Around Wiesbaden » „Selbst aus heikler Lage gezogen“ – Nazir Saridogan im Interview nach erstem Sieg von Biebrich 02
Around Wiesbaden

„Selbst aus heikler Lage gezogen“ – Nazir Saridogan im Interview nach erstem Sieg von Biebrich 02
06.09.2016 - 09:54 von udo

WIESBADEN - Die Intensität des Jubels reflektierte bei den Fußballern des FV Biebrich 02 den vorangegangenen Kraftakt. Lautstark zelebrierte das Team auf dem Kunstrasen der TSG Wörsdorf minutenlang den 4:1-Erfolg, den ersten Dreier der laufenden Verbandsliga-Runde. Auch Trainer Nazir Saridogan stand die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Doch der 38-Jährige fühlt sich jetzt erst recht gefordert. Schließlich soll der Sieg den Startpunkt eines dauerhaften Aufschwungs markieren.

Herr Saridogan, nach vier Niederlagen mit dem 0:5-Tiefpunkt in Marburg waren sie gefordert wie vielleicht noch nie in Ihrer Zeit in Biebrich. Vor dem Auftritt in Wörsdorf lag ein spielfreies Wochenende. Wie haben Sie diese 14 Tage genutzt?

Nach dem Abpfiff in Marburg habe ich meiner Enttäuschung Luft gemacht, namentlich Kritik geübt. Aber mir war klar, dass man danach als Trainer nicht die nächsten zwei Wochen rumschreien kann, sondern sich zurücknehmen muss. Ich habe den Jungs nur gesagt, dass ich alles auf null drehe, war dann bei den Trainingseinheiten nicht sonderlich kommunikativ, habe stattdessen überwiegend beobachtet. Das Schöne war, dass alle in dieser Phase Vollgas gegeben und sich angeboten haben.

Einhergehend haben Sie das Team umgekrempelt, in Wörsdorf etwa die Jungen Abdullah Tasdelen und Cedric Siewe Nana in die Startelf beordert, die bisherigen Stammkräfte David Schug und Philip Meixner auf die Bank gesetzt.

Ich hatte klar gesagt, dass keiner beleidigt sein soll, der anfangs nicht spielt. In Wörsdorf mussten wir ja gleich zwei Nackenschläge verdauen. Zuerst das Gegentor, danach das verletzungsbedingte Ausscheiden unseres Kapitäns Bastian Pilger, der bis dahin stark gespielt hatte. David Schug kam rein und hat gleich im Zweikampf zwei, drei ganz wichtige Zeichen gesetzt. Letztlich haben sich die Jungs in Wörsdorf selbst aus einer heiklen Lage gezogen. Ich werde aber nicht tolerieren, dass diese Bereitschaft auch nur ein Prozent nachlässt. Wenn doch, findet sich derjenige auf der Bank wieder.“

Das Interview führte Stephan Neumann.


Quelle: http://www.wiesbadener-tagblatt.de/sport/lokalsport/fussball/selbst-aus-heikler-lage-gezogen--nazir-saridogan-im-interview-nach-erstem-sieg-von-biebrich-02_17266534.htm
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben