Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0

Kommentare und Glossen unseres Zweiten Vorsitzenden Heinz-Jürgen Hauzel

Big Hauzel

nach unten Der neueste Hauzel

August 2019

Liebe Biebricher,
wir alle sind auf den Verlauf der neuen Fußballsaison gespannt. Gerade auch, was die erste Mannschaft in der Verbandsliga reißen kann, wagt niemand so recht vorauszusagen. „Eine Wundertüte“, nennt Spielausschussvorsitzender Malte Christ das deutlich verjüngte Team und will sich selbst überraschen lassen. Die Testspiele haben Lust auf die Runde gemacht. Gerade das 7:1 gegen den stark aufgerüsteten Guppenliga-Aufsteiger SV Wiesbaden hat für Aufsehen gesorgt. Doch die Verantwortlichen der Blauen wissen natürlich, dass Resultate von Freundschaftsspielen, zumal in der Saisonvorbereitung, kein echter Gradmesser sind. Nach den ersten Punktspielen beim Oberliga-Absteiger FC Ederbergland sowie in den beiden aufeinanderfolgenden Heimspielen gegen Neuling Spvgg. Eltville und den VfB Marburg werden wir mehr wissen. Vor allem das Derby gegen die Rheingauer wird mit Spannung erwartet.

02-Trainer Nazir Saridogan hat die Herausforderung angenommen, die jungen Talente, überwiegend aus der eigenen A-Jugend, die in der vergangenen Hessenliga-Saison überzeugt hat, an die neuen Aufgaben heranzuführen. Er findet ganz offenbar Gefallen an der reizvollen Aufgabe, aus ihnen und einigen erfahreneren Eckpfeilern eine Mannschaft zu formen, die die Punkte in der Verbandsliga holt, die man braucht, um schnell einen beruhigenden Abstand zur Gefahrenzone zu haben – die vor allem aber attraktiven Fußball spielt, den Biebricher und Wiesbadener auf dem Dyckerhoff-Sportfeld sehen wollen. Auf dem Platz findet er starke Unterstützung durch Orkun Zer, der als neuer Kapitän zusätzliche Verantwortung übernommen hat. Schade allein, dass Abdullah Tasdelen einen Kreuzbandriss erlitten hat. Er wird erst in der Rückrunde wieder zum Kader gehören.

Die Voraussetzung, auch in den nächsten Jahren starken Nachwuchs für erste und zweite Mannschaft aus der eigenen Jugendabteilung zu generieren, haben sich derweil sogar noch einmal verbessert. Die A-Jugend hat die Hessenliga, die A-2-Jugend die Gruppenliga ohne großes Zittern gehalten. Die B-Jugend hat zwar die große Chance, nach dem Saison-Fehlstart doch noch in die Hessenliga aufzusteigen, verpasst dafür hat sich die B-2-Jugend als Unterbau des Verbandsliga-Teams die Wiesbadener Kreismeisterschaft und damit den Aufstieg in die Gruppenliga gesichert. Und auch mit der C-Jugend spielt der Biebricher Fußballverein nach dem Titelgwinn in der Gruppenliga nun auf Hessenebene in der Verbandsliga.

Und bei der zweiten Mannschaft spürt man die positiven Auswirkungen aus der ersten guten Vorsaison, als das Leitungsteam um Klaus Tobies und Spielertrainer Orkan Yurtseven aus dem Nichts heraus mit einem ganz jungen Team eine begeisterungs- und konkurrenzfähige A-Liga-Mannschaft geformt hat. Das ist nicht ohne Resonanz geblieben. Nennenswerte Abgänge hat es nicht gegeben, und viele A-Jugendliche haben sich entschlossen, in der eigenen Reserve zu spielen. Das war keineswegs immer so. Mit einem auch zahlenmäßig starken Kader sollte es gelingen, den guten siebten Vorjahresplatz noch einmal zu verbessern und hinter den Liga-Favoriten SV Italia und FC Maroc die Top-Plätze ins Visier zu nehmen, obwohl die Vorbereitung aufgrund zahlreicher Urlauber und Studenten im Prüfungsstress nicht eben optimal verlief.

Freuen Sie sich mit uns auf eine interessante Saison und übezeugen Sie sich auf dem Dyckerhoff-Sportfeld davon, dass in Biebrich attraktiver Spaß-Fußball geboten wird. Von allen 21 Mannschaften,

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Der neueste Hauzel

September 2019

Liebe Biebricher,
das neue Verbandsliga-Team der Blauen sei eine Wundertüte, sagte Spielausschuss-Vorsitzender Malte Christ vor dem ersten Anstoß dieser Saison. Wie recht er hatte. Überraschend gewannen die jungen 02er beim Oberliga-Absteiger FC Ederbergland in Battenberg, wo Biebricher Teams schon so oft heftige Prügel bezogen hatte. Und im ersten Heimspiel wurde die Spvgg. Eltville vor 300 staunenden Zuschauern mit 5:1 abgefertigt. Doch statt die Serie fortzusetzen, folgten drei Niederlagen. Gegen den VfB Marburg noch unglücklich, anschließend in Pohlheim und Waldgirmes glatt.

Was ist jetzt davon zu halten, was zu sagen: Schade zwar, aber auch nicht mehr als die Aufforderung, den Hebel möglichst schnell wieder umzulegen. Wir wollen einfach darauf warten, dass Trainer Nazir Saridogan und das Team auf die nächsten Wunder hinarbeiten. In Geduld auf die Mannschaft vertrauen, die schon bewiesen hat, dass sie mit ihrem spielerischen Potenzial und ihrer Dynamik jedem Gegner Schwierigkeiten bereiten und Punkte abknöpfen kann. Das Heimspiel gegen Germania Schwanheim, die Matches in Langenaubach und Zeilsheim bieten Möglichkeiten, die Leistungen, die zu den ersten beiden Siegen geführt haben, zu bestätigen. Um dann den FC Gießen auf dem Dyckerhoff-Sportfeld zu ärgern, der sich mit seiner zweiten Mannschaft ambitionierte Ziele gesetzt hat.

Bei der Benennung des Saisonziels haben sich die Verantwortlichen der 02-Reserve öffentlich zurückgehalten. Nach fünf Spieltagen führt das Team von Orkan Yurtseven die A-Liga-Tabelle indes mit blütenweißen Weste an. Zuletzt gab es beim SV Italia einen überzeugenden 5:0-Sieg, der besonders gut tat. Denn es waren die Italiener, die mit ihrem verspäteten Rückzug vor anderthalb Jahren den Abstieg der Blauen besiegelt hatten. Nun sind sie wieder da und wieder mit den 02ern in einer Spielklasse vereinigt. Im direkten Vergleich konnten sie keine Ansprüche auf einen Platz in der Spitzengruppe geltend machen.

Währenddessen machen die Blauen, die die jüngste Mannschaft der Liga stellen, da weiter, wo sie in der vergangenen Saison aufgehört haben. Mit fünf Siegen in fünf Spielen haben sie sich an die Spitze des Feldes gesetzt und ein echtes Gipfeltreffen erarbeitet: Am 1. September treffen sie um 12.45 Uhr am Zehntenhof auf die punktgleiche, aber mir einer schlechteren Tordifferenz ausgestattete Reserve von Hellas Schierstein. Es folgen Heimspiele gegen Delkenheim und den stark gestarteten Aufsteiger Schwarz-Weiß. Steht das 02-Team dann immer noch ganz oben, dürfen Trainer Orkan Yurtseven und das verantwortliche Vorstandsmitglied Klaus Tobies langsam über eine Anpassung des Saisonziels nachdenken.

Lassen auch Sie sich von den Mannschaften der Blauen überraschen und besuchen Sie die Begegnungen auf dem Dyckerhoff-Sportfeld.

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Drucken

nach oben
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2019
Seite in 0.05194 sec generiert