Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0
Jugendfußball » Fußball: C-Junioren der Freien Turner schlagen den FV Biebrich 02 in der Gruppenliga mit 3:2
Jugendfußball

Fußball: C-Junioren der Freien Turner schlagen den FV Biebrich 02 in der Gruppenliga mit 3:2
31.10.2017 - 22:55 von udo

Von Max Friedrich

WIESBADEN - Lange sah es im Topsiel der C-Jugend Fußball-Gruppenliga zwischen dem FV Biebrich 02 und den Freien Turnern so aus, als ob es mit einem 0:0 in die Pause gehen würde. Doch die Rechnung der Biebrich ging nicht auf. Torjäger Daniel Sivirin brachte die Freien Turner mit dem Pausenpfiff in Führung. Am Ende gewann sein Team bei den gastgebenden Biebrichern mit 3:2 (1:0).

Ausgleichstreffer schnell gekontert

Zwar brachte Obaidullah Obaid Shaibi die 02er acht Minuten nach dem Seitenwechsel per Strafstoß wieder zurück ins Spiel, doch die Freude der Biebricher hielt nicht lange an. Gerade mal zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer brachte Noel Frasca die Freien Turner wieder in Front. Es entwickelte sich ein chancenreicher Schlagabtausch. Bei dem beide Teams immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Und auch die Nachspielzeit hatte es in sich: Erst markierte FT-Spieler Ziyad Ahmedin die scheinbare Vorentscheidung zum 3:1 (70.+1.), ehe ein Spieler der Biebricher mit glatt Rot vom Platz flog (70.+2.). Doch den Biebrichern gelang trotz Unterzahl das 2:3 (70.+4.). Dieser Anschlusstreffer kam aber zu spät, die Freien Turner rückten an Biebrich in der Tabelle heran. Die beiden Wiesbadener Teams haben nun – genau wie Spitzenreiter TSG Kastel 46 – 23 Zähler. „Natürlich ist so eine Niederlage ärgerlich aber wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt. Der Gegner war einfach besser vor dem Tor und uns hat der letzte Biss gefehlt“, sagte Biebrich Trainer Christian Bissinger.

Pollner lobt die Ruhe seiner Mannschaft gegen die 02er

Bei den Gästen war die Erleichterung nach zuletzt zwei Unentschieden dagegen groß. Endlich habe sich sein Team mal nicht aus der Ruhe bringen lassen, sagte Gäste-Coach Daniel Pollner: „In den letzten Wochen ist das leider viel zu häufig der Fall gewesen.“ Egal, ob durch Provokationen von Außen oder Schiedsrichterentscheidungen. „Das war im Spiel gegen Biebrich ganz anders und hat mir richtig gut gefallen. Fußballerisch gehören wir da oben sowieso hin.“ Von Aufstiegsplänen will Pollner aber noch nichts wissen: „Es ist deutlich zu früh, um irgendwelche Planungen zu bestreiten. Wir haben noch richtig gute Gegner vor uns, das Feld da oben ist ganz dicht bei einander.“

Im Hinterkopf dürften aber schon einige Planspiele laufen. Zumal die Freien Turner diese Saison, bis auf drei Ausnahmen, mit dem älterem Jahrgang in der Gruppenliga vertreten sind. „Wir haben einen soliden C 2-Jahrgang, müssten allerdings im Falle eines Aufstiegs noch ordentlich nachrüsten“, sagte Pollner. „Aber das ist jetzt, wie gesagt, noch nicht planbar.“ Sein Team bekommt es am Samstag mit Limburg zu tun, Biebrich reist nach Weilbach.

FV Biebrich 02: Bera, Gündogan, Uka, Gutzeit, Ganevic, Iosifidis, Pfahl (36. Kolcan), Bopp (49. Boerkey), Shaibi, Nkamgoue, Heller (25. Kostric).

Freie Turner Wiesbaden: Mock, Colak, Sogaro, Demircan, El Yazidi, Dikkatli, Kremer, Asefa (51. Ahmedin), Frasca (68. Schuch), Zadran (69. Saadone), Sivirin (70.+3 Günay).

Tore: 0:1 Sivirin (35+1.), 1:1 Shaibi (43./FE), 1:2 Frasca (45.), 1:3 Ahmedin (70+1.), 2:3 Shaibi (70+4.).


Quelle: WT, 01. 11. 2017
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Biebrich setzt klares Zeichen gegen Rassismus
Jugendfußball

Biebrich setzt klares Zeichen gegen Rassismus
13.09.2017 - 21:26 von udo

FV-Coach Tutkun initiiert Netzwerk +++ Steffi Jones und Sebastian Kehl als Schirmherren +++ "Hoffe, es stoßen weitere Vereine dazu"

WIESBADEN. Viel zu oft muss man sich leider auch heutzutage noch mit rassistischen Vorfällen oder Gewalt auf und neben den Fußballplätzen Deutschlands beschäftigen. Aufgrund fehlender Sensibilisierung und ernsthafter Präventivmaßnahmen, beschloss Hakan Tutkun, Coach der U19 des FV Biebrich 02, ein Zeichen zu setzen - mit Erfolg. "ballance hessen – Fußball für Integration, Toleranz und Fair Play“ war geboren.

"Als Spieler hatte ich eigentlich nichts Negatives in der Hinsicht erlebt. Aber als ich mit meinem Trainerjob anfing, hat man das Eine und Andere schon am Rande mitbekommen. Meistens waren es die Zuschauer, die mit ihren rassistischen Äußerungen negativ aufgefallen waren", erinnert sich Tutkun. Der FV-Übungsleiter weiter: " Ich habe allerdings auch Trainer oder Spieler erlebt, die mit ihren Äußerungen aufgefallen sind". Da es zu dieser Zeit noch keine ernsthaften Präventiv- oder Aufklärungsmaßnahmen, geschweige denn einen Ansprechpartner beim hessischen Fußballverband gab, setzte sich der Deutschtürke mit Michael Glameyer vom Internationalen Bildungszentrum Witzenhausen in Verbindung. "Man konnte sich vorher an niemanden wenden. Man wurde irgendwie im Stich gelassen", so der Trainer.

Ein Netzwerk gegen Rassismus war geboren

Tutkun erläuterte Glameyer seine Erlebnisse, die das Interesse des Gesellschafters weckten. In der Folge trafen sich Tutkun, Glameyer und weitere betroffene Trainerkollegen, um ein Konzept zu entwickeln. "Durch den ganzen Input entstand ein Netzwerk, das im Laufe der Jahre immer weiter wuchs", freut sich Tutkun sichtlich über das Erreichte. Unter dem Namen „ballance hessen – Fußball für Integration, Toleranz und Fair Play“ etavlierte sich das Anti-Rassismus-Netzwerk und konnte Steffi Jones, Bundestrainerin der DFB-Frauen, und Sebastian Kehl, Ex-Bundesligaprofi, als Schirmherren gewinnen. Zwischen 2002 und 2011 wurden mehr als 400 Veranstaltungen organisiert, bei denen rund 38.500 Kinder und Jugendliche aktiv eingebunden wurden. Die Sensibilisierung für Fair Play, Integration und Toleranz übernahmen 4.500 haupt- und nebenamtliche Jugendbildungsreferenten, Betreuer, Trainer und Lehrer.

Fest im hessischen Fußballverband verankert

Der große Erfolg und die weiter bestehende Aktualität und Bedeutung der Themen führten dazu, dass „balance“ unter dem Namen „Fair Play Forum“ im hessischen Fußball fest verankert ist. Die Federführung liegt nun bei der „Sozialstiftung des hessischen Fußballs“ und die Inhalte und Ergebnisse sind auf http://www.fairplay-hessen.de dokumentiert.

"Während meiner Zeit beim SV Wehen Wiesbaden habe ich das Projekt nach Wehen geholt. Das habe ich jetzt auch beim FV, der ebenfalss Netzwerkpartner ist, geschafft", so Tutkun stolz. Bei den Wiesbadenern wurden die erste als auch die zweite Mannschaft der U19 mithilfe eines Basic Workshops informiert und geschult. "Die Spieler konnten ihre Erlebnisse in der Runde offen erzählen und wurden zudem mit einigen Situationen konfrontiert und dadurch belehrt", erklärt der U19-Trainer. Tutkun weiter: "Mit unseren Patches an den Ärmeln setzen wir nun ein Zeichen und hoffen, dass diese schrecklichen Dinge nicht mehr auf den Sportplätzen vorzufinden sein". Im Dezember wird dann ein zweiter Workshop stattfinden: "Ich hoffe, dass noch weitere Vereine dazu stoßen und mit uns ein Zeichen setzen".


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-biebrich-setzt-klares-zeichen-gegen-rassismus-953242.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Fußball-Verbandsliga: Trainer der Biebricher B-Jugend versprüht nach dem 1:4 gegen Kickers Offenbach Optimismus
Jugendfußball

Fußball-Verbandsliga: Trainer der Biebricher B-Jugend versprüht nach dem 1:4 gegen Kickers Offenbach Optimismus
06.09.2017 - 21:31 von udo

Von Max Friedrich

WIESBADEN - Die Biebricher B-Jugend musste sich in ihrem dritten Verbandsligaspiel den Kickers aus Offenbach mit 1:4 (0:2) geschlagen geben. Damit steht das Team von Trainer Salih Dik-Fesci aktuell mit null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Gegen starke Offenbacher war Dik-Fescis Team zu Beginn noch hochmotiviert, hielt lange mit und kam sogar zu zwei Großchancen, die jedoch von Offenbachs Keeper Sandro Kerber zweimal sensationell pariert wurden. Auch weiterhin bot sich noch die ein oder andere gute Möglichkeit für die 02er. Zehn Minuten vor der Halbzeit waren es jedoch die Offenbacher, die in Führung gingen. Kickers-Kapitän Linus Dahl netzte, etwas glücklich, ein. Quasi mit dem Pausenpfiff nutzte Niklas Meyer die Schlafmützigkeit der Biebricher Hintermannschaft aus und schob zum 2:0 für die Gäste ein. Umgehend nach Wiederanpfiff dann die Vorentscheidung. Alex Maicher vollendete zum 0:3 aus Biebricher Sicht. Nachdem in der 55. Minute auch noch das 0:4 fiel, wieder war Maicher der Torschütze, sorgte Biebrichs Kapitän Tomas Krajc immerhin noch für den Ehrentreffer der 02er. Dik-Fesci resümierte nach dem Spiel: „Wir haben wirklich sehr gut angefangen. In der Halbzeit hat man dann gemerkt, wie bei den Jungs die Köpfe langsam runtergingen. Das hat dann auch ein bisschen gedauert, bis die wieder oben waren.“ Trotz allem ist der Trainer der 02er fest davon überzeugt, dass „das Spiel, wenn wir hier in Führung gehen, ein ganz anderes wird.“

Obwohl die Biebricher diese Saison noch punktlos sind, bleibt Dik-Fesci positiv gestimmt: „Ich finde es schade, wie der Anfang jetzt gelaufen ist. Jedes Spiel hätte anders verlaufen können. Vor allem weil die Mannschaften, gegen die wir gespielt haben, alles Top-Teams sind, die jetzt oben stehen. Wir haben ein riesiges Potenzial und deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass wir in den nächsten Wochen noch unsere Punkte holen werden.“

Der schlechte Start liege mitunter an der „katastrophalen Vorbereitung. Ganz viele Spieler waren ganz lange im Urlaub und wir waren einfach nicht komplett. Ich denke, dass wir noch drei bis vier Wochen brauchen werden.“ Auch die „zwei, drei sehr guten Spieler“, die aus dem jüngeren Jahrgang zur Verfügung stehen, müssen sich erstmal an das „Tempo der Verbandsliga gewöhnen.“ Am Ende der Saison sollte die Klasse auf jeden Fall gehalten werden. Die Mission Klassenerhalt geht für die Biebricher am Samstag bei der JFV Alsbach-Auerbach weiter. Vielleicht können die Jungs von Dik-Fesci dort ihre ersten drei Punkte holen.

Biebrich: Katsoulidis; Balicki, Aksoez, Ben Nhila, Krajc, Usorac, Papi Martinez, Cumart, Cehic, Ghatas (28. Kwak/50. Weiss), Mahamed (37. Atanley).

Kickers Offenbach U16: Kerber; Pistone, Mun Thang, Dahl, Meyer, Alessandro, Reinhard, Embaye, Chao Alvarez, Narimani, Maicher.

Tore: 0:1 Dahl (35.), 0:2 Meyer (40.), 0:3, 0:4 Maicher (42., 55.), 1:4 Krajc (72.).


Quelle: http://www.wiesbadener-kurier.de/sport/lokalsport/fussball/fussball-verbandsliga-trainer-der-biebricher-b-jugend-versprueht-nach-dem-14-gegen-kickers-offenbach-optimismus_18159410.htm
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » "Man muss zuerst die Spieler gewinnen"
Jugendfußball

"Man muss zuerst die Spieler gewinnen"
14.06.2016 - 09:42 von udo

Neuanfang bei Biebrich 02 +++ Tutkun verzeichnet zahlreiche Transfers +++ Vorbereitung steht an

Wiesbaden. Zum Wochenbeginn erwartet Hakan Tutkun, Trainer der U19 des FV Biebrich 02, seine neu formierte Mannschaft zur Vorbereitung auf die Verbandsliga-Spielzeit 2016/17. Unterstützung bekommt er von Co. und Torwarttrainer Piere Alberti.

"Die Vorbereitungszeit, ist für uns sehr wichtig, da ich das Team komplett umstrukturiert habe", so Tutkun. Der U19-Coach kann insgesamt 17 Neuzugänge vermelden. Davon stammen acht Newcomer aus seinem ehemaligen Club SV Wehen Wiesbaden und neun aus der Region. "In erster Linie freue ich mich wieder auf meine Ex-Wehen Spieler wie Björn Reichel, Jannik Golle, Petros Kourlinis, Kaan Atlan, Timo Stief, Geta Spohler und Daniel Grebnev. Auch auf die Zusammenarbeit mit Nazeem Aboubakari, Ibrahim Chourak, Andy Nguyen, Yusef Iskandar und Sören Stirn ist er sehr gespannt."

Tutkun ist voller Vorfreude auf die vor ihm liegende Vorbereitung: "Es wird toll die neuen Spieler zu einem Team zu formen. Das Wichtigste ist aber nicht die Vorbereitung allgemein, sondern die Beziehung zu den Spielern aufzubauen."

Kriterien für die Spielerauswahl waren für Tutkun vor allem der Hunger nach Erfolg und Training, die sie in der anstehenden Sommervorbereitung unter Beweis stellen können. Die Vorbereitung wird aus zwei Etappen bestehen. Vier Wochen wird der Fokus auf dem taktischen- und dem Teambuilding-Bereich liegen. In der anschließend dreiwöchigen trainingsfreien Zeit bekommen die Spieler individuelle Übungspläne. Diese sollen die jungen Biebricher auf die kommende Saison und auf die attraktiven Testspielgegner, wie beispielsweise Darmstadt 98, Kickers Offenbach und SV Wehen Wiesbaden einstellen. Zuvor geht es aber erstmal in die wichtige Zeit der Eingewöhnung bei Biebrich und der Entwicklung eines Teamgeistes, denn Tutkun ist sich sicher: "Bevor man Spiele gewinnt, muss man zuerst die Spieler gewinnen."Man muss zuerst die Spieler gewinnen"


Quelle: http://www.fupa.net/berichte/man-muss-zuerst-die-spieler-gewinnen-472013.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Fußball: A-Junioren von Biebrich 02 können im Regionalpokalfinale SV Wehen Wiesbaden nur zu Beginn ärgern
Jugendfußball

Fußball: A-Junioren von Biebrich 02 können im Regionalpokalfinale SV Wehen Wiesbaden nur zu Beginn ärgern
04.05.2016 - 07:54 von udo

Von Patrick Rupp

MEDENBACH - „Diesmal wird nicht nur geschwitzt, sondern auch für den Sieg geblutet.“ Mit dieser kämpferischen Parole hatte Hakan Tutkun, Trainer der A-Junioren des FV Biebrich 02, über ein soziales Netzwerk Unterstützung zum Regionalpokalfinale gegen den SV Wehen Wiesbaden gefordert. Der Aufforderung des leidenschaftlichen Trainers, der zuvor sieben Jahre bei den Taunussteinern tätig war, hatte sich gelohnt. 250 Zuschauer waren nach Medenbach gekommen, wo am vergangenen Wochenende alle Junioren-Endspiele des Regional – und Kreispokals ausgetragen wurden. Doch alle Unterstützung von außen nutzte nichts, die Blauen zogen mit 0:3 (0:1) den Kürzeren.

Die 02er, als Verbandsligist in der Außenseiterrolle, starteten konzentriert und bauten sofort eine kompakte Defensivformation auf. Dagegen tat sich der Hessenligist aus Wehen, der in der Liga noch Chancen auf den Bundesliga-Aufstieg hat, in der Anfangsviertelstunde schwer. Doch dann näherte sich der Favorit in Gestalt von Ilyass Mirroche (15.), Francesco Teodonno (18.) und Cagri Yigit (26.) dem Biebricher Tor an. Zwischen den Pfosten ersetzte Ramiz Ahmad den angeschlagenen Ex-Wehener Felix Marczinke, der im Halbfinale gegen die JSG Hornau/Kelkheim zum Elfmeter-Helden avanciert war.

Vertreter Ahmad machte seine Sache gut und musste doch kurz vor der Pause hinter sich greifen, als Christian Jindra in der 41. Minute den Ball aus zentraler Position ins linke Eck zirkelte. In diesem Moment zerschellte Tutkuns Matchplan: „Wir wollten unbedingt mit einem Unentschieden in die Pause gehen.“ Zusätzlich bitter für die Biebricher, dass Außenstürmer Joel Sintieu Tientche die Riesenchance zur Führung (34.) kurz zuvor nicht nutzen konnte. Dass sich im zweiten Durchgang Räume für die Wehener bieten würden, war Tutkun bereits in der Halbzeit klar. „Um wieder zurück ins Spiel zu kommen, mussten wir aufmachen. Da war es logisch, dass der Gegner zu Chancen kommt.“ Zunächst vereitelte Ahmad diese glänzend, doch in der 63. Minute war er machtlos. SVWW-Spielmacher Ilyass Mirroche zog einen Freistoß aus linker Position scharf in Richtung Tor und Innenverteidiger Michael Akoto war auf Höhe des Fünfmeterraums zur Stelle. Nachdem Joker Hyungjoon Lee auf 3:0 stellte (75.), war bei den Biebrichern die Luft raus. Somit verdiente sich die Mannschaft des ehemaligen Wehen-Profis Nils Döring den Sieg auch in dieser Höhe. „Die Jungs haben von Anfang an den Ball laufen lassen und waren nach der Anfangsphase drückend überlegen“, schwärmte Döring, der ein echtes Heimspiel erlebte. Der 36-Jährige schnürte in der Jugend die Schuhe für Medenbach, sein Vater Axel kickt heute noch für die Alten Herren. Am heutigen Mittwoch empfängt die Döring-Elf um 19 Uhr auf dem Halberg den SV Darmstadt 98 zum Viertelfinale des Hessenpokals.

FV Biebrich 02: Ahmad; Polichronakis (60. Saridis), Akin, Gizir, Yilmaz (69. Mebrahtom), Tasdelen, Toksun, Cengic (38. Siewe Nana), Sintieu Tientche, Hemerat, Evrin.

SV Wehen Wiesbaden: Seyfert, Jindra (81. Gerwalt), Akoto, Lutterbüse (71. Lee), Bangert, Mirroche (78. Stera), Kraft, Yigit, Sowa, Teodonno, Arrahmouni (78. Reichel).

Tore: 1:0 Jindra (41.), 2:0 Akoto (63.), 3:0 Lee (75.).


Quelle: http://www.wiesbadener-tagblatt.de/sport/lokalsport/fussball/fussball-a-junioren-von-biebrich-02-koennen-im-regionalpokalfinale-sv-wehen-wiesbaden-nur-zu-beginn-aergern_16867794.htm
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » C-Junioren von Kastel 46 und Biebrich 02 trennen sich in der Gruppenliga 1:1
Jugendfußball

C-Junioren von Kastel 46 und Biebrich 02 trennen sich in der Gruppenliga 1:1
23.02.2016 - 23:55 von udo

Von Pascal Affelder

WIESBADEN - Wenn kurz vor dem Abpfiff eines Fußballspiels beide Mannschaften auf Sieg spielen, das Spiel schnell machen und alles nach vorn werfen, dann spricht das für eine spannende Partie. So auch geschehen beim Gruppenliga-Duell zwischen den C-Junioren der TSG Kastel 46 und des FV Biebrich 02. Am Ende blieb es beim 1:1. Ein Ergebnis, das beide Seiten nicht vollends glücklich machte, hatten sich beide Teams doch mehr erhofft.

Engel bringt TSG in Front

Beide Mannschaften wollen aufsteigen. Und beide Mannschaften wollten das direkte Duell gewinnen, um sich eine optimale Ausgangssituation zu verschaffen. Biebrich lauert nach der Punkteteilung weiter hinter Primus JFV Dietkirchen/Offheim auf Platz zwei. Die Kasteler stehen hinter der SG Orlen auf Rang vier und müssen aufpassen, dass sie den Anschluss an das Spitzentrio nicht verlieren. Dabei begann es so gut. Nach einem Freistoß fand die Flanke von Athanasios Vassiliadis den Kopf von Keanu Engel, der zum 1:0 für die TSG einköpfte (50.). Unverdient war das nicht, kamen die Gastgeber doch schon im ersten Durchgang zu einigen Gelegenheiten. Bereits nach 24 Minuten hatte Vassiliadis auf Nazim Khababa durchgesteckt, der aber am Keeper scheiterte. „Vorne hat einfach die Effizienz gefehlt“, monierte Kastels Trainer Pascal Link. Doch auch Biebrichs Coach Ömer Aysel fand, dass sein Team „schon in der ersten Halbzeit zwei Tore machen hätte müssen“. Besonders den 30-Meter-Freistoß von Brad Ripplinger hatten einige schon im Netz zappeln sehen. Der Linksaußen setzte den Ball knapp über die Querlatte (34.). Kurz vor Schluss belohnten sich die Biebricher dann doch noch für ein gutes Auswärtsspiel. David Balicki erlöste die Gäste mit einem gekonnten Heber über den chancenlosen Keeper (66.). Dass die Schlussminuten beiderseits von viel Offensivdrang und Hektik geprägt waren, lag laut Link an der Derbystimmung. Weil momentan nur vier Wiesbadener Klubs in der Gruppenliga spielen, seien die Spiele gegeneinander besonders hitzig. „Die Jungs kennen sich untereinander, drei meiner Spieler wohnen sogar in Biebrich. Da läuft man eben noch ein paar Meter mehr als sonst“, schmunzelte der TSG-Trainer.

Enttäuschung auf beiden Seiten

Trotz des späten Ausgleichs war Aysel „enttäuscht, nicht gewonnen zu haben. In der zweiten Hälfte war das Spiel sehr stressig, aber gegen so einen heimstarken Gegner geht das Unentschieden in Ordnung“. Auch Link räumte ein, dass er sich mehr erhofft hatte. „Uns war klar, dass Biebrich hinten gut steht und stark verteidigt. Aber wir wussten auch, dass wir uns gute Chancen herausspielen können. Wir haben schnell nach vorne gespielt und kamen mit viel Wucht, leider hat dann oft der Abschluss nicht gepasst.“

TSG Kastel 46: Keskinidis; Atanley, Lenz, Fontana, Machalsky (65. Piltz), Oezmen, Ghatas, Shkembi, Engel (66. Hosseini), Khababa, Vassiliadis.

FV Biebrich 02: Katsoulidis; Cumart, Klemm, Koethe, Usorac (57. Yoervek), Amaoko, Ripplinger, Krajc (56. Suermeli), Faro, Hazer, Balicki (46. Kiraz).

Tore: 1:0 Engel (50.), 1:1 Balicki (66.). – Schiedsrichter: Akkan (Wiesbaden).


Quelle: http://www.wiesbadener-kurier.de/sport/lokalsport/fussball/fussball-c-junioren-von-kastel-46-und-biebrich-02-trennen-sich-in-der-gruppenliga-11_16667985.htm
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (32): (1) 2 3 weiter >
Newsarchiv
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2017
Seite in 0.11076 sec generiert