Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0
Around Wiesbaden » Punktabzüge in Sachen Schiedsrichter-Soll fix
Around Wiesbaden

Punktabzüge in Sachen Schiedsrichter-Soll fix
05.12.2017 - 19:35 von udo

Gruppenligisten Hellas und Hahn verlieren je einen Zähler +++ Kreisoberliga: SV Frauenstein, Schierstein 08, SC Klarenthal, SG Ra/Ma und SV Heftrich büßen jeweils zwei Zähler ein

Wiesbaden/Rheingau-Taunus. Punktabzüge aufgrund fehlender Schiedsrichter können über Meisterschaft, Relegationsteilnahme und Abstieg entscheiden. Bei den Amateurfußballern bleibt das ein heißes Dauerthema. Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat nun hessenweit die Abzüge bekannt gegeben, die nach Abschluss der laufenden Runde greifen. In Wiesbaden ist auch Gruppenligist Hellas Schierstein, der vorne mitmischt, mit einem Zähler betroffen. In der Abstiegszone trifft es den Rheingau-Taunus-Vertreter TuS Hahn mit einem Punkt. Die Wiesbadener Kreisoberliga-Clubs SV Frauenstein, SC Klarenthal und Schierstein 08 büßen jeweils zwei Zähler ein, ebenso wie die Rheingau-Taunus-Vereine SV Heftrich und SG Rauenthal/Martinsthal.

Kreis Wiesbaden, Gruppenliga: Hellas Schierstein (1). – Kreisoberliga: SV Frauenstein (2), SC Klarenthal (2), FSV Schierstein 08 (2), SV Erbenheim (1), SV Italia (1), Türkischer SV (1), SC Munzur/62 (1), . – A-Liga: SC Gräselberg (2), SV Kostheim 12 (1), FV Delkenheim (1), FSV Wiesbaden 07 (1), . – B-Liga, Gruppe 1: FC Nord (2), SV Biebrich 19 (1), SV Bosna (1), SV Hajduk (1), SV Sauerland (1), VfB Westend (1), CD Espanol (1), Portugiesischer SV (1), SC Victoria (1),


Kreis Rheingau-Taunus, Gruppenliga: TuS Hahn (1), Kreisoberliga: SV Heftrich (2), SG Rauenthal/Martinsthal (2), FSV Bad Schwalbach (1), TSV Bleidenstadt (1), FV 08 Geisenheim (1), SSV Hattenheim (1), SG Meilingen (1), . – A-Liga: SV Johannisberg (2), SG Niederems/Esch (2), SV Erbach (1), SV Seitzenhahn (1). – B-Liga: SV Bosporus Eltville (2), Türk Spor Bad Schwalbach (1), SG Hünstetten (1), Wisper Lorch (1). – C-Liga: Baris Spor Idstein (1). – Frauen: FFC Geisenheim (1), FFC Schlangenbad (1). – Jugend: JFV Hünstetten (1, A-Junioren, Gruppenliga), JFV Bad Schwalbach/Hettenhain (1, C-Junioren, Kreisliga).


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sv-rot-weiss-hadamar-punktabzuege-in-sachen-schiedsrichter-s-1056512.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Der frühere Wiesbadener Kreis-Jugendwart Dieter Zorn feiert an diesem Freitag seinen 75. Geburtstag
Around Wiesbaden

Der frühere Wiesbadener Kreis-Jugendwart Dieter Zorn feiert an diesem Freitag seinen 75. Geburtstag
01.12.2017 - 09:40 von udo

WIESBADEN - (nn). Dieter Zorn ist ein ewiger „Nullzweier“. Wenn er an diesem Freitag im Familienkreis seinen 75. Geburtstag feiert, stehen 62 Jahre als Mitglied beim FV Biebrich 02 zu Buche. Eine seit 1955 andauernde fußballerische Liaison, die er bis heute – mittlerweile ohne offizielles Amt – mit Leben erfüllt. Ob als Kassenprüfer, als Helfer bei Veranstaltungen oder bei der Vereinsheim-Bewirtung als Unterstützung für Ali Gür und Charalampos Mentis (Zorn: „Beide leisten tolle Arbeit.“) – für keine Aufgabe ist sich der frühere Kreis-Jugendwart zu schade. Zuverlässigkeit und Beständigkeit kennzeichnen seit jeher sein ehrenamtliches Wirken. Die Freude, sich in einer und für eine Gemeinschaft zu engagieren, ist ihm offenbar nie abhandengekommen.

Genauso wie die Eigenschaft, klar Stellung zu beziehen. Im Nachwuchsbereich würde es Zorn gerne sehen, wenn die „Jugendlichen zu mehr Vereinstreue“ angehalten würden. Wohlwissend, dass dies ein frommer Wunsch bleiben dürfte. Eher zu realisieren wäre wohl die von ihm angeregte Reduzierung von Wochentagsspielen. „Allein aufgrund der heutigen Verkehrssituation und der beruflichen Verpflichtungen der Spieler, die sich bei weiteren Anfahrten nicht einfach einen halben Tag freinehmen können, sollte man Spiele unter der Woche so weit wie möglich vermeiden. Vielleicht bestünde in Wiesbaden die Möglichkeit einer kürzeren Winterpause, um Wochentagsspiele zu reduzieren“, erläutert Zorn.

Auch zum Thema Reserven in Konkurrenz vertritt Dieter Zorn eine eindeutige Haltung. „Ab der Kreisebene sollte mit Reserven außer Konkurrenz gespielt werden – das ist der notwendige Schritt. Reserven spielen in Vereinen nun mal stets nur die zweite Geige“, sagt er und geht absolut konform mit der Haltung von Kreisfußballwart Dieter Elsenbast, der für eine solche Regelung eintritt. Gleichzeitig sieht Zorn keine Vertrauensbasis mehr bei der Zusammenarbeit mit den Verbandsverantwortlichen. Ungebrochen ist sein Vertrauen in Horst Klee: „So lange wir einen Vorsitzenden wie ihn haben, werden wir als Verein unsere Stellung halten können.“


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-ewiger-nullzweier-im-club-der-75er-1054760.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » „Der schöns­te Platz in der Stadt“
Around Wiesbaden

„Der schöns­te Platz in der Stadt“
20.10.2017 - 21:02 von udo

EIN­WEI­HUNG Kunst­ra­sen­platz mit Flut­licht­an­la­ge am Dy­cker­hoff-Sport­feld geht in Be­trieb

Von Kons­tan­tin Mül­ler

BIE­BRICH. Ein gu­tes Jahr­zehnt schon dach­ten die Ver­ant­wort­li­chen des Bie­bri­cher Fuß­ball­ver­eins 02 da­rü­ber nach, wie das Ge­samt­ge­län­de des Dy­cker­hoff-Sport­fel­des bes­ser ge­nutzt wer­den kann und ef­fi­zien­ter aus­zu­las­ten ist. Im Rah­men des städ­ti­schen Kunst­ra­sen­pro­gramms wur­de nun Platz drei mit dem wett­er­fes­ten Flor ver­se­hen und am Mitt­woch­abend wur­de der neue Kunst­ra­sen mit­samt Flut­licht­an­la­ge ein­ge­weiht. Zur Fei­er des Ta­ges spiel­te ei­ne Mann­schaft der Stadt Wies­ba­den ge­gen ei­ne Aus­wahl von ein­sti­gen Grö­ßen von Bie­brich 02 und Bie­brich 19. Die Bie­bri­cher Kom­bi­na­ti­on ge­wann den an­sehn­li­chen Kick mit 3:2.

„Vor­her hat­ten wir ei­nen ganz nor­ma­len Rot­grand-Platz“, schil­der­te 02-Vor­sit­zen­der Hel­mut Klee die Si­tua­ti­on: „Im Som­mer wur­de dort je­de Men­ge Staub auf­ge­wir­belt, und in der dunk­len Jah­res­zeit war er bei Re­gen und Frost oft nicht be­spiel­bar.“ Be­reits vor 20 Jah­ren war auf dem Dy­cker­hoff-Sport­feld ne­ben dem Na­tur- ein Kunst­ra­sen­platz ge­baut wor­den, der neue Platz trägt nun da­zu bei, dass al­le Bie­bri­cher Mann­schaf­ten wie­der in Bie­brich trai­nie­ren kön­nen und nicht aus­wei­chen müs­sen. „Dank der Flut­licht­an­la­ge kann er jetzt das gan­ze Jahr qua­si rund um die Uhr be­nutzt wer­den“, freut sich Klee: „Der Fuß­ball ge­hört ins Freie.“ Die Ar­bei­ten be­gan­nen im März, seit An­fang Sep­tem­ber ist der neue Platz be­reits in Be­trieb. Am Mitt­woch­abend tra­fen sich Gäs­te aus Ver­wal­tung und Po­li­tik, Sport­ler und Un­ter­stüt­zer des Bie­bri­cher Fuß­balls, um den neu­en Platz ge­büh­rend in Emp­fang zu neh­men. Ober­bürg­er­meis­ter und Sport­de­zer­nent Sven Ge­rich sprach von 835 000 Eu­ro, die aus dem städ­ti­schen Haus­halt in den neu­en Platz ge­flos­sen sei­en. Zehn Zen­ti­me­ter muss­te er in die Hö­he ge­baut wer­den. Zu­sätz­lich wur­de er vier Me­ter ge­streckt, um auch wett­kampf­fä­hig zu sein. Die Zaun­an­la­ge wur­de im sel­ben A­tem­zug er­neu­ert. Für die 28 000 Eu­ro teu­re Flut­licht­an­la­ge am neu­en Kunst­ra­sen­platz zeich­net Bie­brich 02 ver­ant­wort­lich. Dank Zu­schüs­sen und Spen­den von Freun­den und Gön­nern ist das ge­lun­gen, oh­ne ei­nen Kre­dit auf­neh­men zu müs­sen oder den lau­fen­den Be­trieb zu be­las­ten. Be­reits vor drei Jah­ren fi­nan­zier­ten die 02er ei­ne Flut­licht­an­la­ge am be­nach­bar­ten Platz für knapp 50 000 Eu­ro.

In zehn Jah­ren soll es kei­ne Hart­plät­ze mehr ge­ben

„Das ist der neus­te, der mo­dern­ste und der schöns­te Platz, den wir in Wies­ba­den ha­ben“, sag­te Ge­rich. „Und das völ­lig zu Recht. Der wird hier ge­braucht, über 20 Ju­gend­mann­schaf­ten und 350 Ju­gend­li­che trai­nie­ren hier.“

Fünf Rot­grand-Plät­ze ge­be es der­zeit noch in Wies­ba­den, Ge­rich ver­sprach, sich auch künf­tig für die Um­rüs­tung der Hart­plät­ze ein­zu­set­zen. „Soll­te es die Fi­nanz­la­ge zu­las­sen, das Um­bau­pro­gramm in die­ser Form fort­zu­set­zen, gibt es in zehn Jah­ren kei­nen ein­zi­gen Hart­platz mehr in der Stadt.“

Klee be­ton­te die un­ge­bro­che­ne Nach­fra­ge jun­ger Men­schen nach Fuß­ball in Bie­brich. Maß­nah­men wie sol­che sei­en un­er­läss­lich. „Ein Pro­blem, das wir ha­ben, kön­nen wir lei­der nicht ab­stel­len“, so Klee, „Wir ha­ben zu we­nig Be­treu­er, wir ha­ben zu we­nig Eh­ren­amt­li­che, die be­reit sind, sich ste­tig zu en­ga­gie­ren.“ Es ge­be vie­le Kin­der, die bei den Bam­bi­ni und in der F-Ju­gend mit­ki­cken wol­len. Klee warb da­für, sich zu en­ga­gie­ren – ein bis zwei Stun­den die Wo­che. Da­für gibt es Sprit­geld und jetzt auch ei­nen schö­nen, neu­en Platz als An­reiz.


Quelle: WT, 20. 10. 2017
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Prädikat »sehr gut« das Ziel
Around Wiesbaden

Prädikat »sehr gut« das Ziel
03.08.2017 - 20:59 von udo

BIEBRICH 02 +++ Saridogan: Entwicklung der Jungen wichtig +++ Sonntag gegen Eddersheim

Biebrich. Die Zeit rast: Nazir Saridogan (39) geht beim Fußball-Verbandsligisten FV Biebrich 02, der das ranghöchste heimische Amateurteam repräsentiert, bereits in seine fünfte Saison. Sie startet am Sonntag (15 Uhr) mit der Partie gegen den zum Kreis der Titelfavoriten gerechneten FC Eddersheim. Saridogan hat mit Michael Seidelmann, der zum Auftakt allerdings aufgrund von Beschwerden im linken Knie ausfällt, einen gestandenen und mit Nico Hernandez einen Gruppenliga-erprobten Spieler dazu bekommen. Ferner sechs entwicklungsfähige Youngster. David Meurer (muskuläre Probleme) muss erst einmal passen.

Die Eddersheimer haben sich derweil mit Keeper Pero Miletic und Abwehrspieler Nicolai König – beide trugen zu Hessenliga-Zeiten das Trikot des SV Wiesbaden – verstärkt. Auch FCE-Torjäger Ivan Rebic (mit 29 Treffer bester Schütze der vergangenen Runde) und Techniker Niklas Rottenau blicken auf Gastspiele beim SVW zurück. Ferner zählen Marvin Esser (ehemals SV Wehen Wiesbaden) und der Ex-Wörsdorfer Jonas Dalbert zum Kader des FCE. Für die Biebricher, die 2016/17 nach schwachem Start noch auf Platz drei vorgeprescht waren, ein echter Prüfstein. Nazir Saridogan äußert sich im Vorfeld über die Saison-Perspektive der 02er.

...über die These vom womöglich stärksten Kader seit Langem:

Da wage ich keine Prognose. Zumal wir mit Bastian Pilger und Denis Ademovic Hochkaräter verloren haben. Die Frage ist, wie sich die Jungen entwickeln, ob sie auch genügend Geduld aufbringen. Julian Gerwalt hat beispielsweise als Sechser relativ schnell Fuß gefasst.

...zum Aspekt, ob Ademovic im Tor adäquat ersetzt werden kann:

Zwischen Dennis Rothenbächer und Paul Kissler, der sich derzeit im Urlaub befindet, gibt es einen offenen Kampf um die Nummer eins. Beide haben extreme Stärken. Dennis als überragender Fußballer mit einer super Strafraum-Beherrschung. Paul mit überragenden Reflexen auf der Linie. Beide haben Potenzial.

...über Topplatz-Chancen:

Ich glaube, es ist die beste Verbandsliga der vergangenen fünf Jahre. Gerade die Eddersheimer haben sich enorm verstärkt und Vizemeister SV Zeilsheim ist in der Klasse geblieben. Wir haben sicherlich eine gute Mannschaft. Ob wir zu einem sehr guten Team werden, wird man sehen. Wenn wir die Stabilität der Rückserie beibehalten, können wir auf jeden Fall viele Gegner ärgern. Generell bietet der jetzige Kader mehr Optionen.

...über seine größte Sorge:

Ganz klar die Sorge vor Verletzungen. In der vergangenen Runde fielen mit Denis Ademovic, Bastian Pilger, David Meurer und Orkun Zer frühzeitig wichtige Spieler aus. Wenn aber alle an Bord sind, haben wir eine Truppe, die sich nicht zu verstecken braucht.

Kader, Tor: Dennis Rothenbächer, Paul Kissler, Ramiz Ahmand, Felix Marczinke. – Abwehr: David Schug, Sebastian Gurok, Moritz Christ, Camilo Rivera, Nico Hernandez, Abdullah Tasdelen, Deniz Bicer, Recep Yilmaz. – Mittelfeld: Jan Rodwald, David Meurer (fehlt zunächst aufgrund muskulärer Probleme), Derrick Amoako, Christian Kunert, Sebastian Bauschke, Michael Seidelmann, Julian Gerwalt, Joel Sintieu Tientcheu. – Sturm: Orkun Zer, Benjamin Zecovic, Athanasios Nakos.


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-praedikat-sehr-gut-das-ziel-909309.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Autal-Adler auf Wolke sieben
Around Wiesbaden

Autal-Adler auf Wolke sieben
18.05.2017 - 21:28 von udo

POKALFINALE SV Niedernhausen holt nach 1:0 über Verbandsligist Biebrich erstmals den Cup +++ FuPa.TV Highlights und Bilderstrecke

Wiesbaden. Die Spieler von Fußball-Verbandsligist FV Biebrich 02 verschwanden schnurstracks in der Kabine, während im Lager des klassentieferen Gruppenligisten SV Niedernhausen Happy Hour nach dem in der Verlängerung errungenen 1:0-Sieg angesagt war. Durch den Treffer von Manuel Ulm hatte das Autal-Team den ersten Cupsieg der Vereinshistorie perfekt gemacht. Nicht nur für SVN-Abwehrspieler Marcel Krabler ein „richtig geiles Gefühl“. Auch sein Trainer Jens Klische genoss den Triumph im Wiesbadener Pokalendspiel auf der Rheinhöhe in vollen Zügen: „Entscheidend war, dass wir in der Defensive kaum etwas zugelassen haben. Am Ende war es eine Energieleistung und ein verdienter Sieg.“

02-Coach Nazir Saridogan fasste nach der ersten Enttäuschung zusammen: „Ab der 35. Minute hatten wir das Spiel im Griff. Doch wir haben es schlichtweg verpasst, das 1:0 zu machen. Gegen einen Gegner, der über seine Grenzen gegangen ist und dem man zum Sieg gratulieren muss, waren wir vorne einfach nicht zwingend genug.“

Wobei die in der Startphase äußerst couragierten Niedernhausener durch den Kopfball von Marcel Krabler für den ersten Aufreger sorgten. Kurz vor der Pause patzte Krabler im Abwehrzentrum des SVN, aber 02-Torjäger Orkun Zer traf den Ball nicht richtig, der eine leichte Beute von Keeper Steve Wagner wurde.

Gleich nach der Pause nahm Niedernhausens Gürkan Bingöl Maß, scheiterte aber am starken Denis Ademovic zwischen den 02-Pfosten. Ein Weckruf für die Elf des Verbandsligisten. Sebastian Bauschke (55., per Kopf) und David Schug mit einem Freistoß, den Wagner entschärfte (67.), sorgen für Aufsehen. Augenblicke später steuerte SVN-Stürmer Manuel Ulm auf Ademovic zu, der in diesem Duell Sieger blieb.

Torhüter Wagner und Ademovic im Blickpunkt

Es war ein Match der Torhüter-Paraden, denn auf der Gegenseite griff Wagner den Distanzknaller von Pilger ab (72.).

Nach torlosem 0:0 stieg die Spannung in der Verlängerung nochmals an. Unfassbar, dass Teufelskerl Wagner auch Bauschkes abgefälschten Ball noch irgendwie abwehrte (97.). Augenblicke darauf schlug Außenseiter Niedernhausen zu: Nach Vorlage von Nico Hernandez versenkte Goalgetter und Spielführer Ulm kaltschnäuzig (92.). Teamgefährte Ilias Amallah hätte erhöhen können, doch Ademovic stoppte ihn (111.). Der Lattentreffer von 02er Sebastian Gurok läutete das Finish ein (115.) mit fünfminütiger Nachspielzeit ein – an deren Ende der Underdog jubelte.

Während die 02er in der Verbandsliga in Schwanheim gastieren (So., 15 Uhr), spielt Gruppenligist Niedernhausen zur gleichen Zeit beim Türk Hattersheim.

SV Niedernhausen: S. Wagner – Hernandez, Krabler, Z. Bektas – Schenck, Adou, Aodicho, Berg – Amallah, G. Bingöl – Ulm. (Beslic, Schmitt, Klose).

Biebrich 02: Ademovic – Pilger, Schug, Mo. Christ, Rivera – Rodwald, Amoako – Hong, Bauschke, Gurok – O. Zer. (Tasdelen, Siewe Nana, Kunert)

Tor: 1:0 Ulm (99.). – SR: Lenssen (Drais). – Zuschauer: 350.


Quelle: WT, 18. 05. 2017
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » 6:3 gegen Nordenstadt: Biebrich im Pokalfinale
Around Wiesbaden

6:3 gegen Nordenstadt: Biebrich im Pokalfinale
26.04.2017 - 22:15 von udo

WIESBADEN - (mala). Torfestival in Nordenstadt: Mit 6:3 (3:0) setzte sich Verbandsligist FV Biebrich 02 im Pokal-Halbfinale auf Kreisebene auswärts beim Kreisoberliga-Spitzenreiter TuS Nordenstadt durch. Im Endspiel trifft Biebrich nun am 17. Mai (19 Uhr) auf der Anlage des SV Blau-Gelb auf den SV Niedernhausen.

Es war ein packender Pokalfight in Nordenstadt, bei dem die 02er in der ersten Halbzeit schnell für klare Verhältnisse sorgen wollten: Sebastian Gurok (22.), Cedric Siewe Nana (25.) und Sebastian Bauschke (30.) brachten innerhalb weniger Spielminuten eine 3:0-Führung der Gäste auf die Anzeigetafel.

Nach dem Seitenwechsel blies Nordenstadt zur Aufholjagd: Gregor Schenk (51., 52.) sorgte mit einem schnellen Doppelpack dafür, dass man wieder auf Tuchfühlung kam. Doch die prompte Reaktion ließ nicht lange auf sich warten, wiederum war es Bauschke – mit seinem vierten Tor im laufenden Wettbewerb – zur 4:2-Führung der Biebricher (53.). Nur wenige Minuten später legten die Gastgeber in Person von Tim Basic erneut nach (59.), doch der Finaleinzug war den 02er nicht mehr zu nehmen. Nakos Athanasios (61.) und erneut Gurok (89.) tüteten den 6:3-Auswärtserfolg endgültig ein.

„In der zweiten Halbzeit haben wir uns ganz ordentlich verkauft. Im ersten Durchgang haben wir wohl zu viel Respekt gehabt, zu mutlos gespielt. Keine Frage, dass Biebrich heute zurecht gewonnen hat“, erklärte Nordenstadts Spielausschuss-Chef Jens Ditthardt.


Quelle: http://www.wiesbadener-kurier.de/sport/lokalsport/fussball/63-gegen-nordenstadt-biebrich-im-pokalfinale_17846595.htm
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (10): (1) 2 3 weiter >
Newsarchiv
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2017
Seite in 0.09528 sec generiert