Artikel » Jugendfußball » Mischung aus Autorität und Lockerheit finden Artikel-Infos
   

Jugendfußball Mischung aus Autorität und Lockerheit finden
25.10.2006 von udo

Andreas Sauer gelingt´s bei Biebrichs D-Jugend

nn. WIESBADEN Der FV Biebrich 02 unterhält die größte Fußball-Nachwuchsabteilung Wiesbadens. Sorgsam achten die Verantwortlichen darauf, dass nicht nur die leistungsbezogen trainierenden Mannschaften der verschiedenen Altersstufen kompetent betreut werden, sondern auch die darüber hinaus zahlreich vorhandenen Kids. Als Glücksfall erweist sich in diesem Zusammenhang Andreas Sauer.

Der 38-Jährige hat zusammen mit Frank Thießen die rund 30-köpfige Crew der D-2 und D-3 unter seinen Fittichen. Ein Job, der keineswegs als Beschäftigungs-Therapie für die weniger Begabten zu verstehen ist. Vielmehr handelt es sich einerseits um zwei eigenständige, überwiegend mit dem jüngeren D-Jugend-Jahrgang bestückte Mannschaften, andererseits um Perspektiv-Teams. Denn ein engagierter D-2-Spieler hat jederzeit die Chance, in den D-1-Kader aufzurücken. Nach Saisonende greift ohnehin der jährliche Rhythmus, demzufolge ein Gutteil der D-2 die künftige D-1 bildet. Andreas Sauer, der ursprünglich aus der Nähe von Leipzig stammt, früher beim heutigen Oberligisten FC Eilenburg als Spieler, Schiedsrichter und Jugendbetreuer wirkte, ist als D-2-Trainer zum Dauerbrenner geworden. Trotz seiner Schicht-Einsätze bei einem Schiersteiner Unternehmen ist der Anlagenführer stets mit Feuereifer bei der Sache geblieben. Diese Begeisterung hat sich auf seine Schützlinge übertragen. Selten muss er im Interesse der Gemeinschaft disziplinarische Entscheidungen fällen. Stattdessen überwiegt das Miteinander. "Ich versuche, die richtige Mischung zu finden zwischen einer gewissen Autorität und Lockerheit", erläutert Sauer.

Die Elf- bis 13-Jährigen nehmen das an. Zumal auch außerhalb des Fußballfeldes viel geboten wird. Pfingstfahrt, Winterfreizeit, Kinobesuche und auch mal eine Stippvisite bei einem Bundesliga-Match der Frankfurter Eintracht gehören zum attraktiven Rahmenprogramm. Das führt dazu, dass viele Spieler dem Verein bis zum Übergang in den Aktivenbereich treu bleiben. Christos Panagiotidis und Dennis Mohr, die derzeit mit dem A-Liga-Ensemble für Furore sorgen, zählen zum Kreis der Älteren, die einst Sauers Schule durchlaufen haben.

Kader (D2- und D-3), Tor: Patrick Stroh, Thomas Tsoutsoulis, Dominik Wagner.-

Feldspieler: Gurur Aktas, Selim Aktürk, Derrick Amoako, Ninos Aodicho, Zafer Bektas, Burak Bozbiyik, Simeon Georgiadis, Raffael Grigorian, Gerard Haller, Antonios Ioannidis, Färid Jusubov, Haydar Karaca, Yonca Klitzke, Georgios Kourlinis, Immanuel Lönhard, Eduardo Matens, Edwin Merzbach, Ehsan Mohibi, Oguzhan Özkan, Sefa Pamuk, Christos Panagioidis, Sokratis Panagioidis, Said Parwesi, Andrea Quaranta, Onur Sahin, Ioannis Surlis, Noureddine Tahiri, Safak Tas, Okan Tigli, Vasileiou Vasilios, Kevin Westphahl, Paul Wörner, Nikos Zacharatos.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Wertung ø 3,50
4 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben