Kommentare und Glossen unseres Zweiten Vorsitzenden Heinz-Jürgen Hauzel

Big Hauzel

nach unten Der neueste Hauzel

Der neueste Hauzel

September 2020

Liebe Biebricher,
eine außergewöhnliche Pause liegt hinter uns Fußballern. Nicht nur der Länge wegen. Die Begleitumstände mit der durch die Covid-19-Pandemie erzwungenen und allesamt gut gemeinten Entscheidungen von Verband, Politik und Verwaltung sorgen noch immer dafür, dass wirklich niemand davon sprechen kann, diese Pause habe zur Erholung beigetragen. Im Gegenteil. Corona und die Folgen haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Amateurvereine in außergewöhnlichem Maße belastet und werden auch in den nächsten Wochen und Monaten höchste Anforderungen stellen.

Spieler, Trainer, Betreuer und Funktionäre müssen damit rechnen, dass in den vergrößerten Spielklassen Mammutrunden mit mehreren „englischen Wochen“ und verkürzter Winterpause durchgepeitscht werden. Und dabei immer damit rechnen, dass Corona-Fälle für Spielabsagen sorgen oder steigende Infiziertenzahlen Unterbrechungen der Runde notwendig machen. Nicht wenige Fußballer haben erhebliche Zweifel, dass die Saison überhaupt wie geplant zu Ende gespielt werden kann.

Der Biebricher Fußballverein 02 hat bei seinen Heimspielen ohnehin nicht mehr viele Zuschauer. Dass zu Saisonbeginn in Wiesbaden trotz erheblicher Bemühungen um Hygienekonzepte indes nicht mehr als50 Besucher zugelassen waren oder sind, macht sich dennoch auf der Einnahmeseite negativ bemerkbar. Fahrt- und Schiedsrichterkosten von zwei Hessenliga-, zwei Verbandsliga- und drei Gruppenliga-Mannschaftenschlagen dagegen erheblich zu Buche. Nun muss auch wieder unter Flutlicht gespielt und immer öfter auch unter Flutlicht trainiert werden. Mit den Sportplatz- und Klubheimeinnahmen unter den augenblicklichen Auflagen ist das alles nicht gegenzufinanzieren. Wir dürfen uns glücklich schätzen, einen treuen Kreis von Freunden und Gönnern zu haben, die sich über die Pandemie hinweg zu den Blauen bekennen und ihnen weiter unter die Arme greifen, obwohl natürlich zum Teil sie selbst wirtschaftlich unter der Situation zu leiden haben. Umso mehr gilt unsere Bitte, beispielsweise die Inserenten in dieser Vereinszeitung soweit wie möglich zu unterstützen.

Auch die Mitgliederversammlung ist dem Virus zum Opfer gefallen. Neuwahlen werden nun erst im nächsten Frühjahr stattfinden. Der aktuelle Vorstand ist unverändert im Amt, hat allerdings Nami Toksun und Michael Güthe zusätzlich als Verstärkung berufen. Eine Folge dieser Entwicklung am Rande: Horst Klee, seit 1971 im Amt, wird nun doch die 50 Jahre auf dem 02-Chefsessel vollmachen.

Versuchen wir trotz allem einen Blick auf das sportliche Geschehen. Der Beschluss des Hessischen Fußballverbandes, alle auf Relegationsplätzen liegende Teams aufsteigen und andererseits niemanden absteigen zu lassen, hat dafür gesorgt, dass die zweite Mannschaft der Blauen in die Kreis-Oberliga, die C-Jugend in die Hessenliga aufgestiegen ist und die A-Jugend auch in dieser Saison in der Hessenliga spielt. Das wollen die Verantwortlichen als Chance nutzen, unseren Nachwuchs zu fördern und im Wettbewerb mitstarken Widersachern leistungsmäßig nach vorn zu bringen.

Das Verbandsliga-Team ist trotz einer schwierigen Vorbereitung ordentlich in die Saison gestartet, hat sichmit dem 4:1 beim Türkischen SV und dem 2:0 im Finale über den FC Maroc den Kreispokal und die Teilnahme am Regionalpokal gesichert. Beeindruckend war vor allem das 2:2 zum Liga-Auftakt bei TuBa Pohlheim. Die Blauen hatten die herausragende Elf der Vorsaison, die nur wegen eines Punktabzugs nicht aufgestiegen ist, nach einem 0:2-Rückstand am Ende am Rande einer Niederlage. Erwartungen zu formulieren, fällt dennoch schwer. Das Niveau der Verbandsliga-Konkurrenz ist trotz teilweise spektakulärer Ergebnisse indes noch nicht einzuschätzen. Über dieser Saison stehen noch mehr Fragezeichen als sonst.

Die 02-Reserve hat im ersten Match der Kreis-Oberliga beim Gruppenliga-Absteiger Meso-Nassau (0:3) deutlich verloren. Das junge Team, das fast ausschließlich mit Eigengewächsen bestückt ist, wird lernen und sich in der neuen Umgebung akklimatisieren.

Lernen ist das aktuelle Stichwort. Wir werden allesamt aus der Situation mit ihren Herausforderungen lernen. Wir werden uns bewähren müssen und hoffen, dass wiram Ende gewachsen und gestärkt aus ihr hervorgehen.

Gehen wir einmal davon aus, dass wir uns alle noch oft gesund und sorglos auf dem Dyckerhoff-Sportfeld wiedersehen, um gemeinsam mit Freude die Spiele unserer Fußballer zu verfolgen.

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Drucken

nach oben
Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02