Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02
0
0
0
0
Jugendfußball » Wehen-Juwel verstärkt Biebrich's A-Junioren
Jugendfußball

Wehen-Juwel verstärkt Biebrich's A-Junioren
27.12.2017 - 21:48 von udo

Hakan Tutkun lotst Faissal Tammaoui nach Biebrich +++ 17-Jähriger wurde in die U16 DFB-Auswahl berufen +++ "Faissal wird uns definitiv im Mittelfeld verstärken"

WIESBADEN. Die U19 des FV Biebrich 02 hat einen echten Transfercoup gelandet - und das Dank des grandiosen Netzwerkes von FV-Coach Hakan Tutkun. Mit Faissal Tammaoui wechselt ein echtes Juwel nach Biebrich, das Tutkun noch auch seiner Zeit beim SV Wehen Wiesbaden bestens kennt.

Faissal Tammaoui gehört zu den Top-Mittelfeldspielern in der Region und wurde in den letzten Jahren im Nachwuchsleistungszentrum des SV Wehen Wiesbaden bestens ausgebildet. In der U16 schaffte er den Sprung in die Hessenauswahl und bekam sogar eine Einladung für die DFB-Jugendauswahl. Der 17-Jährige, der am 25. Januar seine Volljährigkeit erlangt, trainiert bereits seit einigen Wochen mit der U19-Mannschaft der Biericher und begeistert seinen neuen alten Trainer Hakan Tutkun: "Seine Spielweise sowie sein Charakter passt bestens ins Team und wird uns definitiv im Mittelfeld verstärken. Doch auch der Winterneuzugang spricht in höchsten Tönen von seinem neuen Verein: "Ich freue mich, dass ich Hakan wieder als Coach habe und werde ab sofort mein Bestes für meinen neuen Club geben".

Doch der Ex-Wehener ist nicht der einzige Neuzugang bei den 02ern - aufgrund seines Engagements, konnte FV-Trainer Tutkun einen aufstrebenden iranischen Flüchtling, Pouria Asgharpour, sichten, den er sofort in den Spielbetrieb integrierte. "Da ich mich privat auch sehr mit Flüchtlingen beschäftige, gebe ich dem einen oder anderen Spieler auch mal die Chance, sich im Training zu zeigen", so Tutkun. Gemeinsam mit seinem Trainerstab soll der junge Iraner nun aufgebaut werden um "spielerisch zu reifen". Zudem ist Tutkun fest davon überzeugt, dass "Fußball verbindet und Pouria somit neue Freunde gewinnen und sich besser integrieren konnte". Die Biebricher warten jetzt lediglich auf die Spielerlaubnis für den jungen Asgharpour. "Ich hoffe, dass der iranische Verband schnell reagiert und wir bald seine Spielerlaubnis erhalten. Ich möchte ihn nämlich bei den anstehenden Hallenturnieren einsetzen", so Tutkun.


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-wehen-juwel-verstaerkt-biebrichs-a-junioren-1065088.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Punktabzüge in Sachen Schiedsrichter-Soll fix
Around Wiesbaden

Punktabzüge in Sachen Schiedsrichter-Soll fix
05.12.2017 - 20:35 von udo

Gruppenligisten Hellas und Hahn verlieren je einen Zähler +++ Kreisoberliga: SV Frauenstein, Schierstein 08, SC Klarenthal, SG Ra/Ma und SV Heftrich büßen jeweils zwei Zähler ein

Wiesbaden/Rheingau-Taunus. Punktabzüge aufgrund fehlender Schiedsrichter können über Meisterschaft, Relegationsteilnahme und Abstieg entscheiden. Bei den Amateurfußballern bleibt das ein heißes Dauerthema. Der Hessische Fußball-Verband (HFV) hat nun hessenweit die Abzüge bekannt gegeben, die nach Abschluss der laufenden Runde greifen. In Wiesbaden ist auch Gruppenligist Hellas Schierstein, der vorne mitmischt, mit einem Zähler betroffen. In der Abstiegszone trifft es den Rheingau-Taunus-Vertreter TuS Hahn mit einem Punkt. Die Wiesbadener Kreisoberliga-Clubs SV Frauenstein, SC Klarenthal und Schierstein 08 büßen jeweils zwei Zähler ein, ebenso wie die Rheingau-Taunus-Vereine SV Heftrich und SG Rauenthal/Martinsthal.

Kreis Wiesbaden, Gruppenliga: Hellas Schierstein (1). – Kreisoberliga: SV Frauenstein (2), SC Klarenthal (2), FSV Schierstein 08 (2), SV Erbenheim (1), SV Italia (1), Türkischer SV (1), SC Munzur/62 (1), . – A-Liga: SC Gräselberg (2), SV Kostheim 12 (1), FV Delkenheim (1), FSV Wiesbaden 07 (1), . – B-Liga, Gruppe 1: FC Nord (2), SV Biebrich 19 (1), SV Bosna (1), SV Hajduk (1), SV Sauerland (1), VfB Westend (1), CD Espanol (1), Portugiesischer SV (1), SC Victoria (1),


Kreis Rheingau-Taunus, Gruppenliga: TuS Hahn (1), Kreisoberliga: SV Heftrich (2), SG Rauenthal/Martinsthal (2), FSV Bad Schwalbach (1), TSV Bleidenstadt (1), FV 08 Geisenheim (1), SSV Hattenheim (1), SG Meilingen (1), . – A-Liga: SV Johannisberg (2), SG Niederems/Esch (2), SV Erbach (1), SV Seitzenhahn (1). – B-Liga: SV Bosporus Eltville (2), Türk Spor Bad Schwalbach (1), SG Hünstetten (1), Wisper Lorch (1). – C-Liga: Baris Spor Idstein (1). – Frauen: FFC Geisenheim (1), FFC Schlangenbad (1). – Jugend: JFV Hünstetten (1, A-Junioren, Gruppenliga), JFV Bad Schwalbach/Hettenhain (1, C-Junioren, Kreisliga).


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sv-rot-weiss-hadamar-punktabzuege-in-sachen-schiedsrichter-s-1056512.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » Der frühere Wiesbadener Kreis-Jugendwart Dieter Zorn feiert an diesem Freitag seinen 75. Geburtstag
Around Wiesbaden

Der frühere Wiesbadener Kreis-Jugendwart Dieter Zorn feiert an diesem Freitag seinen 75. Geburtstag
01.12.2017 - 10:40 von udo

WIESBADEN - (nn). Dieter Zorn ist ein ewiger „Nullzweier“. Wenn er an diesem Freitag im Familienkreis seinen 75. Geburtstag feiert, stehen 62 Jahre als Mitglied beim FV Biebrich 02 zu Buche. Eine seit 1955 andauernde fußballerische Liaison, die er bis heute – mittlerweile ohne offizielles Amt – mit Leben erfüllt. Ob als Kassenprüfer, als Helfer bei Veranstaltungen oder bei der Vereinsheim-Bewirtung als Unterstützung für Ali Gür und Charalampos Mentis (Zorn: „Beide leisten tolle Arbeit.“) – für keine Aufgabe ist sich der frühere Kreis-Jugendwart zu schade. Zuverlässigkeit und Beständigkeit kennzeichnen seit jeher sein ehrenamtliches Wirken. Die Freude, sich in einer und für eine Gemeinschaft zu engagieren, ist ihm offenbar nie abhandengekommen.

Genauso wie die Eigenschaft, klar Stellung zu beziehen. Im Nachwuchsbereich würde es Zorn gerne sehen, wenn die „Jugendlichen zu mehr Vereinstreue“ angehalten würden. Wohlwissend, dass dies ein frommer Wunsch bleiben dürfte. Eher zu realisieren wäre wohl die von ihm angeregte Reduzierung von Wochentagsspielen. „Allein aufgrund der heutigen Verkehrssituation und der beruflichen Verpflichtungen der Spieler, die sich bei weiteren Anfahrten nicht einfach einen halben Tag freinehmen können, sollte man Spiele unter der Woche so weit wie möglich vermeiden. Vielleicht bestünde in Wiesbaden die Möglichkeit einer kürzeren Winterpause, um Wochentagsspiele zu reduzieren“, erläutert Zorn.

Auch zum Thema Reserven in Konkurrenz vertritt Dieter Zorn eine eindeutige Haltung. „Ab der Kreisebene sollte mit Reserven außer Konkurrenz gespielt werden – das ist der notwendige Schritt. Reserven spielen in Vereinen nun mal stets nur die zweite Geige“, sagt er und geht absolut konform mit der Haltung von Kreisfußballwart Dieter Elsenbast, der für eine solche Regelung eintritt. Gleichzeitig sieht Zorn keine Vertrauensbasis mehr bei der Zusammenarbeit mit den Verbandsverantwortlichen. Ungebrochen ist sein Vertrauen in Horst Klee: „So lange wir einen Vorsitzenden wie ihn haben, werden wir als Verein unsere Stellung halten können.“


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-ewiger-nullzweier-im-club-der-75er-1054760.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Fußball: C-Junioren der Freien Turner schlagen den FV Biebrich 02 in der Gruppenliga mit 3:2
Jugendfußball

Fußball: C-Junioren der Freien Turner schlagen den FV Biebrich 02 in der Gruppenliga mit 3:2
31.10.2017 - 23:55 von udo

Von Max Friedrich

WIESBADEN - Lange sah es im Topsiel der C-Jugend Fußball-Gruppenliga zwischen dem FV Biebrich 02 und den Freien Turnern so aus, als ob es mit einem 0:0 in die Pause gehen würde. Doch die Rechnung der Biebrich ging nicht auf. Torjäger Daniel Sivirin brachte die Freien Turner mit dem Pausenpfiff in Führung. Am Ende gewann sein Team bei den gastgebenden Biebrichern mit 3:2 (1:0).

Ausgleichstreffer schnell gekontert

Zwar brachte Obaidullah Obaid Shaibi die 02er acht Minuten nach dem Seitenwechsel per Strafstoß wieder zurück ins Spiel, doch die Freude der Biebricher hielt nicht lange an. Gerade mal zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer brachte Noel Frasca die Freien Turner wieder in Front. Es entwickelte sich ein chancenreicher Schlagabtausch. Bei dem beide Teams immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Und auch die Nachspielzeit hatte es in sich: Erst markierte FT-Spieler Ziyad Ahmedin die scheinbare Vorentscheidung zum 3:1 (70.+1.), ehe ein Spieler der Biebricher mit glatt Rot vom Platz flog (70.+2.). Doch den Biebrichern gelang trotz Unterzahl das 2:3 (70.+4.). Dieser Anschlusstreffer kam aber zu spät, die Freien Turner rückten an Biebrich in der Tabelle heran. Die beiden Wiesbadener Teams haben nun – genau wie Spitzenreiter TSG Kastel 46 – 23 Zähler. „Natürlich ist so eine Niederlage ärgerlich aber wir haben einfach unsere Chancen nicht genutzt. Der Gegner war einfach besser vor dem Tor und uns hat der letzte Biss gefehlt“, sagte Biebrich Trainer Christian Bissinger.

Pollner lobt die Ruhe seiner Mannschaft gegen die 02er

Bei den Gästen war die Erleichterung nach zuletzt zwei Unentschieden dagegen groß. Endlich habe sich sein Team mal nicht aus der Ruhe bringen lassen, sagte Gäste-Coach Daniel Pollner: „In den letzten Wochen ist das leider viel zu häufig der Fall gewesen.“ Egal, ob durch Provokationen von Außen oder Schiedsrichterentscheidungen. „Das war im Spiel gegen Biebrich ganz anders und hat mir richtig gut gefallen. Fußballerisch gehören wir da oben sowieso hin.“ Von Aufstiegsplänen will Pollner aber noch nichts wissen: „Es ist deutlich zu früh, um irgendwelche Planungen zu bestreiten. Wir haben noch richtig gute Gegner vor uns, das Feld da oben ist ganz dicht bei einander.“

Im Hinterkopf dürften aber schon einige Planspiele laufen. Zumal die Freien Turner diese Saison, bis auf drei Ausnahmen, mit dem älterem Jahrgang in der Gruppenliga vertreten sind. „Wir haben einen soliden C 2-Jahrgang, müssten allerdings im Falle eines Aufstiegs noch ordentlich nachrüsten“, sagte Pollner. „Aber das ist jetzt, wie gesagt, noch nicht planbar.“ Sein Team bekommt es am Samstag mit Limburg zu tun, Biebrich reist nach Weilbach.

FV Biebrich 02: Bera, Gündogan, Uka, Gutzeit, Ganevic, Iosifidis, Pfahl (36. Kolcan), Bopp (49. Boerkey), Shaibi, Nkamgoue, Heller (25. Kostric).

Freie Turner Wiesbaden: Mock, Colak, Sogaro, Demircan, El Yazidi, Dikkatli, Kremer, Asefa (51. Ahmedin), Frasca (68. Schuch), Zadran (69. Saadone), Sivirin (70.+3 Günay).

Tore: 0:1 Sivirin (35+1.), 1:1 Shaibi (43./FE), 1:2 Frasca (45.), 1:3 Ahmedin (70+1.), 2:3 Shaibi (70+4.).


Quelle: WT, 01. 11. 2017
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Around Wiesbaden » „Der schöns­te Platz in der Stadt“
Around Wiesbaden

„Der schöns­te Platz in der Stadt“
20.10.2017 - 22:02 von udo

EIN­WEI­HUNG Kunst­ra­sen­platz mit Flut­licht­an­la­ge am Dy­cker­hoff-Sport­feld geht in Be­trieb

Von Kons­tan­tin Mül­ler

BIE­BRICH. Ein gu­tes Jahr­zehnt schon dach­ten die Ver­ant­wort­li­chen des Bie­bri­cher Fuß­ball­ver­eins 02 da­rü­ber nach, wie das Ge­samt­ge­län­de des Dy­cker­hoff-Sport­fel­des bes­ser ge­nutzt wer­den kann und ef­fi­zien­ter aus­zu­las­ten ist. Im Rah­men des städ­ti­schen Kunst­ra­sen­pro­gramms wur­de nun Platz drei mit dem wett­er­fes­ten Flor ver­se­hen und am Mitt­woch­abend wur­de der neue Kunst­ra­sen mit­samt Flut­licht­an­la­ge ein­ge­weiht. Zur Fei­er des Ta­ges spiel­te ei­ne Mann­schaft der Stadt Wies­ba­den ge­gen ei­ne Aus­wahl von ein­sti­gen Grö­ßen von Bie­brich 02 und Bie­brich 19. Die Bie­bri­cher Kom­bi­na­ti­on ge­wann den an­sehn­li­chen Kick mit 3:2.

„Vor­her hat­ten wir ei­nen ganz nor­ma­len Rot­grand-Platz“, schil­der­te 02-Vor­sit­zen­der Hel­mut Klee die Si­tua­ti­on: „Im Som­mer wur­de dort je­de Men­ge Staub auf­ge­wir­belt, und in der dunk­len Jah­res­zeit war er bei Re­gen und Frost oft nicht be­spiel­bar.“ Be­reits vor 20 Jah­ren war auf dem Dy­cker­hoff-Sport­feld ne­ben dem Na­tur- ein Kunst­ra­sen­platz ge­baut wor­den, der neue Platz trägt nun da­zu bei, dass al­le Bie­bri­cher Mann­schaf­ten wie­der in Bie­brich trai­nie­ren kön­nen und nicht aus­wei­chen müs­sen. „Dank der Flut­licht­an­la­ge kann er jetzt das gan­ze Jahr qua­si rund um die Uhr be­nutzt wer­den“, freut sich Klee: „Der Fuß­ball ge­hört ins Freie.“ Die Ar­bei­ten be­gan­nen im März, seit An­fang Sep­tem­ber ist der neue Platz be­reits in Be­trieb. Am Mitt­woch­abend tra­fen sich Gäs­te aus Ver­wal­tung und Po­li­tik, Sport­ler und Un­ter­stüt­zer des Bie­bri­cher Fuß­balls, um den neu­en Platz ge­büh­rend in Emp­fang zu neh­men. Ober­bürg­er­meis­ter und Sport­de­zer­nent Sven Ge­rich sprach von 835 000 Eu­ro, die aus dem städ­ti­schen Haus­halt in den neu­en Platz ge­flos­sen sei­en. Zehn Zen­ti­me­ter muss­te er in die Hö­he ge­baut wer­den. Zu­sätz­lich wur­de er vier Me­ter ge­streckt, um auch wett­kampf­fä­hig zu sein. Die Zaun­an­la­ge wur­de im sel­ben A­tem­zug er­neu­ert. Für die 28 000 Eu­ro teu­re Flut­licht­an­la­ge am neu­en Kunst­ra­sen­platz zeich­net Bie­brich 02 ver­ant­wort­lich. Dank Zu­schüs­sen und Spen­den von Freun­den und Gön­nern ist das ge­lun­gen, oh­ne ei­nen Kre­dit auf­neh­men zu müs­sen oder den lau­fen­den Be­trieb zu be­las­ten. Be­reits vor drei Jah­ren fi­nan­zier­ten die 02er ei­ne Flut­licht­an­la­ge am be­nach­bar­ten Platz für knapp 50 000 Eu­ro.

In zehn Jah­ren soll es kei­ne Hart­plät­ze mehr ge­ben

„Das ist der neus­te, der mo­dern­ste und der schöns­te Platz, den wir in Wies­ba­den ha­ben“, sag­te Ge­rich. „Und das völ­lig zu Recht. Der wird hier ge­braucht, über 20 Ju­gend­mann­schaf­ten und 350 Ju­gend­li­che trai­nie­ren hier.“

Fünf Rot­grand-Plät­ze ge­be es der­zeit noch in Wies­ba­den, Ge­rich ver­sprach, sich auch künf­tig für die Um­rüs­tung der Hart­plät­ze ein­zu­set­zen. „Soll­te es die Fi­nanz­la­ge zu­las­sen, das Um­bau­pro­gramm in die­ser Form fort­zu­set­zen, gibt es in zehn Jah­ren kei­nen ein­zi­gen Hart­platz mehr in der Stadt.“

Klee be­ton­te die un­ge­bro­che­ne Nach­fra­ge jun­ger Men­schen nach Fuß­ball in Bie­brich. Maß­nah­men wie sol­che sei­en un­er­läss­lich. „Ein Pro­blem, das wir ha­ben, kön­nen wir lei­der nicht ab­stel­len“, so Klee, „Wir ha­ben zu we­nig Be­treu­er, wir ha­ben zu we­nig Eh­ren­amt­li­che, die be­reit sind, sich ste­tig zu en­ga­gie­ren.“ Es ge­be vie­le Kin­der, die bei den Bam­bi­ni und in der F-Ju­gend mit­ki­cken wol­len. Klee warb da­für, sich zu en­ga­gie­ren – ein bis zwei Stun­den die Wo­che. Da­für gibt es Sprit­geld und jetzt auch ei­nen schö­nen, neu­en Platz als An­reiz.


Quelle: WT, 20. 10. 2017
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Jugendfußball » Biebrich setzt klares Zeichen gegen Rassismus
Jugendfußball

Biebrich setzt klares Zeichen gegen Rassismus
13.09.2017 - 22:26 von udo

FV-Coach Tutkun initiiert Netzwerk +++ Steffi Jones und Sebastian Kehl als Schirmherren +++ "Hoffe, es stoßen weitere Vereine dazu"

WIESBADEN. Viel zu oft muss man sich leider auch heutzutage noch mit rassistischen Vorfällen oder Gewalt auf und neben den Fußballplätzen Deutschlands beschäftigen. Aufgrund fehlender Sensibilisierung und ernsthafter Präventivmaßnahmen, beschloss Hakan Tutkun, Coach der U19 des FV Biebrich 02, ein Zeichen zu setzen - mit Erfolg. "ballance hessen – Fußball für Integration, Toleranz und Fair Play“ war geboren.

"Als Spieler hatte ich eigentlich nichts Negatives in der Hinsicht erlebt. Aber als ich mit meinem Trainerjob anfing, hat man das Eine und Andere schon am Rande mitbekommen. Meistens waren es die Zuschauer, die mit ihren rassistischen Äußerungen negativ aufgefallen waren", erinnert sich Tutkun. Der FV-Übungsleiter weiter: " Ich habe allerdings auch Trainer oder Spieler erlebt, die mit ihren Äußerungen aufgefallen sind". Da es zu dieser Zeit noch keine ernsthaften Präventiv- oder Aufklärungsmaßnahmen, geschweige denn einen Ansprechpartner beim hessischen Fußballverband gab, setzte sich der Deutschtürke mit Michael Glameyer vom Internationalen Bildungszentrum Witzenhausen in Verbindung. "Man konnte sich vorher an niemanden wenden. Man wurde irgendwie im Stich gelassen", so der Trainer.

Ein Netzwerk gegen Rassismus war geboren

Tutkun erläuterte Glameyer seine Erlebnisse, die das Interesse des Gesellschafters weckten. In der Folge trafen sich Tutkun, Glameyer und weitere betroffene Trainerkollegen, um ein Konzept zu entwickeln. "Durch den ganzen Input entstand ein Netzwerk, das im Laufe der Jahre immer weiter wuchs", freut sich Tutkun sichtlich über das Erreichte. Unter dem Namen „ballance hessen – Fußball für Integration, Toleranz und Fair Play“ etavlierte sich das Anti-Rassismus-Netzwerk und konnte Steffi Jones, Bundestrainerin der DFB-Frauen, und Sebastian Kehl, Ex-Bundesligaprofi, als Schirmherren gewinnen. Zwischen 2002 und 2011 wurden mehr als 400 Veranstaltungen organisiert, bei denen rund 38.500 Kinder und Jugendliche aktiv eingebunden wurden. Die Sensibilisierung für Fair Play, Integration und Toleranz übernahmen 4.500 haupt- und nebenamtliche Jugendbildungsreferenten, Betreuer, Trainer und Lehrer.

Fest im hessischen Fußballverband verankert

Der große Erfolg und die weiter bestehende Aktualität und Bedeutung der Themen führten dazu, dass „balance“ unter dem Namen „Fair Play Forum“ im hessischen Fußball fest verankert ist. Die Federführung liegt nun bei der „Sozialstiftung des hessischen Fußballs“ und die Inhalte und Ergebnisse sind auf http://www.fairplay-hessen.de dokumentiert.

"Während meiner Zeit beim SV Wehen Wiesbaden habe ich das Projekt nach Wehen geholt. Das habe ich jetzt auch beim FV, der ebenfalss Netzwerkpartner ist, geschafft", so Tutkun stolz. Bei den Wiesbadenern wurden die erste als auch die zweite Mannschaft der U19 mithilfe eines Basic Workshops informiert und geschult. "Die Spieler konnten ihre Erlebnisse in der Runde offen erzählen und wurden zudem mit einigen Situationen konfrontiert und dadurch belehrt", erklärt der U19-Trainer. Tutkun weiter: "Mit unseren Patches an den Ärmeln setzen wir nun ein Zeichen und hoffen, dass diese schrecklichen Dinge nicht mehr auf den Sportplätzen vorzufinden sein". Im Dezember wird dann ein zweiter Workshop stattfinden: "Ich hoffe, dass noch weitere Vereine dazu stoßen und mit uns ein Zeichen setzen".


Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fv-biebrich-biebrich-setzt-klares-zeichen-gegen-rassismus-953242.html
keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (43): < zurück 1 (2) 3 4 weiter >
Newsarchiv
0
0
0
0

Blue Boyz und Girlz © 2018
Seite in 0.11268 sec generiert