Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0

Die A1-Junioren des FV Biebrich 02 - Spielberichte

Statistik | Spieler | Spiele | Spielberichte | Torschützen | Halle | Bilder | Archiv

Aufstellungen unserer A1-Junioren 2018/19

Wir unterhalten zahlreiche sogenannte Links zu anderen Seiten. Wir machen uns Inhalte dieser Seiten nicht zu eigen und verweisen auf die Eigenverantwortlichkeit der Anbieter oder Betreiber dieser Seiten. Obwohl diese Seiten nach bestem Wissen geprüft wurden, können wir eine permanente Kontrolle nicht gewährleisten. Sollten diesbezügliche Rechtsverletzungen bekannt werden, entfernen wir diese Seiten sofort aus unserem Angebot.

Wir bemühen uns, das Geschehen rund um den Fußballverein Biebrich 1902 in allen Facetten zu repräsentieren; diesbezüglich besteht ein berechtigtes Interesse Mannschaftsaufstellungen, so weit wie vorhanden, zu dokumentieren. Hier greifen wir auf frei einsehbare Presseartikel der Wiesbadener Tagespresse zurück, sowie auf Informationen des Angebotes der offiziellen Seite des Deutschen Fußball Bundes --> FUSSBALL.DE. Beachten sie bitte, dass die Genehmigungen zur Veröffentlichung hierzu schon im Vorfeld von den Spielern oder deren Erziehungsberechtigten vorliegen müssen. Wir weisen hiermit noch einmal auf die damit verbundenen --> Datenschutzbestimmungen, insbesondere im Bereich "Webtracking", von --> FUSSBALL.DE hin.


A-Junioren Hessenliga 2018/19

nach unten Aktueller Spieltag

FV Biebrich 02 - SV Wehen U19 1:2 (0:2) - 12. 08. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Luszczyk, Tomas Krajc, Onur Altun (55. Kenan Hazer), Christian Haddo, Emirkan Dorul, Otman Jaatit (22. Ayaz Tutkun), Pouria Ashgarpour Meinagh, Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Mika Hönig (42. Mahmoud Mansoor Saeed), Ronaldo Dzigurski

Tore: 0:1 (15., Strafstoß) Luca Teller, 0:2 (35.) Giona Leibold, 1:2 (81.) Hüseyin Asil

Aufstellung DFB-NET


200 Zuschauer staunten, wie der Aufsteiger dem Ex-Bundesligisten entschlossen entgegentrat. Die Gäste, die mit nominell starker Elf angetreten waren, gingen durch Luca Teller (an Noel Eichinger verursachter Elfmeter) und Giona Leibold mit 2:0 in Führung, während Biebrich beim Stand von 0:0 durch Francesco Pio Nocera und Ronaldo Dzigurski zwei Topchancen ausließ. Doch die 02er gaben nie auf. Es reichte aber nur zum Anschlusstor durch Hüseyin Asil. „Die kämpferische Leistung und die Disziplin waren hervorragend“, lobte 02-Chef Horst Klee. Trainer Hakan Tutkun ergänzte: „Es war sogar mehr als ein Unentschieden drin.“ Gäste-Coach Stefan Kühne meinte: „Wir wussten um die Schwere der Aufgabe, haben den Kampf angenommen und drei Punkte eingefahren – das zählt.“

WT, 13. 08. 2018


Lange Zeit den großen Nachbarn im Griff gehabt und dennoch am Ende mit leeren Händen - der FV Biebrich 02 startet mit einer bitteren 1:2-Heimniederlage gegen den SV Wehen-Wiesbaden in die Saison. Die 02er kamen gut in die Partie und erspielten sich gute Einschussmöglichkeiten, ließen diese aber liegen. Via Strafstoß stellte der SVWW den Spielverlauf auf den Kopf - Luca Teller verwandelte eiskalt (15.). Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte das gleiche Bild: Biebrich drückt, trifft das Tor aber nicht - ein Problem, welches FV-Coach Hakan Tutkun noch aus der letzten Saison kennt. Wehen stand tuef und setzte auf Konter. Mit Erfolg, denn Giona Leibold verwerte einen dieser Nadelstiche zum 2:0 für die Gäste (35.).

Nach dem Pausentee kam die Heimelf mit viel Wut im Bauch aus der Kabine. Die Zuschauer sahen ein Spiel auf ein Tor. Das einzige Manko blieb weiterhin die mangelnde Chancenverwertung. Der SVWW reagierte nur noch und versuchte es mit langen Bällen in die Spitze - vergeblich. In Minute 81 wurden die Offensivbemühungen der 02er dann endlich belohnt, als Hüseyin Asil verkürzen konnte. In der Schlussphase hatte der FV sogar noch die Riesenchance auf den Ausgleich, die ungenutzt blieb. So konnte Wehen einen glücklichen Auswärtsdreier landen. Der FV muss sich für die Niederlage an die eigenen Nase fassen, denn da war mehr drin.

fupa, 13. 08. 2018


Fußball: U19 von Biebrich 02 bietet Drittliga-Nachwuchs des SVWW Paroli.

Von Birger Tiemann

WIESBADEN - Gleich im ersten Saisonspiel in der Hessenliga der A-Juniorenfußballer kam es zwischen Aufsteiger FV Biebrich 02 und Bundesliga-Absteiger SV Wehen Wiesbaden zu einem prestigeträchtigen Aufeinandertreffen. Ein Duell zwischen zwei Vereinen, die im Leistungsbereich mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen das Optimum erreichen wollen. Eine Diskrepanz bei den Rahmenbedingungen, die auf dem Spielfeld zusammenschmolz. Das favorisierte SVWW-Team setzte sich lediglich knapp mit 2:1 durch.

Für die 02er steht die Rückkehr ihrer ältesten Talente in Hessens höchste Klasse unter klaren Vorzeichen. „Der Klassenerhalt ist unser primäres Ziel“, erläutert Biebrichs Trainer Hakan Tutkun, der mit dem couragierten Auftritt seiner Schützlinge hochzufrieden sein durfte, einem Punktgewinn nachtrauerte, sogar einen Sieg in Reichweite sah. Für Tutkun war es ein Vergleich auf Augenhöhe – aus Sicht der 02er mit unglücklichem Ausgang.

Stefan Kühne, beim SV Wehen Wiesbaden vom bisherigen Co-Trainer als Nachfolger von Nils Döring (hat die U 17 übernommen) zum Cheftrainer befördert, wusste um die Schwere der Auftaktaufgabe, zeigte sich angetan von der Einstellung seiner Schützlinge: „Wir haben den Kampf angenommen und die Punkte eingefahren, das zählt. Als Zwischenziel wollen wir bis zur Winterpause unter den ersten Vier sein.“

Steindorf: Benötigen pro Saison ungefähr 40 000 Euro

Bis dahin sollen die Rädchen in der neu formierten U 19 des Drittligisten um Kapitän Linus Schulte-Wissermann ineinandergreifen. Gleichwohl fällt der Umbruch nach dem bitteren Erstliga-Abstieg nicht ganz so gravierend aus. Schließlich zählen Youngster aus dem Bundesliga-Kader der Saison 2017/18 weiter zum Aufgebot und aus der U17 sind Talente dazugestoßen, die zum Bundesliga-Aufstieg der B-Junioren beigetragen haben.

Bei Biebrich 02 ticken die Uhren etwas anders „Bei uns kann jeder Fußball spielen. Egal, wie gut oder schlecht er ist, und auch egal, wo er herkommt“, erklärt der langjährige Jugendleiter Hartmut Steindorf die Vereinsphilosophie und ergänzt: „Wir sind wie ein ganz normaler Verein strukturiert. Wir trainieren mit den Mannschaften im Leistungsbereich dreimal die Woche, alle anderen Teams nur zweimal. Pro Saison benötigen wir ungefähr 40 000 Euro, davon bekommen wir aus Vereinsbeiträgen schon 30 000 Euro. Wir haben sehr qualifizierte Trainer, die unsere Jugendmannschaften betreuen. Natürlich zahlen wir den Übungsleitern für ihre Aufwendungen etwas, doch dies hält sich alles im eng gesteckten Rahmen und davon kann niemand reich werden.“ Zwei Drittel der Nachwuchsspieler des FV Biebrich 02 kämen aus dem erweiterten Wiesbadener Stadtgebiet, so Steindorf.

Armin Alexander, Leiter des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) von Drittligist SVWW, erläutert: „Ein NLZ ist für alle Clubs im Profibereich seit 2002 durch den DFB vorgeschrieben, um die Jugendarbeit nach bestimmten Kriterien zu strukturieren. Letztlich funktioniert es wie die Jugendabteilung in einem Verein. Ziel ist es, die Jugendlichen an die Profiabteilung heranzuführen. Wir haben acht Mannschaften im NLZ, beginnend von der U 11 bis zur U 19, die vier- bis fünfmal pro Woche trainieren. Wir spielen in höheren Ligen und wir helfen unseren jungen Spielern bei der Ausbildung und auf dem schulischen Sektor.“

Alexander: Aufwand stark im sechsstelligen Bereich

In diesem Zusammenhang bestehen in Wiesbaden Partnerschaften mit der Elly-Heuss-Schule sowie mit der Siemens- und der Schulze-Delitzsch-Schule. „Im Gegensatz zu anderen Jugendabteilungen entscheiden wir, ob ein Spieler genügend Talent hat, im NLZ Fuß zu fassen“, führt Alexander weiter aus, „und der Spieler muss für sich entscheiden, ob er die Bereitschaft zur Leistung und den zeitlichen Aufwand führen will.“ Für alle diese Leistungen stehen Alexander 38 Mitarbeiter zur Seite, davon sieben hauptamtlich und drei in Teilzeit. Neben den Personalkosten schlagen die Fahrtkosten zu Buche. „Ohne jetzt eine genaue Zahl zu nennen, liegen wir alles in allem stark im sechsstelligen Bereich“, lässt der NLZ-Chef durchblicken.

WT, 13. 08. 2018


SV Darmstadt 98 - FV Biebrich 02 - FV Biebrich 02 2:0 (2:0) - 19. 08. 2018

FV Biebrich 02: Marc Schöne, Tomas Krajc, Onur Altun (73. Ayaz Tutkun), Christian Haddo, Emirkan Dorul (63. Ronaldo Dzigurski), Pouria Ashgarpour Meinagh, Michael Parker (25. Otman Jaatit), Kenan Hazer (43. Taha Topcu), Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Mahmoud Mansoor Saeed

Tore: 1:0 (5.) Leon Müller, 2:0 (14.) Marvin Redl

Aufstellung DFB-NET


Durch frühe Tore nach Standards geriet der Afsteiger in Rückstand (9./14.). In der Folge ließen sich die 02er beim Aufstiegskandidaten kein bisschen hängen, stemmten sich gegen die Niederlage. Doch bei Chancen von Frencesco Pia Nocera, Emirkan Dorul und Otman Jaatit fehlte ein Quäntchen Glück. Trotz der Niederlagen gegen zwei vermeintliche Topteams sind die Biebricher guter Dinge, sich auf dauer in der Hessenliga zu etablieren.

WT, 20. 08. 2018


Zweites Spiel, zweite Niederlage - und wieder qeiß man beim FV nicht wirklich, warum man mit leeren Händen vom Platz geht. Darmstadt kam gut in die Partie und sorgte mit zielstrebigen Angriffen für Gefahr - Biebrich wusste sich nur mit Fouls zu helfen. Wenig überraschend sorgte ein direkt verwandelter Freistoß von Leon Müller für die Führung der Lilien (5.). Die 02er wirkten konfus und konnten sich in dieser Drangphase der Darmstädter nicht befreien. So kam es, wie es kommen musste: Die Gastgeber konnten erneut einen Freistoß vor der Strafraumgrenze in ein Tor ummünzen - der Torschütze hieß dieses Mal Marvin Redl (14.). Erst jetzt wachte Biebrich auf und setzte die ersten offensiven Akzente, konnte aber nicht auf 1:2 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste das deutlich aktivere Team. Die 02er erspielten sich zahlreiche Großchancen, scheiterten aber entweder am glänzend aufgelegten Lilien-Torhüter Josip Galic oder an den eigenen Nerven. So konnte der SVD, der nur selten in der zweiten Hälfte vor dem Biebricher Gehäuse auftauchte, den zweiten Sieg in Folge einfahren und grüßt von der Tabellenspitze der Liga.

fupa, 20. 08. 2018


SG Rot-Weiß Frankfurt 0:1 (0:0) - 26. 08. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Luszczyk, Tomas Krajc, Christian Haddo, Emirkan Dorul (38. Otman Jaatit), Pouria Ashgarpour Meinagh, Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Taha Topcu (33. Onur Altun), Mahmoud Mansoor Saeed (69. Oguzhan Calak), Ayaz Tutkun (81. Michael Parker), Ronaldo Dzigurski

Tor: 0:1 (67.) Ronaldo Dzigurski

Aufstellung DFB-NET


Die noch punktlosen Frankfurter präsentierten sich als starker Gegner. „Stärker als Darmstadt 98 oder Wehen Wiesbaden. Es hätte zur Pause auch 4:0 für die Rot-Weißen stehen können, die uns in dieser Phase an die Wand gespielt haben“, bekannte 02-Coach Hakan Tutkun, dessen Weckruf entsprechend energisch ausfiel. Plötzlich waren die Gäste, die sich vor dem Wechsel auf die kompakte Abwehr um Torwart Daniel Luszczyk, Kapitän Christian Haddo und Tomas Krajc gestützt hatten, richtig im Spiel. Um nach Haddos Pfostentreffer in der 67. Minute durch Ronaldo Dzigurski das Siegtor zu erzielen. „Im zweiten Durchgang war das ein super Spiel“, meinte Tutkun angesichts der Vielzahl an besten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Aus Biebrichs Kollektiv ragte Haddo noch heraus.

WT, 27. 08. 2018


Die Gäste feiern ihren ersten Saisonsieg - und das war hochverdient! Im ersten Durchgang nahm Biebrich direkt das Heft in die Hand und erarbeitete sich mehr Spielanteile - Profit konnten die Wiesbadener daraus allerdings nicht schlagen, da wie in den beiden Spielen zuvor die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor des Gegners fehlte. Die Gastgeber reagierten lediglich und waren so mit dem 0:0 zur Pause bestens bedient.

Nach dem Seitenwechsel trat die Heimelf ein wenig forscher auf - ohne allerdings wirklich gefährlich zu werden. Ganz anders die 02er: Nach einem starken Angriff schoss Ronaldo Dzigurski den FV in Führung (67.). Da es die Wiesbadener in der Folge versäumten den Sack zuzumachen, sahen die Zuschauer eine spannende Schlussphase. Mit Geschick und Fortune konnte sich Biebrich dennoch über die Zeit retten und nahm die drei Punkte mit in die hessische Landeshauptstadt.

fupa, 27. 08. 2018


FV Biebrich 02 - TSG Wieseck 2:0 (0:0) - 02. 09. 2018

FV Biebrich 02: Lennart Hirsch, Onur Altun, Christian Haddo, Emirkan Dorul, Pouria Ashgarpour Meinagh, Ronaldo Dzigurski, Francesco Pio Nocera, Mika Hönig (80. Kenan Hazer), Taha Topcu (36. Hüseyin Asil), Ayaz Tutkun (46. Otman Jaatit), Danilo Usorac (65. Tomas Krajc)

Tore: 1:0 (58.) Pouria Ashgarpour Meinagh, 2:0 (90. +1) Francesco Pio Nocera

Aufstellung DFB-NET


Gegen die bis dahin ungeschlagenen Gäste legte der Aufsteiger nach der Pause nochmals zu. „Wir haben aufgedreht und wirklich alles richtig gemacht“, freute sich Trainer Hakan Tutkun über die Topleistung der Mannschaft um Kapitän und Abwehrchef Christian Haddo. Pouria Asgharpour und Francesco Pio Nocera veredelten mit ihren Toren die Gala. Im Tor vertrat Lennart Hirsch den beim Aufwärmen am Knie lädierten Daniel Luszczyk bestens.

WT, 03. 09. 2018


Taktische Meisterleistung der 02er. Im ersten Durchgang war das Spiel von viel Kampf im Mittelfeld geprägt - Biebrich stellte die Räume clever zu, Wieseck fand kein Mittel gegen die gut organisierte FV-Defensive. Torraumszenen waren dementsprechend Mangelware.

In Hälfte zwei wurde die Heimelf dann aktiver und wurde dafür belohnt - Pouria Asgharpour Meinagh netzte für die Wiesbadener ein (58.). Wieseck war um eine schnelle Antwort bemüht, konnte das FV-Bollwerk allerdings nicht knacken. Geleitet von viel Frust ließ sich ein TSG-Akteur zu einer Tätlichkeit hinreißen und wurde folgerichtig mit glatt Rot vom Platz gestellt. Seine nummerische Überlegenheit konnte der FV nun ausspielen und durch Francesco Pio Nocera in der Nachspielzeit den Sack zumachen (90. + 1). Kurz zuvor brannten einem Ersatzspieler der Gäste die Sicherungen durch als er den Schiedsrichter wüst beleidigte und bespuckte - auch hier blieb dem Unparteischen, den FV-Trainer Hakan Tutkun für seine korrekte und ruhige Spielleitung besonders lobte, keine andere Wahl als die Rote Karte zu zeigen.

fupa, 03. 09. 2018


TSG hadert mit Referee

03. September 2018, 17:31 Uhr

Von Mike Adams

Nach dem guten Start in die A-Junioren-Hessenliga-Saison 2018/2019 hat es nun auch die TSG Wieseck erwischt. Mit 0:2 verlor die Mannschaft von Fabian Durst beim FV Biebrich 02 am Ende jedoch sehr unglücklich und kassierte damit die erste Niederlage.

Die Mittelhessen legten gleich richtig los und scheiterten durch Bebe und Grönke früh mit den ersten Chancen (3.). Doch die Gastgeber hielten dagegen, konnten sich jedoch vorerst keine nennenswerten Chancen herausspielen. Yannis Grönke scheiterte in der 20. Minute, als er einen Eckball direkt an den Pfosten setzte. Nach 30 Minuten dominierten die Mittelhessen das Geschehen und erspielten sich weitere Möglichkeiten. In der 33. Minute köpfte Weigand einen Eckstoß Richtung Tor, doch ein FV-Spieler rettete für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Torlinie. Fünf Minuten vor der Pause hatten Berledt und Weigand Pech, dass sie nur die Latte trafen, zudem ein Grönke-Freistoß an den Pfosten ging. Ferner wurde »ein klares Foulspiel an Bebe«, so TSG-Trainer Durst, nicht mit einem Strafstoß geahndet. Auch im zweiten Abschnitt begannen die Gäste forsch und scheiterten durch Bebe (50.). Mit der ersten Chance im Spiel nutzte der Biebricher Pouria Asgharpour Meinagh in der 58. Minute laut Durst »ein weiteres, nicht geahndetes Foulspiel« zur 1:0-Führung. Wieseck spielte konzentriert weiter und scheiterte mit einem 25-Meter-Distanzschuss von Yannis Grönke an der Latte. Auch im weiteren Verlauf zeigte sich Fabian Durst nicht einverstanden mit der Leistung des Unparteiischen, denn in der 70. Minute wurde Berledt nach einem Grönke-Zuspiel seiner Meinung nach im Strafraum umgerissen, doch auch diesmal blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. Turbulent wurde es dann in der Schlussphase, denn nachdem der Wiesecker Weigand des Platzes verwiesen wurde (80.), rettete Biebrich einen Heep-Kopfball gerade noch auf der Torlinie (84.). Francesco Pio Nocero sorgte schließlich in der Nachspielzeit für das entscheidende 2:0. Zu allem Überfluss erhielt TSG-Spieler Abd El Hamid in der Nachspielzeit auf der Ersatzbank ebenfalls noch die Rote Karte.

»Die Schiedsrichterleitung war ohne Linie, zudem unfassbar viele Fehlentscheidungen. An das Team keinen Vorwurf, außer dass zu viele Chancen vergeben wurden«, ärgerte sich Fabian Durst nach dem Spiel.

TSG Wieseck: Sahin; Weigand, Riedel, Grönke, Hendrich, Müller (ab 60. Heep), Hörr (ab 80. Hagelmüller), Scholl (ab 65. Abd El Hamid ab 82. Kocatürk), Mandler, Berledt, Bebe.

Gießener Allgemeine, 03. 09. 2018


SG Rosenhöhe 1895 - FV Biebrich 02 0:4 (0:1) - 09. 09. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Lusczcyk, Tomas Krajc, Onur Altun (65. Oguzhan Calak), Christian Haddo, Emirkan Dorul, Pouria Ashgarpour Meinagh, Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil (38. Michael Parker), Taha Topcu (59. Otman Jaatit), Ronaldo Dzigurski (80. Ayaz Tutkun), Mika Hönig

Tore: 0:1 (19.) Taha Topcu, 0:2 (60.) Emirkan Dorul, 0:3 (87.) Tomas Krajc, 0:4 (90. +2) Pouria Ashgarpour Meinagh

Aufstellung DFB-NET


Biebrich marschiert weiter und hat nach nun fünf Spielen neun Punkte auf dem Konto. Die 02er setzten den Gastgeber von Beginn an mächtig unter Druck und reagierten auf gegnerischen Ballbesitz mit einem hohen Gegenpressing, sodass die SG sich kaum befreien konnte. Der FV scheint in den letzten Wochen zudem sein Problem mit der Chancenverwertung in den Griff bekommen zu haben, denn Taha Topcu nutzte die erste richtige Torchance zur Führung für die Gäste (19.). Bis zur Pause passierte im Anschluss nicht mehr viel, da Biebrich das Spielgeschehen kontrollierte und zudem auf Absicherung bedacht war.

In der zweiten Hälfte spielten die 02er wie eine echte Spitzenmannschaft und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt aus. Emirkan Dorul stellte auf 2:0 (60.), wodurch Rosenhöhe der Zahn gezogen wurde. Biebrich spielte es in der Folge clever runter, schraubte das Ergebnis allerdings in den Schlussminuten nochmal in die Höhe - Thomas Krajic (87.) und Pouria Meinagh (90. + 2) sorgten für den Endstand.

fupa, 10. 09. 2018


FV Biebrich 02 - FC Germania 06 Schwanheim 3:1 (0:1) - 16. 09. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Lusczcyk, Tomas Krajc, Onur Altun (45. Oguzhan Calak), Christian Haddo, Pouria Ashgarpour Meinagh, Michael Parker (22. Emirkan Dorul), Kenan Hazer (37. Otman Jaatit), Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Ayaz Tutkun (37. Taha Topcu), Danilo Usorac

Tore: 0:1 (26.) Ismael Sy, 1:1 (62.) Otman Jaatit, 2:1 (76.) Tomas Krajc, 3:1 (80., Strafstoß) Francesco Pio Nocera

Aufstellung DFB-NET


Durch Tore von Otman Jaatit (toller Kopfball), Abwehrchef Tomas Krajc und Francesco Pio Nocera (an Emirkan Dorul verursachter Elfmeter) bog der Aufsteiger die Partie in imponierender Manier um. Biebrichs Chefcoach Hakan Tutkun hatte in der Pause die richtigen Maßnahmen getroffen. „Wir sind stolz auf die Jungs“, strahlte 02er Ali Gür nach dem vierten Sieg in Folge.

WT, 17. 09. 2018


Was zuerst nach einer aufgrund der Tabellensituation faustdicken Überraschung aussah, entpuppte sich als ein souveräner Heimsieg der 02er. Zu Beginn der Partie verfielen die Hausherren in alte Muster: Viel Spielkontrolle, gute Chancen, keine Tore - die Chancenverwertung war erneut das große Manko. Ganz anders der Tabellenvorletzte aus Schwanheim, der praktisch mit seiner ersten richtigen Torchance die Führung durch Ismael Sy erzielte (26.). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

FV-Trainer Hakan Tutkun dürfte klare Worte gefunden haben, denn Biebrich agierte nun wie eine Spitzenmannschaft und ließ die Germania kaum noch zur Entfaltung kommen. Dennoch dauerte es bis zur 62. Minute ehe Otman Jaatit den Ausgleich für die 02er markierte. Die Gastgeber wollten nun mehr - ein Spiel auf ein Tor entwickelte sich. Die Führung war also nur noch eine Frage der Zeit, die Tomas Krajic (76.) beantwortete. Nur vier Minuten später war dann der Deckel auf dieser Partie als Francesco Nocera per Foulelfmeter zum 3:1 einschoss (80.). Biebrich übernimmt durch den vierten Sieg in Folge den vierten Tabellenplatz, Schwanheim rangiert weiter mit nur einem Zähler auf dem vorletzten Platz.

fupa, 17. 09. 2018


TuS Hornau - FV Biebrich 02 1:2 (0:2) - 23. 09. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Lusczcyk, Tomas Krajc, Onur Altun, Christian Haddo, Emirkan Dorul (56. Otman Jaatit), Pouria Ashgarpour Meinagh, Kenan Hazer (79. Taha Topcu), Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Ayaz Tutkun, Danilo Usorac

Tore: 0:1 (20.) Onur Altun, 0:2 (41.) Francesco Pio Nocera, 1:2 (68.) Jan Neukum

Aufstellung DFB-NET


Francesco Pio Nocera und Onur Altan legten mit ihren Toren das Fundament zum Erfolg, der nach der Roten Karte gegen Taha Topcu (75.) ein wenig ins Wanken geriet. Doch die Abwehr um Daniel Luszczyk hielt.

WT, 24. 09. 2018


Fünfter Sieg aus den letzten fünf Spielen - der FV Biebrich 02 scheint nicht aufzuhalten zu sein. Die Gäste kamen gut in die Partie und erarbeiteten sich gute Einschussmöglichkeiten, die aber teils fahrlässig vergeben wurden. Dennoch gingen die 02er gegen die in der ersten Hälfte überforderten Kelkheimer durch Onur Altun (20.) in Führung. In der Folge verpassten es die Wiesbadener früh für klare Verhältnisse zu sorgen - die Chancenverwertung war verbesserungswürdig. Dennoch konnte Francesco Nocera nach einem tollen Angriff auf 2:0 für die Gäste stellen (41.).

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Biebrich agierte, Hornau reagierte. Doch wie schon in den ersten 45 Minuten fehlte den 02ern die letzte Konsequenz vor dem TuS-Gehäuse. Und so kam es wie es kommen musste - Jan Neukum traf aus dem Nichts und brachte Hornau so wieder ran (68.). Und es kam noch dicker für die Gäste, denn sie mussten nach einer berechtugten Roten Karte das Spiel zu zehnt beenden. Nach dem Platzverweis erhielt die Heimelf mehr Spielanteile, konnte diese allerdings nicht nutzen. So konnte der FV die knappe Führung über die Zeit bringen.

fupa, 24. 09. 2018


FV Biebrich 02 - FV Horas 1910 4:0 (1:0) - 30. 09. 2018

FV Biebrich 02: Marc Schöne, Tomas Krajc, Onur Altun, Christian Haddo, Emirkan Dorul (45. Ronaldo Digurski), Pouria Ashgarpour Meinagh, Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Halim Akdogan (55. Otman Jaatit), Ayaz Tutkun (62. Kenan Hazer), Danilo Usorac

Tore: 1:0 (28.) Onur Altun, 2:0 (76.) Kenan Hazer, 3:0 (84.) Onur Altun, 4:0 (90. + 1) Francesco Pio Nocera

Aufstellung DFB-NET

Das Ergebnis fällt deutlicher aus, als das Spiel es war. Die Gäste kamen gut ins Spiel und setzten die Biebricher früh mit aggressivem Pressing unter Druck. Die Heimelf ließ sich davon allerdings nicht einschüchtern und zog ihr Spiel dann von hinten auf. Mit einem sehenswerten direkt verwandelten Freistoß von Onur Altun (28.) schockten die 02er die Fuldaer Gäste und gingen in Führung.

Im zweiten Durchgang drückten die Wiesbadener auf den zweiten Treffer, vergaßen dabei aber die defensive Absicherung. Dass die Gastgeber keinen Gegentreffer kassierten lag einzig und alleine am ganz starken Schlussmann Marc Schöne, der drei Eins-gegen-Eins-Situationen für sich entscheiden konnte. Diese mangelhafte Chancenverwertung wurde schlussendlich hart bestraft, als Kenan Hazer die Vorentscheidung zum 2:0 besorgte (76.). Mit seinem zweiten Freistoßtreffer erhöhte Onur Altun gar auf 3:0 (84.), ehe Francesco Pio Nocera in der SAchlussminujte den 4:0-Endstand besorgte (90. +1). So feiert der FV Biebrich 02 den sechsten Sieg in Folge und beißt sich im oberen Tabellendrittel fest.

fupa, 30. 09. 2018


JFV Viktoria Fulda - FV Biebrich 02 2:0 (1:0) - 28. 10. 2018

FV Biebrich 02: Marc Schöne, Tomas Krajc, Onur Altun, Christian Haddo, Emirkan Dorul (75. Ronaldo Digurski) , Pouria Ashgarpour Meinagh, Kenan Hazer (70. Oguzhan Calak), Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Ayaz Tutkun (12. Otman Jaatit), Danilo Usorac (67. Michael Parker)

Tore: 1:0 (20.) Hamed Noori, 2:0 (77.) Yunus Emre Kocak

Aufstellung DFB-NET


„Wir haben den Ball vor der leeren Kiste nicht reingekriegt. Das war bei einem Chancenverhältnis von 7:1 für uns das Problem“, betrieb Biebrichs Ali Gür Ursachenforschung. Trotz der ersten Niederlage nach sechs Siegen in Serie verbleiben die 02er als Aufsteiger in der Spitzengruppe, empfangen nun am Sonntag (13 Uhr) Tabellenführer Kickers Offenbach. Trainer Hakan Tutkun ist sicher, dass seine Jungs dieses Match hoch konzentriert angehen werden.

fupa, 28. 10. 2018


FV Biebrich 02 - Kickers Offenbach U19 2:2 (1:1) - 04. 11. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Luszczyk, Tomas Krajc, Christian Haddo, Emirkan Dorul (63. Pouria Ashgarpour Meinagh), Michael Parker, Kenan Hazer, Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Halim Akdogan (46. Otman Jaatit), Danilo Usorac, Ronaldo Digurski (83. Ayaz Tutkun)

Tore: 0:1 (9.) Giuseppe Signorelli, 1:1 (15.) Halim Akdogan, 2:1 (66.) Francesco Pio Nocera, 2:2 (73.) Rasim Bulic

Aufstellung DFB-NET


250 Zuschauer erlebten ein packendes Match, in dem die 02er einen frühen Rückstand lockerwecksteckten. Halim Akdogan (15.) und nach der Pause Francesco Pio Nocera (66.) wendeten das Blatt zum 2:1 - Biebrichs couragierte Spielweise war belohnt worden. Ronaldo Dzigurski (Pfostentreffer) hatte gar das 3:1 auf dem Fuß, ehe Tabellenführer Offenbach ausglich (73.). "Hut ab, was die Jungs und der Trainerstag bisher geleistet haben", lobte 02er Ali Gür. Chefcoach Hakan Tutkun: "Ich bin stolz, was die Jungs geboten haben. Aber die Entäuschung ist groß, dass es nicht zum Sieg gereicht hat."

WT, 05. 11. 2018


Da war mehr drin für die Hausherren! Dennoch erwischten die Kickers einen Start nach Maß und konnten mit dem ersten Abschluss gleich in Führung gehen - Guiseppe Signorelli war der Torschütze (9.). Dcoh Biebrich zeigte, wie so oft, Moral und hatte eine schnelle Antwort durch Halim Akdogan (15.) parat, der den Ausgleich besorgte. In der Folge sahen die Zuschauer eine dominierende Heimmannschaft, die es allerdings verpasste - trotz zahlreicher guter Chancen - in Führung zu gehen. So ging es mit 1:1 in die Halbzeit.

Hälfte zwei begann, wie die Erste beendet wurde - Biebrich drückte, Offenbach verteidigte. Francesco Pio Nocera brach dann den Bann und schoss die Gastgeber in Führung (66.). Die 02er drückten weiter und wollten nun die Entscheidung. Allerdings ließen die Wiesbaden auch beste Tormöglichkeiten fahrlässig liegen - und das wurde in Person von OFC-Akteur Rasim Bulic eiskalt bestraft (73.). In der Schlussphase wurde es dann nochmal ruppiger und der OFC musste einen Platzverweis und eine Zeitstrafe hinnehmen, konnte das Ergebnis allerdings auch verteidigen. Die Kickers bleiben trotz blauem Auge also weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze, die 02er fallen auf Rang sechs zurück.

fupa, 05. 11. 2018


KSV Hessen Kassel - FV Biebrich 02 1:1 (0:0) - 11. 11. 2018

FV Biebrich 02: Marc Schöne, Tomas Krajc, Christian Haddo, Pouria Ashgarpour Meinagh, Michael Parker, Kenan Hazer (66. Ayaz Tutkun), Francesco Pio Nocera (80. Oguzhan Calak), Hüseyin Asil, Miguel Cruz Dos Santos (46. Otman Jaatit), Taha Topcu (71. Halim Akdogan), Danilo Usorac

Tore: 0:1 (44.) Kenan Hazer, 1:1 (59.) Marcel Fischer

Aufstellung DFB-NET


Kenan Hazer traf zum 1:0 für den bislang so stark auftrumpfenden Aufsteiger, der aber in der 59. Minute den Ausgleich hinnehmen musste. In der Endphase erzielte Kassel einen zweiten Treffer, den der Referee nicht gab. Daraufhin eskalierte die Situation. 02-Coach Hakan Tutkun: „Ein Zuschauer kam auf das Spielfeld und fing an, unsere Spieler zu schlagen. Auch ich wurde angegangen und am Ellenbogen durch einen Tritt verletzt. So etwas habe ich noch nie erlebt.“ Die Ordner hätten nicht schützend eingegriffen, erhebt Tutkun weitere Vorwürfe. Er hat gegen den namentlich bekannten Täter bei den hinzugekommenen Polizeibeamten Anzeige erstattet. Im Zuge der aggressiven Stimmung hätten weitere Zuschauer das Spielfeld betreten, so der Biebricher Trainer. Einhergehend gab es zweimal Rot gegen Gastgeber-Spieler.

WT, 12. 11. 2018


Die Gäste kamen gut in die Partie und traten wie eine echte Spitzenmannschaft auf und belohnten sich noch in Durchgang eins mit dem Führungstreffer, verpasste es aber - wie so oft in dieser Spielzeit - weitere Torchancen zu einer höheren Führung zu verwandeln.

In Hälfte zwei wurde der KSV immer stärker und kam durch Marcel Fischer zum Ausgleich (59.). In der Folge sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie zweier starker Teams. Als Schiedsrichter Jannik Schwarz dann kurz vor Schluss einen vermeintlichen Treffer der Hausherren zurecht die Anerkennung verwehrte, heizte die Stimmung im Auestadion zusehends auf. Nach dem Schlusspfiff dann ganz schlimme Szenen! Anhänger des KSV stürmten auf das Feld und attackierten einen FV-Akteur. Als Biebrich-Coach Hakan Tutkun seinem Schützling zuhilfe eilte, wurde der Coach zum Angriffsziel der Chaoten. Erst ein Polizeieinsatz konnte die Situation beruhigen, aus der der FV-Trainer mit einer Verletzung am Ellenbogen herausgegangen war - wie schwerwiegend Tutkun verletzt wurde, steht zurzeit noch nicht fest. Mit dem Vorfall wird sich das Sportgericht definitiv beschäftigen, sodass der KSV eine empfindliche Strafe erwarten darf.

fupa, 12. 11. 2018


Was war denn da los? Schläge und Beleidigungen

Rote Karten und Polizeieinsatz nach Schlägerei: Jugendspiel beim KSV Hessen Kassel eskaliert

Rudelbildung, Tritte, Schläge, schlimmste Beleidigungen, drei Rote Karten, Polizeieinsatz – auf dem Rasen eskalierte eine Auseinandersetzung zwischen Jugendfußballern.

Der Streit begann direkt nach dem Abpfiff einer Hessenliga-Partie zwischen A-Jugend-Fußballern des KSV Hessen Kassel und des FV Biebrich (1:1).

Während KSV-Trainer Christian Andrecht schwere Vorwürfe gegen seinen Gegenüber Hakan Tutkun erhebt, wirft dieser dem KSV vor, Opfer und Täter zu vertauschen und beschuldigt Kasseler Zuschauer und Ordner. Was war denn da los?

Was sich nach dem Abpfiff ereignete, ordnen Andrecht und Tutkun in die Kategorie „So etwas habe ich noch nie erlebt“ ein. Der KSV-Trainer beschreibt die Entstehung der Tumulte so: Einer seiner Spieler habe sich nach der letzten vergebenen Chance geärgert und wütend auf den Boden geschlagen, woraufhin er sich einen Spruch von einem Gegenspieler anhören musste. „Was willst du denn?“, sagte der Kasseler. Nach dann wohl (wechselseitig) gefallenen Beleidigungen rannten mehrere Mitspieler beider Vereine hinzu – es kam zu einer Rudelbildung. Auch Anhänger beider Teams, Ordner und die beiden Trainer liefen aufs Feld.

Tutkun erklärte, dass der Auslöser des dann eskalierenden Tumultes gewesen sei, dass der Bruder eines KSV-Akteurs auf das Spielfeld gerannt sei und seinen Spieler ins Gesicht geschlagen habe. Daraufhin sei der KSV-Spieler, dessen Bruder zuerst zugeschlagen habe, mit dem Knie voran dem FV-Trainer in den Rücken gesprungen und dieser sei dadurch am Ellenbogen verletzt worden. „Natürlich war ich dann auf 180“, berichtet Tutkun, übrigens nach eigenen Angaben einer der Initiatoren und Botschafter der Kampagne „Nein! zu Diskriminierung und Gewalt“. „Bis dahin war ich relativ ruhig – auch trotz vieler rassistischer Beschimpfungen schon während der Partie.“

Andrecht (35) beschreibt hingegen, dass gerade der Biebricher Trainer einen großen Anteil daran habe, dass die Tumulte sich über Minuten auf dem Platz hinzogen und zu immer wieder neuen Auseinandersetzungen geführt haben. „Er hat geschlagen, getreten und mit schlimmsten Schimpfwörtern um sich geworfen“, sagt der Kasseler Trainer, der die mangelnde Vorbildfunktion seines Gegenübers kritisierte. „Weil ich ihn wegziehen wollte, habe ich ihn 50 bis 70 Meter quer über den Platz geschoben.“ Tutkun bestreitet körperliche Angriffe, die von ihm ausgingen, gibt aber zu, dass er sich nach den Angriffen auf ihn nicht vorbildlich verhalten habe. Gestern Abend wollte sich Andrecht mit dem Vereinsvorstand treffen. Die Frage, was der KSV tun kann, damit Tutkun gesperrt wird, sollte diskutiert werden.

Polizeisprecherin Monique Düker bestätigte indes auf Nachfrage, dass Anzeigen wegen wechselseitiger Körperverletzung geschrieben worden seien. Laut Andrecht zeigte Tutkun den Bruder des Spielers an, der zuerst zugeschlagen habe. Dieser wiederum zeigte den FVB-Trainer an. Die Polizei war nach Angaben von Andrecht vom KSV-Aufsichtsratsvorsitzenden Enrico Gaede gerufen worden.

Schiedsrichter Jannik Schwarz (TSV Raboldshausen) hatte nach dem Abpfiff noch auf dem Feld neben einem Biebricher auch den beiden KSV-Akteuren David Stang und Nicolas Grötecke die Rote Karte gezeigt. Jeweils wegen „grober Unsportlichkeit“. Das Sportliche trat nach der Partie in den Hintergrund. Zuvor hatte Kenan Hazer die Gäste in Führung gebracht (44.). Marcel Fischer (59.) glich schließlich zum 1:1-Endstand aus.

Erst vor wenigen Tagen gab es Streit zwischen den beiden Fußballvereinen Olympia Kassel IV und Dynamo Windrad II: Der eine bezichtigte den anderen der Homophobie.

HNA, 13. 11. 2018


FV Biebrich 02 - FC Bayern Alzenau 1:3 (0:1) - 25. 11. 2018

FV Biebrich 02: Lennart Hirsch, Tomas Krajc, Onur Altun, Pouria Ashgarpour Meinagh (51. Emirkan Dorul), Taha Topcu (25. Hüseyin Asil), Francesco Pio Nocera, Oguzhan Calak (38. Otman Jaatit), Halim Akdogan, Ayaz Tutkun, Danilo Usorac, Mika Hönig

Tore: 0:1 (33., Strafstoß) Emre Kayakiran, 0:2 (48.) Emre Kayakiran, 1:2 (60., Strafstoß) Francesco Pio Nocera, 1:3 (85.) Jihad Bouthakrit

Aufstellung DFB-NET


Bittere Pille für die Biebricher U 19, die bislang als Aufsteiger den Kontakt zur Spitze gehalten hatte. Durch einen Konter und einen „unberechtigten Elfmeter“ (02-Jugendleiter Hartmut Steindorf) geriet die Elf von Hakan Tutkun ins Hintertreffen, verkürzte durch den von Francesco Pio Nocera verwandelten Strafstoß, der ebenfalls strittig war. In der Folge blieben Großchancen ungenutzt. „Diesmal fehlte das Spielglück, das wir in zwei, drei anderen Partien hatten“, befand Steindorf.

WT, 26. 11. 2018


Es gibt so Tage, da klebt einem das Pech am Stiefel - und genau so einen Tag erwischte der FV gegen den FC Bayern Alzenau. Zu Begonn waren die 02er das klar bessere Team, ließen aber - wie schon oft in dieser Spielzeit - die Kaltschnäuzigkeit vor dem Gehäuse der Gäste vermissen. Nach einer unglücklichen Abwehraktion, bekamen die Bayern in Minute 33 einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, den Emre Kayakiran eiskalt verwertete - 0:1 aus FV-Sicht und das Spielgeschehen war auf den Kopf gestellt.

Kurz nach dem Pausentee war es erneut der starke Emre Kayakiran der die Schlafmützigkeit der FV-Defensive eiskalt ausnutzte und auf 2:0 für Alzenau stellte (48.). Allerdings wirkte dieser Treffer wie ein "Hallo-wach" für die 02er, die fortan druckvoll und dominant auftraten. Nach einem klaren Foulspiel konnte Francesco Nocera via Strafstoß auf 1:2 verkürzen (60.). In der Folge warf Biebrich alles nach vorne, konnte den Ball aber nicht erneut im Netz der Gäste unterbringen. Ganz im Gegenteil - die Heimelf lief in einen Konter und musste das 1:3 durch Jihad Bouthakrit hinnehmen (85.).

fupa, 26. 11. 2018


TS Ober-Roden 1895 FV Biebrich 02 4:1 (1:0) - 02. 12. 2018

FV Biebrich 02: Daniel Luszczyk, Onur Altun, Emirkan Dorul, Otman Jaatit, Michael Parker (46. Tomas Krajc), Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Miguel Cruz Dos Santos, Halim Akdogan (38. Taha Topcu), Ayaz Tutkun (75. Oguzhan Calak), Danilo Usorac (79. Mika Hönig)

Tore: 1:0 (28.) Fatbardh Citaku, 1:1 (46.) Francesco Pio Nocera, 2:1 (66., Strafstoß) Elias Klingenmaier, 3:1 (75.) Gianluca Firrantello, 4:1 (90.) Luis Roth

Aufstellung DFB-NET


Bis zur Halbzeit hatte Francesco Pio Nocera Biebrichs einzig nennenswerte Möglichkeit, um sofort nach Wiederbeginn mit dem Ausgleich die Hoffnungen auf einen Punktgewinn zu schüren. Doch nach einem Elfmetergegentor (65.) setzte sich Ober-Roden im Finish noch klar durch.

WT, 03. 12. 2018


Dem FV Biebrich geht langsam aber sicher die Puste aus. Ober-Roden drückte von Beginn an aufs Tempo, das der FVB nicht mitgehen konnte - man merkte deutlich, dass das Verletzungspech bei den Wiesbadenern seinen Tribut zollte. Fatbardh Citaku schoss die Gastgeber noch im ersten Durchgang zur verdienten Führung (28.).

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag - Francesco Pio Nocera nutzte die erste Torchance zum Ausgleich für die 02er (46.). Die GAstgeber ließen sich davon allerdings nicht beirren und spielten weiter munter nach vorne - dass der TS im Absteigskampf steckt, beflügelte das Team. Durch einen berechtigten Strafstoß, den Elias Klingenmeier verwandelte, ging die Heimelf erneut in Führung (66.). Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegen zu setzen und mussten durch Gianluca Firrantello (78.) und Luis Roth (90.) noch zwei gegentreffer hinnehmen. "Wir kamen zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Die Niederlage geht in Ordnung. Wir haben jetzt noch ein Spiel und dann sind wir froh, dass es in die Winterpause geht", so ein frustrierter FV-Coach Hakan Tutkun.

fupa, 03. 12. 2018


Aktueller Spieltag

SV Wehen U19 - FV Biebrich 02 5:2 (2:2) - 09. 12. 2018

FV Biebrich 02: Lennart Hirsch (59. Daniel Luszczyk), Dawda Njie, Emirkan Dorul, Pouria Asgharpour Meinagh, Michael Parker, Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Taha Topcu (30. Onur Altun), Ayaz Tutkun (78. Mika Hönig), Otman Jaatit, Ronaldo Dzigurski (59. Halim Akdogan)

Tore: 0:1 (13.) Emirkan Dorul, 1:1 (29.) Jan Vogel, 2:1 (38.) Philipp Basmaci, 2:2 (44.) Francesco Pio Nocera, 3:2 (53.) Baldassar Nikolic, 4:2 (58.) Baldassar Nikolic, 5:2 (90. + 3) Dennis Brunner

Aufstellung DFB-NET


Underdog Biebrich trotzte bis zur Pause seinen großen Personalsorgen. Schließlich waren unter anderem drei Innenverteidiger zu ersetzen. Dessen ungeachtet gelang Emirkan Dorul die Gäste-Führung. Jan Vogel und Philipp Basmaci wendeten das Blatt zugunsten des Tabellenzweiten, ehe Francesco Pio Nocera für die 02er auf 2:2 stellte. Nach einer Freistoß-Hereingabe verwandelte Baldassar Nikolic zum 3:2, war wenig später im Anschluss an eine Ecke mit dem Kopf zum 4:2 zur Stelle. Parallel schied Gäste-Schlussmann Lennart Hirsch aufgrund einer Knieveretzung aus. Daniel Luszczyk kam für ihn. „Ich bin stolz, wie sich die Jungs präsentiert haben. Wir haben allerdings blöde Gegentore kassiert, gerade nach Standards. Ein Remis war den­noch möglich“, meinte Biebrichs Trainer Hakan Tutkun in der Hoffnung, 2019 wieder alle Mann an Bord zu haben. Inklusive etwaiger Winter-Zugänge. SVWW-Coach Stefan Kühne zeigte sich zufrieden: „Ich bin froh über einen Dreier gegen einen starken Gegner. Meine Jungs haben sich zuletzt kontinuierlich gesteigert.“ Dennis Brunner erhöhte.

WT, 10. 12. 2018


Die Gäste erwischten einen Start nach Maß und gingen durch Emirkan Dorul früh in Führung (13.). Dieser Gegentreffer wirkte allerdings wie ein "Hallo wach" für die Hausherren, die die Anfangsphase komplett verschliefen. Jan Vogel glich für den SVWW, der immer stärker wurde, aus (29.). Wehen blieb am Drücker und drängte die 02er in die eigene Hälfte - folgerichtig die Führung für die Taunussteiner, die Phillip Basmaci (38.) beisteuerte. Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen und konnten durch Francesco Pio Nocera noch vor dem Seitenwechsel ausgleichen (44.) - ein unter dem Strich gerechtes Ergebnis nach 45 Minuten.

In Durchgang zwei zeigte der Bundesliga-Absteiger dann seine ganze Klasse und schockte die Biebricher mit einem Doppelschlag - Baldassar Nikolic erzielte beide Treffer (53., 58.). Die Partie war faktisch entschieden, da man an der Körpersprache der Gäste sah, dass sie nicht mehr daran glaubten in diese Partie zurück zu kommen. So spielte der SVWW die Zeit souverän runter und konnte gar durch Dennis Brunner in der Nachspielzeit den 5:2-Schlusspunkt setzen (90. + 3).

fupa, 10. 12. 2018


FV Biebrich 02 - SV Darmstadt 98 - 10. 03. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Biebrich 02 - SG Rot-Weiß Frankfurt - 17. 03. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


TSG Wieseck - FV Biebrich 02 - 24. 03. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Biebrich 02 - SG Rosenhöhe 1895 - 31. 03. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FC Germania 06 Schwanheim - FV Biebrich 02 - 07. 04. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Biebrich 02 - TuS Hornau - 14. 04. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Horas 1910 - FV Biebrich 02 - 28. 04. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Biebrich 02 - JFV Viktoria Fulda - 05. 05. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


Kickers Offenbach U19 - FV Biebrich 02 - 12. 05. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Biebrich 02 - KSV Hessen Kassel - 19. 05. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FC Bayern Alzenau - FV Biebrich 02 - 26. 05. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


FV Biebrich 02 - TS Ober-Roden 1895 - 02. 06. 2019

FV Biebrich 02:

Tore:

Aufstellung DFB-NET


A-Junioren Hessenpokal 2018/19

JSG Hailer/Meerholz/Roth - FV Biebrich 02 0:3 *

* Wertung; die JSG Hailer/Meerholz/Roth ist nicht angetreten.

Aufstellung DFB-NET


SG Rosenhöhe 1895 - FV Biebrich 02 3:6

FV Biebrich 02: Marc Schöne, Tomas Krajc, Otman Jaatit (74. Halim Akdogan), Pouria Ashgarpour Meinagh, Kenan Hazer (68. Oguzhan Calak), Francesco Pio Nocera, Hüseyin Asil, Miguel Cruz Dos Santos, Taha Topcu, Ayaz Tutkun, Danilo Usorac

Tore: 1:0 (2.) Adin Ferizovic, 1:1 (23.) Otman Jaatit, 1:2 (33.) Taha Topcu, 1:3 (57.) Kenan Hazer, 2:3 (61.) Yannick Pohland, 3:3 (68.) Noah Knezovc, 3:4 (83.) Francesco Pio Nocera, 3:5 (84.) Oguzhan Calak, 3:6 (86.) Halim Akdogan

Aufstellung DFB-NET


02er nehmen die Hürde Rosenhöhe

U19 HESSENPOKAL +++ FV setzt sich letztlich souverän gegen Rosenhöhe durch +++ "Wie die Jungs die ganzen Ausfälle kompensiert haben, macht mich stolz"

WIESBADEN. Es läuft nicht nur in der Liga - der FV Biebrich 02 zog ebenfalls nach einem spektakulären Spiel, das sie selbst wieder spannend machten, in die nächste Runde des Hessenpokals ein. Voll des Lobes war FV-Trainer Hakan Tutkun vor allem für die Spieler aus der zweiten Reihe: "Die Jungs haben die ganzen Ausfälle stark kompensiert. Das macht mich stolz".

Zu Beginn der Partie merkte man deutlich, dass die Gäste mit einer komplett neu formierten Mannschaft in die Partie gegangen waren. "Wir hatten insgesamt neun Ausfälle zu beklagen. Man hat am Anfang gemerkt, dass die Abstimmung - vor allem defensiv - noch gefehlt hat", resümiert FV-Trainer Tutkun. Die anfängliche Unsicherheit der FV-Defensive wurde auch prompt ausgenutzt, als SG-Stürmer Adin Ferizovic mit einem Blitztreffer zur Führung für die Heimelf einschoss (2.). Doch der frühe Nackenschlag hatte auch seine positiven Aspekte, wie Tutkun erklärt: "Das frühe Gegentor war wie ein Weckruf für die Jungs. Danach waren wir deutlich besser im Spiel". Und wie! Erst egalisierte Otman Jaatit die Rosenhöher Führung sehenswert (23.), ehe Taha Topcu die Partie komplett zugunsten der Gäste drehte (33.). Die starke Offensive der Biebricher zeigte also auch im Pokal einmal mehr, was in ihr steckt.

Nach dem Seitenwechsel blieben die 02er am Drücker und konnten sogar durch Kenan Hazer auf 3:1 erhöhen (57.). Die Partie schien entschieden - auch für die Spieler, wie der Biebricher Übungsleiter bilanziert: "Die Jungs waren sich ihrer Sache schon zu sicher und waren unachtsam - und das wird von einem Hessenligist dann ausgenutzt". Worauf Tutkun hinaus will, ist die Phase zwischen der 60. und 70. Spielminute, in der sich die 02er um den Lohn ihrer Arbeit brachten, da sie zwei vermeidbare Treffer durch Yannick Pohland (61.) und Noah Knezovic (68.) kassierten. Die Partie war nun wieder völlig offen, was die Gäste sich selbst zuzuschreiben hatten.

Wie schon beim frühen Rückstand, wirkte der Ausgleichstreffer beflügelnd auf die Gastmannschaft. Biebrich ließ die SG nicht mehr vor das eigene Gehäuse kommen und schnürte die Gastgeber in der eigenen Hälfte ein. Folgerichtig die erneute Führung für die 02er - Francesco Pio Nocera war der Torschütze (83.). Nur eine Minute später war der Drops dann endgültig gelutscht, als Oguzhan Calak auf 5:3 stellte (84.). Und auch der eingewechselte Halim Akdogan durfte nochmal und besorgte den 6:3-Endstand (86.). "Das Spiel hat gezeigt, dass wir eine mental starke Mannschaft haben und der kopmplette Kader funktioniert. Dementsprechend stolz sind wir über den Einzug in die nächste Runde", freut sich Tutkun.

fupa, 19. 11. 2018


Drucken

nach oben
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2018
Seite in 0.06458 sec generiert