Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0
Around Wiesbaden » Oldietreff einziges Goalgetter-Festival
Around Wiesbaden

Oldietreff einziges Goalgetter-Festival
22.01.2018 - 09:51 von udo

NOSTALGIECUP +++ Beide Wehener Teams erzielen beim Turnier des FV Biebrich 02 satte 36 Treffer

Wiesbaden. Der Nostalgiecup als einzigartiges Torefestival: Sowohl in der einfachen Runde der Ü 50-Teams als auch insbesondere in der Doppelspielrunde der Ü 40-Routiniers fielen die Treffer beim vom FV Biebrich 02 organisierten Hallenfußball-Meeting im Minutentakt. Am Ende führten die Mannschaften des SV Wehen klar das Feld der Älteren (12 Punkte/13:3-Tore) und ebenso deutlich die Konkurrenz der Jüngeren (16/23:7) an. Michael Sauer und Michael Klinkhammer (spielt mit 52 im A-Liga-Team des SV Seitzenhahn) zählten zur Wehener Ü 50-Garde, Roland Gisinger und Michael Guth zu den Torhungrigen der jüngeren Wehener Formation.

Doch das blieb sekundär. Der Spaß am Kombinieren auf die fünf Meter breiten Tore und dem regen Austausch zwischen den Begegnungen stand für alle im Vordergrund. Gleichzeitig erlebte das Oldie-Turnier in der Ü 40-Staffel durch neue Gesichter quasi eine Frischzellenkur. Der SVW hatte – unter anderem mit Sebastian Gajda und Fabio Tallarico – frühere Jugendspieler aufgeboten. Die Germania, die zur Freude ihres Vorsitzenden Hartmut Freudenberg mit zwei Teams vertreten war, schickte mit Savas Kalayci, Patrick Kiewel, Stavros Polichronakis und Cem Koc Akteure mit Goalgetter-Qualitäten ins Rennen.

Respekt vor Leistung der Älteren: Respekt aber vor allem, was die Älteren auf die Platte zauberten. Etwa Peter Swiatek, der in beiden SVW-Teams kickte. Bei der Spvgg. Hochheim hat er zuerst die D-Junioren in die Gruppenliga gehievt, um nun die C-Jugend mit seinem 13-jährigen Sohn Julian zu coachen. Was seinen Ex-Verein betrifft, bei dem er früher im Mittelfeld brillierte, hegt Swiatek (wird im Oktober 60) trotz der akuten Abstiegssorgen des SVW in der Gruppenliga keine Sorgen: „Das Wichtigste ist, dass im Verein klare Strukturen vorhanden sind.“ Während bei der Germania, die bei den städtischen Gremien ausloten will, ob der Bau einer Flutlichtanlage noch vor der möglichen Spielfeld-Umwandlung von Rasen zu Kunstrasen möglich ist, der 66-jährige Kurt Abel mitmischte, glänzte die eingespielte Crew von Biebrich 76 um Gerhard Wölfinger als Zweiter der Ü 50-Gruppe.


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/nostalgiecup-2018-oldietreff-einziges-goalgetter-festival-1073945.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Biebrichs U19 übertrifft die Erwartungen des Coaches
Jugendfußball

Biebrichs U19 übertrifft die Erwartungen des Coaches
13.01.2018 - 13:34 von udo

U19 VERBANDSLIGA SÜD +++ Wiesbadener überwintern auf Tabellenplatz vier +++ "Sehr, sehr zufrieden mit den Jungs"

WIESBADEN. Tabellenplatz vier, 29 Punkte auf der Habenseite - die Bilanz von Biebrichs U19 in der Hinrunde der Verbandsliga Süd kann sich sehen lassen. Und damit nicht genug: Die 02er haben jetzt schon mehr Zähler auf dem Konto als am Ende der vergangenen Spielzeit. FV-Coach Hakan Tutkun lässt die äußerst erfolgreiche Hinrunde Revue passieren.

Nachdem man in der vergangenen Spielzeit lange Zeit im Abstiegskampf feststeckte, waren die gesteckten Ziele beim FV Biebrich 02 für die laufende Saison eher bescheiden. "Wir wollten so schnell wie möglich 25 Punkte sammeln, um von der Abstiegszone fernzubleiben", so Biebrichs Trainer Hakan Tutkun. Dass die Runde bis dato so erfreulich verläuft, erklärt der Coach mit besonderen Teambuildingmaßnahmen: "Durch das Trainingslager in der Vorbereitung ist die Mannschaft noch enger zusammen gerückt. Man merkt, dass sie alle miteinander befreundet sind". Durch die Installation von drei Kapitänen - Petros Kourlinis, Ahmed Said und Nazeem Aboubakari - hat der Übungsleiter zudem immer einen verlängerten Arm auf dem Spielfeld. "Die Jungs sind echte Leader und machen einen hervorragenden Job", freut sich Tutkun.

Es läuft also alles rund beim FV Biebrich 02. Besonders zwei Spieler sorgten bei Tutkun für eine positive Überraschung: "Hüseyin Asil war eine der größten Überraschungen aus meiner Sicht. Nachdem er jahrelang in der Kreisliga kickte, gab er bei uns mächtig Gas und konnte sich dadurch einen Stammplatz erkämpfen. Aber auch unser Goalgetter Nazeem Aboubakari sticht mit seiner Trefferquote heraus. Er trifft fast in jedem Spiel und hat uns schon so einige Punkte gesichert".

Auf die Frage, welche Partie sein persönliches Highlight der Hinrunde war, muss der Biebricher Trainer nicht lange überlegen: "Ganz klar das 1:0 gegen Hornau. Wenn man so gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer auftritt, vor allem nach dem Platzverweis in der 32. Minute, dann ist das überragend und spricht eindeutig für das Teamgefüge".

Obwohl die Hinrunde mehr als positiv bestritten wurde, bleiben die Ziele der Biebricher für den Rest der Saisom bescheiden: "Wir wollen weiterhin guten Fußball spielen und keine verletzten Spieler in unseren Reihen haben. Wir müssen uns mental noch weiter steigern, damit wir in Zukunft unnötige Punktverluste verhindern. Schaffen wir das, bin ich mehr als zufrieden mit den Jungs", so Tutkun.


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-biebrichs-u19-uebertrifft-die-erwartungen-des-co-1070373.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Der FuPa-Wintercheck: A-Junioren des FV Biebrich 02
Jugendfußball

Der FuPa-Wintercheck: A-Junioren des FV Biebrich 02
06.01.2018 - 13:34 von udo

Den Aufstieg fest im Blick +++ Trainingsbeteiligung bei über 90% +++ Neuzugänge als wichtige Stützen

Biebrich. Auf Platz vier liegend, fünf Zähler hinter dem Spitzenreiter TuS Hornau, liegt für die U19 von Biebrich der Aufstieg immer noch im Bereich des Möglichen. Mit zehn Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen hat man 34 Punkte auf dem Konto. Zudem steht man auch mit einer Tordifferenz von 46:12 nicht allzu schlecht in der Tabelle da. Kann man an die bisherige Saisonleistung anknüpfen oder noch etwas oben drauf legen, wird man am Ende der Saison vielleicht sogar den Aufstieg bejubeln können. Wir sprachen mit dem Trainer des U19-Verbandsligisten Hakan Tutkun.

Das Fazit zur Hinrunde

Trainer Tutkun zieht nach der Hinrunde die erste Bilanz: "Die Mannschaft ist auf einem guten Niveau. Wir hatten am Anfang bei den Spielern mehr auf den Charakter geschaut und genau dieser Charakter, den alle Jungs mitbringen, brachte uns auch die Punkte." Besonders positiv sieht er die nicht selbstverständliche Trainingsbeteiligung seiner Spieler: "Die Jungs hatten eine Trainingsbeteiligung von über 90% und dies erlebt man eigentlich nur in den Nachwuchsleistungszentren. Daher bin ich sehr zufrieden. Zudem haben wir zuletzt gegen den Tabellenführer, der bis dato ungeschlagen war, gewonnen. Ich denke mit so einer Hinrunde können wir entspannt in die Winterpause gehen."

Besonders erfreut ist Tutkun vorallem über die Vorbereitung seiner Mannschaft auf diese Saison: "Positiv waren die Neuzugänge, die sich sofort in die Mannschaft integriert haben. Auch unser Trainingscamp hat das Team noch enger zusammen geschweißt. Des Weiteren haben wir keine unnötigen roten Karten kassiert und auch die Verletzungen und Krankheiten haben sich im Rahmen gehalten. Unsere Sponsoren sind dieses Jahr sehr aktiv und ich bin sehr zufrieden mit den Partnern." Auch in der Hinsicht erhofft man sich von 2018 einiges.

Zu möglichen Neuzugängen konnte er nicht viel sagen, nur so viel: "Alle Spieler, die uns als Team verstärken, sind gerne Willkommen, aber natürlich muss auch alles andere passen. Da gibt es verschiedene Aspekte, die für uns wichtig sind. Ich stehe ständig in Kontakt mit meinen ehemaligen NLZ Spielern und wer weiß, vielleicht wird einer schon bald ein "Blauer". Mittlerweile ist der erste Transfer auch offiziell bestätigt. So wechselt Faissal Tammaoui im Winter zu Biebrichs U19. Diesen kennt Tutkun noch bestens aus seiner Zeit beim SV Wehen Wiesbaden.

Kritik an den Auswärtsspielen

An seiner Mannschaft hat Tutkun wenig zu kritisieren, so ist er mehr als glücklich mit dem bisherigen Saisonverlauf. Dafür hat er umso mehr die Auswärtsspiele und das Verhalten der Verantwortlichen vor Ort zu kritisieren: "Bei den Auswärtsspielen finde ich zu 90% keine Ordner, die im richtigen Moment eingreifen. Da sollten die Vereine besser aufgestellt und geschult werden. Wir wurden ein paar Mal von aggressiven Zuschauern angegangen, wo wir für eine Weile auf uns allein gestellt waren, da sich niemand für die Sitation verantwortlich sah." Auch an den Schiedsrichtern lässt er kein gutes Haar: "Die Referees sind in der Hinsicht auch sehr passiv gewesen und schauen und hören meistens weg oder berichten nicht das, was vorgefallen ist. Auch hier sollte man mit einer neuen Regelung oder Schulung entgegen wirken, denn sonst wird sich die Gewalt auf unseren Sportplätzen nur verstärken."

Was bringt 2018

Gute Vorsätze für das neue Jahr gibt es auch in Biebrich. So gab Tutkun abschließend noch zu Protokoll: "Für mich ist es wichtig, dass die Spieler immer an ihre Grenzen gehen und gut geschult werden. Meine Jungs lernen schnell und können auch sofort alles umsetzen. Daher werden wir in der Winterpause einen Zahn zulegen und auf die nächste Entwicklungsstufe hintrainieren. Jedes Spiel wird ab sofort, für uns ein Finalspiel werden, aber wir dürfen dabei auch den Spaß nicht verlieren, denn es ist immer auch nur ein Spiel."


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-der-fupa-wintercheck-a-junioren-des-fv-biebrich-1064401.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Wehen-Juwel verstärkt Biebrich's A-Junioren
Jugendfußball

Wehen-Juwel verstärkt Biebrich's A-Junioren
27.12.2017 - 20:48 von udo

Hakan Tutkun lotst Faissal Tammaoui nach Biebrich +++ 17-Jähriger wurde in die U16 DFB-Auswahl berufen +++ "Faissal wird uns definitiv im Mittelfeld verstärken"

WIESBADEN. Die U19 des FV Biebrich 02 hat einen echten Transfercoup gelandet - und das Dank des grandiosen Netzwerkes von FV-Coach Hakan Tutkun. Mit Faissal Tammaoui wechselt ein echtes Juwel nach Biebrich, das Tutkun noch auch seiner Zeit beim SV Wehen Wiesbaden bestens kennt.

Faissal Tammaoui gehört zu den Top-Mittelfeldspielern in der Region und wurde in den letzten Jahren im Nachwuchsleistungszentrum des SV Wehen Wiesbaden bestens ausgebildet. In der U16 schaffte er den Sprung in die Hessenauswahl und bekam sogar eine Einladung für die DFB-Jugendauswahl. Der 17-Jährige, der am 25. Januar seine Volljährigkeit erlangt, trainiert bereits seit einigen Wochen mit der U19-Mannschaft der Biericher und begeistert seinen neuen alten Trainer Hakan Tutkun: "Seine Spielweise sowie sein Charakter passt bestens ins Team und wird uns definitiv im Mittelfeld verstärken. Doch auch der Winterneuzugang spricht in höchsten Tönen von seinem neuen Verein: "Ich freue mich, dass ich Hakan wieder als Coach habe und werde ab sofort mein Bestes für meinen neuen Club geben".

Doch der Ex-Wehener ist nicht der einzige Neuzugang bei den 02ern - aufgrund seines Engagements, konnte FV-Trainer Tutkun einen aufstrebenden iranischen Flüchtling, Pouria Asgharpour, sichten, den er sofort in den Spielbetrieb integrierte. "Da ich mich privat auch sehr mit Flüchtlingen beschäftige, gebe ich dem einen oder anderen Spieler auch mal die Chance, sich im Training zu zeigen", so Tutkun. Gemeinsam mit seinem Trainerstab soll der junge Iraner nun aufgebaut werden um "spielerisch zu reifen". Zudem ist Tutkun fest davon überzeugt, dass "Fußball verbindet und Pouria somit neue Freunde gewinnen und sich besser integrieren konnte". Die Biebricher warten jetzt lediglich auf die Spielerlaubnis für den jungen Asgharpour. "Ich hoffe, dass der iranische Verband schnell reagiert und wir bald seine Spielerlaubnis erhalten. Ich möchte ihn nämlich bei den anstehenden Hallenturnieren einsetzen", so Tutkun.


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-wehen-juwel-verstaerkt-biebrichs-a-junioren-1065088.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Punktabzüge in Sachen Schiedsrichter-Soll fix
Around Wiesbaden

Punktabzüge in Sachen Schiedsrichter-Soll fix
05.12.2017 - 19:35 von udo

Gruppenligisten Hellas und Hahn verlieren je einen Zähler +++ Kreisoberliga: SV Frauenstein, Schierstein 08, SC Klarenthal, SG Ra/Ma und SV Heftrich büßen jeweils zwei Zähler ein

Wiesbaden/Rheingau-Taunus. Punktabzüge aufgrund fehlender Schiedsrichter können über Meisterschaft, Relegationsteilnahme und Abstieg entscheiden. Bei den Amateurfußballern bleibt das ein heißes Dauerthema. Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat nun hessenweit die Abzüge bekannt gegeben, die nach Abschluss der laufenden Runde greifen. In Wiesbaden ist auch Gruppenligist Hellas Schierstein, der vorne mitmischt, mit einem Zähler betroffen. In der Abstiegszone trifft es den Rheingau-Taunus-Vertreter TuS Hahn mit einem Punkt. Die Wiesbadener Kreisoberliga-Clubs SV Frauenstein, SC Klarenthal und Schierstein 08 büßen jeweils zwei Zähler ein, ebenso wie die Rheingau-Taunus-Vereine SV Heftrich und SG Rauenthal/Martinsthal.

Kreis Wiesbaden, Gruppenliga: Hellas Schierstein (1). – Kreisoberliga: SV Frauenstein (2), SC Klarenthal (2), FSV Schierstein 08 (2), SV Erbenheim (1), SV Italia (1), Türkischer SV (1), SC Munzur/62 (1), . – A-Liga: SC Gräselberg (2), SV Kostheim 12 (1), FV Delkenheim (1), FSV Wiesbaden 07 (1), . – B-Liga, Gruppe 1: FC Nord (2), SV Biebrich 19 (1), SV Bosna (1), SV Hajduk (1), SV Sauerland (1), VfB Westend (1), CD Espanol (1), Portugiesischer SV (1), SC Victoria (1),


Kreis Rheingau-Taunus, Gruppenliga: TuS Hahn (1), Kreisoberliga: SV Heftrich (2), SG Rauenthal/Martinsthal (2), FSV Bad Schwalbach (1), TSV Bleidenstadt (1), FV 08 Geisenheim (1), SSV Hattenheim (1), SG Meilingen (1), . – A-Liga: SV Johannisberg (2), SG Niederems/Esch (2), SV Erbach (1), SV Seitzenhahn (1). – B-Liga: SV Bosporus Eltville (2), Türk Spor Bad Schwalbach (1), SG Hünstetten (1), Wisper Lorch (1). – C-Liga: Baris Spor Idstein (1). – Frauen: FFC Geisenheim (1), FFC Schlangenbad (1). – Jugend: JFV Hünstetten (1, A-Junioren, Gruppenliga), JFV Bad Schwalbach/Hettenhain (1, C-Junioren, Kreisliga).


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sv-rot-weiss-hadamar-punktabzuege-in-sachen-schiedsrichter-s-1056512.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Der frühere Wiesbadener Kreis-Jugendwart Dieter Zorn feiert an diesem Freitag seinen 75. Geburtstag
Around Wiesbaden

Der frühere Wiesbadener Kreis-Jugendwart Dieter Zorn feiert an diesem Freitag seinen 75. Geburtstag
01.12.2017 - 09:40 von udo

WIESBADEN - (nn). Dieter Zorn ist ein ewiger „Nullzweier“. Wenn er an diesem Freitag im Familienkreis seinen 75. Geburtstag feiert, stehen 62 Jahre als Mitglied beim FV Biebrich 02 zu Buche. Eine seit 1955 andauernde fußballerische Liaison, die er bis heute – mittlerweile ohne offizielles Amt – mit Leben erfüllt. Ob als Kassenprüfer, als Helfer bei Veranstaltungen oder bei der Vereinsheim-Bewirtung als Unterstützung für Ali Gür und Charalampos Mentis (Zorn: „Beide leisten tolle Arbeit.“) – für keine Aufgabe ist sich der frühere Kreis-Jugendwart zu schade. Zuverlässigkeit und Beständigkeit kennzeichnen seit jeher sein ehrenamtliches Wirken. Die Freude, sich in einer und für eine Gemeinschaft zu engagieren, ist ihm offenbar nie abhandengekommen.

Genauso wie die Eigenschaft, klar Stellung zu beziehen. Im Nachwuchsbereich würde es Zorn gerne sehen, wenn die „Jugendlichen zu mehr Vereinstreue“ angehalten würden. Wohlwissend, dass dies ein frommer Wunsch bleiben dürfte. Eher zu realisieren wäre wohl die von ihm angeregte Reduzierung von Wochentagsspielen. „Allein aufgrund der heutigen Verkehrssituation und der beruflichen Verpflichtungen der Spieler, die sich bei weiteren Anfahrten nicht einfach einen halben Tag freinehmen können, sollte man Spiele unter der Woche so weit wie möglich vermeiden. Vielleicht bestünde in Wiesbaden die Möglichkeit einer kürzeren Winterpause, um Wochentagsspiele zu reduzieren“, erläutert Zorn.

Auch zum Thema Reserven in Konkurrenz vertritt Dieter Zorn eine eindeutige Haltung. „Ab der Kreisebene sollte mit Reserven außer Konkurrenz gespielt werden – das ist der notwendige Schritt. Reserven spielen in Vereinen nun mal stets nur die zweite Geige“, sagt er und geht absolut konform mit der Haltung von Kreisfußballwart Dieter Elsenbast, der für eine solche Regelung eintritt. Gleichzeitig sieht Zorn keine Vertrauensbasis mehr bei der Zusammenarbeit mit den Verbandsverantwortlichen. Ungebrochen ist sein Vertrauen in Horst Klee: „So lange wir einen Vorsitzenden wie ihn haben, werden wir als Verein unsere Stellung halten können.“


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-ewiger-nullzweier-im-club-der-75er-1054760.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (44): < zurück 1 (2) 3 4 weiter >
Newsarchiv
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2019
Seite in 0.14527 sec generiert