Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0

Internationales C-Junioren Turnier 2006

Internationales C-Junioren des FV Biebrich 02 2006

Grußwort

Liebe Biebricher, liebe Gäste

Wir freuen uns, ja wir sind stolz darauf, zum 13. Male dieses internationale C-Jugendturnier auf dem Dyckerhoff-Sportfeld auf die Beine gestellt zu haben. Und glauben Sie, es war schwerer als sonst. Nicht nur, weil gerade die deutschen Bundesligisten immer höhere Forderungen für eine Turnierteilnahme stellen. Unser Jugendleiter Hartmut Steindorf, der all diese Großveranstaltungen seit 1982 organisiert hat, schildert im Nachgang, mit welchen Problemen er in diesem Jahr zu kämpfen hatte.

Mit ein bisschen Glück, guten Freunden und guten Beziehungen ist es indes gelungen, dieses Turnier trotz allem wieder zu einem hochkarätig besetzten Treffen junger Fußballer aus ganz Europa zu machen - ein Treffen, dessen Internationalität parallel zur Weltmeisterschaft seinesgleichen weit und breit vergeblich sucht. 16 Mannschaften aus sieben verschiedenen Ländern, acht ausländische stehen acht deutschen Teams gegenüber. Ein Klub ist aktueller Meister in seinem Land: Ekranas Panevezys aus Litauen. Die Jungs aus Celje in Slowenien sind im letzten Augenblick noch eingesprungen für Roter Stern Belgrad. Ein ganz herzliches Dankeschön gilt hier unserem ehemaligen Geschäftsführer Bernhard Fuidl, der es mit seinen Kontakten nach Slowenien noch geschafft hat, die kurzfristig entstandene Lücke erstklassig zu füllen.

Danke sagen wir auch den zahlreichen Sponsoren, die uns auf mannigfache Weise unter die Arme greifen und so dieses Turnier erst möglich machen: Die Wiesbadener Volksbank, die Nassauische Sparkasse, die SEB-Bank, Bernhard Goos vom Autohaus Hille und Walter, Hessen-Lotto, die Spielbank Wiesbaden, natürlich InfraServ und Kalle - und viele andere.

Und nicht zuletzt bedanken wir uns bei all den unzähligen Helfern, bei den Mitgliedern der großen 02-Familie und natürlich bei unseren Gästen, die durch ihr Kommen und Mitwirken zum Gelingen des Turniers beitragen. Allen zusammen wünschen wir jede Menge Spaß an diesem Wochenende.

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh

Die Teilnehmer

Alemannia Aachen

Lange Zeit sah es so aus, als könnten wir erstmal seit 20 Jahren keine Jugendmannschaft eines deutschen Erstligisten bei unserem Turnier präsentieren. Desahalb freuten wir uns besonders, als der Aufstieg der Alemannen in die Bundesliga perfekt war. Alemannia Aachen war in den 60er Jahren deutscher Vizemeister und ist mit annähernd 6000 Mitgliedern ein absoluter Großverein. Die U15 mit ihrem Trainer Ben Manga konnte sich in der höchsten Spielklasse nach durchwachsener Vorrunde verbessern.

Sigma Olmütz

Bei den bisherigen fünf Teilnahmen immer unter den besten vier Teams zu finden. Die aktuelle Mannschaft ist Erster in der höchsten Jugendliga und kam beim Nike-Cup in das Euroa-Finale. Die erste Mannschaft ist schon immer eine gute Adresse im tchechischem Fußball und erreichte in dieser Saison Rang neun. Immer wieder wechseln Spieler aus Olmütz in die großen europäischen Ligen. Unvergessen die Teilnahme am Uefa-Cup in den 90er Jahren. 1992 mussten sich die Tschechen erst im Halbfinale Real Madrid geschlagen geben.

FK Ekranas Panevezys

Nachdem dies schon im ersten Jahr nach der Wiedergründung der unabhängigen Republik Litauen gelungen war, feierte die Erste 2006 wieder die Landesmeisterschaft und nimmt an der Qualifikation zur Champions League teil. Zum siebten Mal in Folge nimmt die C-Jugend die weite Anreise zu unserem Turnier auf sich und hat in dieser Saison eine besonders schlagkräftige Truppe beisammen. Die Jungens leben in einem Sportinternat, in dem tägliches Training auf dem Programm steht.

FC Ebikon

Stammgast bei unserem Turnier und nur einmal nicht dabei. Mit der Kleinstadt bei Luzern verbinden uns viele Erinnerungen an wunderschöne Tage um den Vierwaldstädter See. Viele Gemeinsamkeiten verbinden unsere Vereine: Von den 500 Mitgliedern kicken über 300 in den 24 Jugendteams. Die Erste Mannschaft belegt einen Spitzenplatz in der zweiten Amateurliga, die aktuelle C1 ist in der Spitzengruppe der ersten Stärkeklasse platziert. Schon zweimal konnten die Schweizer mit dem Einzug ins Biebricher Finale überraschen.

SV 1913 Niedernhausen

Aufstrebender Verein an der Stadtgrenze von Wiesbaden im Untertaunus. Die Erste Mannschaft hat gerade den Aufstieg in die Bezirks-Oberliga gefeiert, die C1 strebt die Kreismeisterschaft un den Aufstieg in die Bezirksliga an. Ein besonderes Dankeschön geht an die Eltern der Spieler, die Turniergäste in ihren Familien aufgenommen haben. Trotz vieler Pflichtspiele in der letzten Woche möchte das Team von Trainer Jens Klesper nichts mit den hinteren Turnierplätzen zu tun haben.

PC Aiace Telamionio

Zum erstenmal in unserer Turniergeschichte haben wir ein italienisches Team zu Gast. Der Kontakt zu dem kleinen Ort auf Sardinien kam durch unseren C1-Spieler Claudio Floridia zustande, dessen Familie von dort stammt. Über Ostern war unsere C-Jugend in Sardinien und konnte bei dem dortigen Turnier hinter den Profiklubs aus Messina und Cagliari den dritten Platz belegen. Die Italiener stehen in ihrer Bezirksliga auf einem Mittelplatz, nachdem sie mit diesem Jahrgang schon zweimal eine Meisterschaft errungen haben.

FC Oberlausitz Neugersdorf

Unsere sächsischen Freunde aus der Lausitz nehmen seit 1990 ohne Unterbrechung am Turnier teil. Zu Gegenbesuchen sind wir beim C-Jugend Turnier, mit der D-Jugend beim Hallenturnier und zuletzt mit der F-Jugend regellmäßig zu Gast an der tschechischen Grenze. Die Erste Mannschaft des OFC ist aus der Oberliga abgestiegen. Dagegen hat die C1 als Bezirksmeister unter Trainer Danilo Domascke die sofortige Rückkehr in die Oberliga geschafft.

SC Borussia Fulda

Auf Vermittlung unseres C-Jugend Trainers Dieter Seidelmann sprang der osthessische Traditionsverein kurzfristig für den FC Augsburg ein. Die C1-Jugend schaffte in der Oberliga Nord den Klassenerhalt. Mit hohen Schulden hatte die Erste Mannschaft 2004 den Zwangsabstieg aus der Oberliga hinnehmen müssen. Mit viel Herzblut hat man innerhalb von zwei Jahren die Sanierung der Finanzen geschafft und ist sportlich auch wieder in die höchste hessische Spielklasse aufgestiegen. Mittelfristig strebt man bis 2010 den Aufstieg in die Regionalliga an.

CD Corralejo

Belegte bei der ersten Teilnahme am Biebricher Turnier einen sensationellen zweiten Platz. Die Jungs von der Kanareninsel Fuerteventura haben dieses Jahr bei ihrem Deutschland-Tripp ein Riesenprogramm mit dem Besuch des Weltmeisterschaftsspiels zwischen Spanien und der Ukraine als Höhepunkt. Unser F-Jugend Betreuer Dieter Rothmann, der im Winter auf Fuerteventura lebt und die Kontakte zu den Spaniern pflegt, sieht das diesjährige Team etwas schwächer als das von 2004. Immerhin belegte es in der Finalrunde auf der Insel Platz drei.

SV Stuttgarter Kickers

Erstmals in Biebrich dabei. Taditionsverein mit anerkannt guter Jugendarbeit. Neben Bundestrainer Jürgen Klinsmann haben viele Nationalspieler wie Guido Buchwald und Fredi Bobic wichtige Teile ihrer fußballerischen Ausbildung bei den Kickers erhalten. 1988 und 1991 stieg der Verein in die Bundesliga auf, musste aber nach einem Spieljahr jeweils wieder in Liga zwei absteigen. In der abgelaufenen Regionalliga-Runde belegten die Stuttgarter Rang acht. Die C1 spielte in der höchsten württembergischen Jugendliga um die Meisterschaft.

TSV 95 Burgfarrnbach

Zweitgrößter Fürther Verein mit über 2800 Mitgliedern und toller eigener Sportanlage mit fünf Rasenplätzen. Die C1 wurde Bezirksmeister und stieg in die Bezirksoberliga auf. Als wir die Absage von Darmstadt 98 erhielten, reagierte Trainer Henning Siemens auf E-Mail-Anfrage des Fürther Bezirksjugendwarts am schnellsten und will seinen Jungs einen schönen Saisonabschluss ermöglichen. Die Erste Mannschaft spielt in der Kreisliga Nürnberg-Fürth.

FK Nevezis Kedainiai

Als unserer E-Jugend Trainer Kurt Morlock Anfang Mai von einem Turnier in Ober-Roden die Information mitbrachte, dass er einen sympathischen Verein aus Litauen kennen gelernt habe, der gerne noch zu unserem C-Jugend Turnier kommen würde, schien dies von geringer Bedeutung. Schließlich hatten wir unser Teilnehmerfeld voll und mit Ekranas seit vielen Jahren eine andere Truppe aus Litauen dabei. Als wir dann aber die Absage aus Kaliningrad erhielten, erinnerten wir uns sofort an die Morlock-Botschaft und sicherten uns die zweite Zusage eines litauischen Erstligisten. Allerdings steht die Erste Mannschaft zurzeit auf dem letzten Platz und ist damit deutlich erfolgloser als die C1-Jugend.

VfB Schloß Holte

Verantwortliche des Bielefelder Klubs lernten wir bei einem Turnier in Holland kennen und knüpften dabei die Kontakte, die zur ersten Teilnahme des VfB an unserem Turnier führten. Die Erste Mannschaft spielt in der Bezirksliga, während die C1 in der 1. Kreisklasse im vorderen Mittelfeld platziert ist. Herausragende Jugendspieler wechseln in der Regel zu Arminia Bielefeld. Der Bekannteste war Ewald Lienen, der in der Bundesliga sowohls als Spieler wie auch als Trainer erfolgreich war.

Nogometni Klub Vransko

FV Biebrich 02

Mit 340 Spielern in 19 Jugendmannschaften haben die Blauen die größte Jugendabteilung im Bezirk Wiesbaden. Die C-Jugend ist dabei das Prunkstück. Die C1-Jugend ist seit der Gründung in der Oberliga Hessen dabei und schaffte in dieser Saison mit Rang fünf die beste Platzierung. Die C2 erreichte in der Bezirksliga mit positivem Punktekonto Rang sieben und brachte sogar dem Bezirksligameister eine Niederlage bei. Wir sind sehr glücklich, in diesem Altersbereich mit Klaus Tobies, Dieter Seidelmann, Hasan Yoslun und Stefan Frey hochqualifizierte Übungsleiter zur Verfügung zu haben. Unsere Erste Mannschaft ist - von zwei kurzfristigen Abstiegen abgesehen - seit über 25 Jahren in der der Landesliga Mitte beheimatet und setzt traditionell auf viele Spieler, die in der eigenen Jugendabteilung groß geworden sind. Die bekanntesten Fußballer unseres Vereins sind Jürgen Grabowski, der Weltmeister von 1974, Torwart Thomas Ernst (1. FC Kaiserslautern) und der in Griechenland spielende Georgios Theodoridis (Panathinaikos Athen).


Gruppe 1
Nogometni Klub Vransko/Slowenien
SV 1913 Niedernhausen
SC Borussia 04 Fulda
FV Biebrich 02 I
SV Stuttgarter Kickers
PC Aiace Telamonio/Italien
FK Nevezis Kedainiai/Litauen
FC Oberlausitz Neugersdorf

Gruppe 2
Sigma Olmütz/Tschechien
VfB Schloß Holte 1919
Alemannia Aachen
FC Ebikon/Schweiz
Ekranas Panevezys/Litauen
FV Biebrich 02 II
CD Corralejo/Spanien
TSV 95 Burgfarnbach

Spielplan Gruppe 1

Gruppe 1 Nogometni Klub Vransko - SV 1913 Niedernhausen 0:1
Gruppe 1 SC Borussia 04 Fulda - FV Biebrich 02 I 0:1
Gruppe 1 SV Stuttgarter Kickers - PC Aiace Telamonio 0:0
Gruppe 1 SM Nevezis Kadainiai - FC Oberlausitz Neugersdorf 1:1
Gruppe 1 Nogometni Klub Vransko - SC Borussia 04 Fulda 1:0
Gruppe 1 SV 1913 Niedernhausen - SV Stuttgarter Kickers 0:6
Gruppe 1 FV Biebrich 02 I - SM Nevezis Kadainiai 3:0
Gruppe 1 PC Aiace Telamonio - FC Oberlausitz Neugersdorf 0:0
Gruppe 1 SV Stuttgarter Kickers - Nogometni Klub Vransko 9:0
Gruppe 1 SC Borussia 04 Fulda - SM Nevezis Kadainiai 1:1
Gruppe 1 FV Biebrich 02 I - PC Aiace Telamonio 1:0
Gruppe 1 FC Oberlausitz Neugersdorf - SV 1913 Niedernhausen 4:0

Abschlusstabelle Gruppe 1

1. FV Biebrich 02 I 3 9 5:0
2. SV Stuttgarter Kickers 3 7 15:0
3. FC Oberlausitz Neugersdorf 3 5 5:1
4. SV 1913 Niedernhausen 3 3 1:10
5. Nogometni Klub Vransko 3 3 1:10
6. PC Aiace Telamonio 3 2 0:1
7. SM Nevezis Kadainiai 3 2 2:5
7. SC Borussia 04 Fulda 3 1 1:2

Spielplan Gruppe 2

Gruppe 2 Sigma Olmütz - VfB Schloß Holte 1919 3:0
Gruppe 2 Alemannia Aachen - FC Ebikon 0:0
Gruppe 2 Ekranas Panevezys - FV Biebrich 02 II 1:0
Gruppe 2 CD Corralejo - TSV 95 Burgfarnbach 2:0
Gruppe 2 Sigma Olmütz - Alemannia Aachen 0:2
Gruppe 2 VfB Schloß Holte 1919 - Ekranas Panevezys 0:1
Gruppe 2 FC Ebikon - CD Corralejo 0:1
Gruppe 2 FV Biebrich 02 II - TSV 95 Burgfarnbach 0:2
Gruppe 2 Ekranas Panevezys - Sigma Olmütz 1:2
Gruppe 2 Alemannia Aachen - CD Corralejo 2:0
Gruppe 2 FC Ebikon - FV Biebrich 02 II 0:2
Gruppe 2 TSV 95 Burgfarnbach - VfB Schloß Holte 1919 2:1

Abschlusstabelle Gruppe 2

1. Alemannia Aachen 3 7 4:0
2. Sigma Olmütz 3 6 5:3
3. TSV 95 Burgfarnbach 3 6 4:3
4. Ekranas Panevezys 3 6 3:2
5. CD Corralejo 3 6 3:2
6. FV Biebrich 02 II 3 3 2:3
7. FC Ebikon 3 1 0:3
8. VfB Schloß Holte 1919 3 0 1:6

Achtelfinale

AF I FV Biebrich 02 I - VfB Schloß Holte 1919 7:0
AF II FC Oberlausitz Neugersdorf - FV Biebrich 02 II 2:0
AF III SV Stuttgarter Kickers - FC Ebikon 3:0
AF IV SV 1913 Niedernhausen - CD Corralejo 2:0
AF V Alemannia Aachen - SC Borussia 04 Fulda 2:0
AF VI TSV 95 Burgfarnbach - PC Aiace Telamonio 1:0
AF VII Sigma Olmütz - SM Nevezis Kadainiai 5:6 n11M
AF VIII Ekranas Panevezys - Nogometni Klub Vransko 5:0

Spiele um die Plätze 1 - 8

VF I FV Biebrich 02 I - Ekranas Panevezys 6:7 n11M
VF II SM Nevezis Kadainiai - FC Oberlausitz Neugersdorf 0:1
VF III Alemannia Aachen - SV 1913 Niedernhausen 3:0
VF IV SV Stuttgarter Kickers - TSV 95 Burgfarnbach 3:0
HF I FV Biebrich 02 I - SM Nevezis Kadainiai 4:2 n11M
HF II SV 1913 Niedernhausen - TSV 95 Burgfarnbach 0:3
HF III Ekranas Panevezys - FC Oberlausitz Neugersdorf 2:4 n11M
HF IV Alemannia Aachen - SV Stuttgarter Kickers 0:1

Spiele um die Plätze 9 - 16

VF V VfB Schloß Holte 1919 - Nogometni Klub Vransko 1:0
VF VI Sigma Olmütz - FV Biebrich 02 II 1:0
VF VII SC Borussia 04 Fulda - CD Corralejo 0:2
VF VIII FC Ebikon - PC Aiace Telamonio 0:3
HF V Nogometni Klub Vransko - FV Biebrich 02 II 1:0
HF VI SC Borussia 04 Fulda - FC Ebikon 3:2
HF VII VfB Schloß Holte 1919 - Sigma Olmütz 1:3
HF VIII CD Corralejo - PC Aiace Telamonio 3:0

Platzierungsspiele

Platz 15 FV Biebrich 02 II - FC Ebikon 5:4 11M
Platz 13 Nogometni Klub Vransko - SC Borussia 04 Fulda 4:2 11M
Platz 11 VfB Schloß Holte 1919 - PC Aiace Telamonio 1:0
Platz 9 Sigma Olmütz - CD Corralejo 2:0
Platz 7 SM Nevezis Kadainiai - SV 1913 Niedernhausen 0:1
Platz 5 FV Biebrich 02 I - TSV 95 Burgfarnbach 1:0
Platz 3 Ekranas Panevezys - Alemannia Aachen 0:2
Finale FC Oberlausitz Neugersdorf - SV Stuttgarter Kickers 0:1

--> Spielplan und Ergebnisse

Presse

Ärger wegen Absagen

Biebrich 02 bietet dennoch hochkarätiges Turnier

nn. BIEBRICH Am Samstag startet das traditionelle internationale C-Jugend-Fußballturnier des FV Biebrich 02. Bis der Verein die Kicker-Garde jedoch beisammen hatte, musste Jugendleiter Hartmut Steindorf ganz schön schwitzen. Nie zuvor hagelte es in der Geschichte des von den 02ern im Zwei-Jahres-Rhythmus organisierten Wettstreits kurz vorher so viele Absagen. So sagte der mit Biebrich freundschaftlich verbundene Verein aus dem russischen Kaliningrad wegen "patriotischen Spielen" vor Ort ab, und auch der Verein Roter Stern Belgrad sowie die deutschen Klubs FC Augsburg und Darmstadt 98 zogen ihre Zusage zurück. Speziell letztere sind für die Wiesbadener Vorstädter zum roten Tuch geworden, nachdem der Ex-Bundesligist bereits 2002 kurz vor Turnierbeginn abgewinkt hatte. "Sicher ist, dass wir Darmstadt nie mehr einladen werden", schimpft Steindorf.

Vergangenen Freitag stieg dann noch der als Ersatz vorgesehene slowenische Meister Publikum Cepje aus. Sicher ist allerdings wohl, dass der litauische Turnier-Debütant SM Nevezis Kedainiai anreist. Trotz der Pannen ist aber auch ein deutscher Erstligist an Bord: Neuling Alemannia Aachen.

Letztlich wird das Turnier am Samstag um 13.30 Uhr nun doch noch mit einem interessanten 16er-Feld aus Teams mit sieben Gast-Nationen angepfiffen. Die Viertelfinal-Paarungen beginnen am Sonntag ab 9 Uhr, das Finale ist für 15.30 Uhr vorgesehen.

Quelle: WK, 15. 06. 2006


Wo bleibt das faire Miteinander?

Trotz Absagen-Rekords präsentiert Biebrich 02 noch ein prima Turnier

nn. BIEBRICH Am Wochenende startet das traditionelle internationale C-Jugend-Fußballturnier des FV Biebrich 02. Bis der Verein die Kicker-Garde beisammen hatte, musste Jugendleiter Hartmut Steindorf ganz schön schwitzen. Eine Art Mini-WM mit etlichen Hindernissen: Noch nie in der Geschichte des vom FV Biebrich 02 im Zwei-Jahres-Rhythmus organisierten internationalen C-Jugend-Fußballturniers hagelte es kurz vorher so viele Absagen. Jugendleiter Hartmut Steindorf ist erbost.

Dennoch ist es gelungen, für die am Samstag um 13.30 Uhr startende 13. Auflage ein interessantes 16er-Feld aus Teams mit sieben Gast-Nationen auf die Beine zu stellen. Der zweite Turniertag beginnt am Sonntag ab 9 Uhr mit den Viertelfinal-Paarungen, das Finale ist für 15.30 Uhr vorgesehen. "Fußball, Begegnungen und Freundschaften" heißt das Motto des Turniers, doch bis sie die Teilnehmer-Garde beisammen hatten, mussten Steindorf und seine Mitstreiter mächtig schwitzen. Der Grund: Im April und Mai wurden etliche Teilnahmezusagen wieder zurückgezogen. So sagte der mit Biebrich freundschaftlich verbundene Verein aus dem russischen Kaliningrad ab, weil vor Ort die "patriotischen Spiele" auf das Turnierwochenende verlegt wurden.

Weniger Verständnis hat Steindorf, seit 1979 Nachwuchschef der 02er, für den Ausstieg von Roter Stern Belgrad. Beim vermeintlichen Renommierklub aus Serbiens Hauptstadt geht es intern offenbar drunter und drüber. Das von Belgrad spät gesendete Fax, das die Biebricher anfangs als Meldebestätigung wähnten, entpuppte sich bei der Übersetzung dann als Absage.

Satt hatte es Steindorf endgültig, als sich die deutschen Klubs FC Augsburg und Darmstadt 98 ausklinkten. "Aus organisatorischen Gründen", hieß es lapidar aus beiden Lagern. Man wolle Biebrich bei der Suche nach Ersatz behilflich sein. Dazu kam es freilich nicht. Die 02er füllten schließlich in Selbsthilfe die geschrumpfte Teilnehmer-Liste auf. Speziell Darmstadt 98 ist für die Wiesbadener Vorstädter zum roten Tuch geworden, nachdem der Ex-Bundesligist bereits 2002 kurz vor Turnierbeginn abgewinkt hatte und damals 150 Euro Ersatzkosten leisten musste. "Wir glauben, dass man dort die Regeln des fairen Miteinanders aus den Augen verloren hat und aus rein egoistischen Gründen nicht mehr teilnehmen wollte. Sicher ist, dass wir Darmstadt nie mehr einladen werden", schimpft Steindorf.

Damit nicht genug: Vergangenen Freitag sagte der als Ersatz vorgesehene slowenische Meister Publikum Cepje ab. Am Montag, als Steindorf bereits den 1. FC Saarbrücken und den SV Wehen als Kandidaten angesprochen hatte, kam die Nachricht, dass deren Landsleute von Nogometni Klub Vranzko in die Bresche springen - somit ist das Feld endlich komplett. Zusätzliche Arbeit bereiten indes die Italiener von PC Aiace Telamonio. Statt wie vorgesehen in Frankfurt, landet der Tross nun in Stuttgart und erwartet, dort von den Biebrichern abgeholt zu werden.

Doch Steindorf (48) bleibt Optimist. Sicher ist wohl, dass der litauische Turnier-Debütant SM Nevezis Kedainiai tatsächlich anreist. Der TSV Burgfarrnbach ersetzt Darmstadt 98, Borussia Fulda den FC Augsburg. Aufgrund eines parallel in den Niederlanden stattfindenden Turniers hat übrigens Titelverteidiger Schalke 04 verzichtet. Dennoch ist ein deutscher Erstligist an Bord: Neuling Alemannia Aachen. Angesichts von Absagen und Ungewissheiten ist Steindorf froh, wenn das Turnier läuft. Gewiss ist, dass organisatorisch alles klappen dürfte. Eltern Biebricher Spieler gewährleisten Unterkunft und Verpflegung einiger Gäste, und auch der SV Niedernhausen, will eine auswärtige Mannschaft aufnehmen.

Gruppe 1: Nogometni Klub Vranzko (Slowenien), PC Aiaca Telamonio (Italien), SM Nevezis Kedainai (Litauen), SV Niedernhausen, Borussia Fulda, FV Biebrich 02 I, Stuttgarter Kickers, FC Oberlausitz Neugersdorf.

Gruppe 2: Sigma Olmütz (Tschechien), Ekranas Panevezys (Litauen), CD Correlejo (Spanien), FC Ebikon (Schweiz), VfB Schloß Holte, Alemannia Aachen, TSV Burgfarrnbach, FV Biebrich 02 II.

Quelle: WT, 15. 06. 2006


Die WM verbindet in Biebrich alle

Beim C-Jugend-Turnier der Nullzweier fühlen sich 16 Teams aus sieben Nationen gut aufgehoben

Manfred Schelbert

BIEBRICH Erstmals dabei und schon Sieger. Der Nachwuchs der Stuttgarter Kickers gewann das 13. Internationale C-Jugend-Turnier des FV Biebrich 02. Im Finale besiegten die Schwaben den überraschend starken FC Oberlausitz Neugersdorf mit 1:0. Im Spiel um Platz drei setzte sich Alemania Aachen mit 2:0 gegen den SC Ekranas Panevezys aus Litauen durch. Der FV Biebrich 02 belegte in der Endabrechnung Rang fünf, der SV Niedernhausen Platz sieben.

16 Teams aus sieben Nationen, wieder einmal war das Biebricher Jugendturnier ein Treffen, dessen Internationalität parallel zur Fußball-Weltmeisterschaft seinesgleichen sucht. "Unser Turnier ist einzigartig", sieht Jürgen Diendorf, mit Jugendleiter Hartmut Steindorf Motor dieser Veranstaltung, das Meeting als eine Art "Mini-Weltmeisterschaft".

Wie ein Damoklesschwert hing denn auch die Fußball-Weltmeisterschaft über dem Biebricher Turnier. Jedoch nicht etwa bedrohlich, sondern eher verbindend. Auch Vaclav Jilek fragte an allen Ecken und Enden nach Ergebnissen der Weltmeisterschaft. Kein Wunder, Jilek ist Coach der C-Jugend von Sigma Olmütz und dieser Verein hat solche Koryphäen hervorgebracht wie Marek Heinz, David Rozenahl und Tomas Ujfalusi. Dass seine C-Jugend im Spiel gegen Alemania Aachen mit 2:0 den Kürzeren zog, egal, Hauptsache seine Tschechen gewinnen abends gegen Ghana.

Inan Aydar kann Vaclav Jilek gut verstehen. Er ist Coach der C-Jugend der Stuttgarter Kickers. Und aus diesem schwäbischen Verein stammen schließlich Jürgen Klinsmann, Fredi Bobic und Guido Buchwald. "Das Turnier hier ist unser Saisonabschluss", erzählt der Coach, in dessen Kader zahlreiche Auswahlspieler Baden-Württembergs stehen.

"Hier prallen Welten aufeinander", stellt denn auch Jürgen Fuchs fest. Fuchs ist Betreuer der C-Jugend des SV Niedernhausen. Die haben in der Vorrunde gleich mit 0:6 gegen die Stuttgarter Kickers verloren. Fuchs stört das nicht. "Unser Ziel ist nächste Woche das Kreisfinale gegen Erbenheim."

Klaus Tobies, der Coach des Biebricher Nachwuchses war froh, endlich einmal bei diesem Turnier das Viertelfinale erreicht zu haben. "Das war unser Minimalziel." Mit 6:7 zog der Gastgeber da jedoch im Elfmeterschießen den Kürzeren gegen Ekranas Panevezys aus Litauen. 150 Helfer hatte Turnierchef Hartmut Steindorf um sich geschart. Organisatorisch klappte alles wie am Schnürchen. Moniert wurde nur die Qualität des Hartplatzes. "Ein Stoppelacker", befand Ex-Profi Ben Manga, Coach der C-Jugend von Alemania Aachen. Die spanischen Gäste von CD Corralejo und die Italiener von PC Aiace Telamonio hatten außerdem B-Jugendspieler eingesetzt und wurden deshalb im Klassement zurückgestuft. Und dass Ghana gegen Tschechien mit 2:0 gewonnen hat, ist wohl nur Vaclav Jilek aufs Gemüt geschlagen.

Quelle: WT, 19. 06. 2006

Verbindlichkeit im Sport - oder wie gehen wir (nicht) miteinander um

Wie noch nie in der Geschichte unseres internationalen Turniers wurden wir diesmal von kurzfristigen Absagen gebeutelt. Gleich vier Vereine teilten uns im April und Mai mehr oder weniger lapidar mit, dass sie trotz langfristig getätigter Zusage nun doch nicht teilnehmen können.

Die Absagen aus Kaliningrad und Belgrad zeigten dabei wieder einmal, dass in Osteuropa die Uhren immer noch anders ticken. Unsere russischen Freunde hatten den umfangreichen Papierkrieg zum Erhalt der Visa mit unserer Hilfe schon hinter sich, ehe die Verschiebung der "patriotischen Sportspiele" auf ausgerechnet unser Turnier-Wochenende der ehofften Deutschland-Reise ein jähes Ende setzte.

Der "Rote Stern" aus Belgrad strahlte jedes Wochenende anders. Immer wieder hatten wir es mit anderen Funktionären zu tun, Vorstand und Trainer wechselten mehrfach. Auch eine Firma aus Österreich, die die Reisekosten tragen wollte, wusste nie so Recht, woran sie ist. Bezeichnend, dass das als Erklärung für die verspätete Übersendung von Unterlagen avisierte Fax sich bei der Übersetzung als Entschuldigung für die Absage herausstellte.

Trotzdem sehen wir die Schwierigkeiten im internationalen Umgang eher locker und sie werden uns nicht daran hindern, unsere Freunde aus Königsberg und Belgrad für 2008 wieder einzuladen. Etwas anders verhält es sich mit den Absagen vom FC Augsburg und dem SV Darmstadt 98, zwei Vereinen, bei denen man eigentlich ein professionelles Jugend-Managment erwartet. Im April erreichten uns ähnlich lautende schriftliche Erklärungen, dass die Teilnahmen aus "organisatorischen Gründen" leider nicht möglich seien. Auf meine telefonische Nachfrage erhielt ich beim FC Augsburg von verschiedenen Leuten verschiedene Erklärungen für die Absage, während es die Darmstädter vorzogen, eine genaue Begründung zu verweigern. Dort wollte man uns sogar weismachen, die im Oktober ohne Einschränkung erfolgte Zusage sei ja völlig unverbindlich gewesen.

Es wurde uns dann telefonisch versichert, man wolle sich um gleichwertigen Ersatz bemühen - das Engagement hierfür stellen wir indes in Frage. Oder gibt es eine Erklärung, dass ich bestimmt zehnmal die "Sportfreunde" in Augsburg und Darmstadt zwecks Nachfrage angerufen habe, ich selbst aber nie in dieser Sache angerufen wurde? Wir jedenfalls haben insgesamt acht Stunden Zeit (und einige Euro für Telefon und Fax) benötigt, um die Teams aus Litauen, Burgfarrnbach, Fulda und Celje als Ersatz klarzumachen. Strotzt man insbesondere in Darmstadt vor Unfähigkeit? Das glauben wir nicht! Wir glauben vielmehr, dass man dort die Regeln des fairen Umgangs miteinander gänzlich aus den Augen verloren hat und aus rein egoistischen Gründen die Turnierteilnahme plötzlich nicht mehr wollte. Ganz sicher wissen wir, dass wir diesen Verein, der uns bereits 2002 wegen einer kurzfristigen Absage zu diesem Turnier 150 Euro ersetzen musste, nie mehr zu einer Veranstaltung nach Biebrich einladen werden.

Hartmut Steindorf, Jugendleiter


2002 | 2004 | 2006 | 2008 | 2010

Drucken

nach oben
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2018
Seite in 0.08737 sec generiert