Kommentare und Glossen unseres Zweiten Vorsitzenden Heinz-Jürgen Hauzel

Big Hauzel

nach unten Der neueste Hauzel

August 2016

Liebe Biebricher,
im Juni noch feierte die A-2-Jugend der 02-Fußballer die von vielen nicht mehr erwartete Wiesbadener Kreismeisterschaft, die mit dem Aufstieg in die Gruppenliga verbunden ist. Während andere Vereine Mühe haben, die ältesten Nachwuchs-Jahrgänge überhaupt zu besetzen, verfügen die Blauen nun über einen prima strukturierten Unterbau, der die Verantwortlichen positiv in die Zukunft schauen lässt. Bei der A-Jugend sind die Biebricher in der neuen Runde in Verbands- und Gruppenliga vertreten. Die B-Jugend will in der kommenden Saison nachziehen und zumindest mit der ersten Mannschaft von der Gruppen- in die Verbandsliga aufsteigen.

Gefühlt gab’s in diesem Jahr gar keine Sommerpause. Die Fußball-Europameisterschaft lief schon, als die traditionellen Jugendturniere der Blauen für buntes Treiben auf dem DyckerhoffSportfeld sorgten. Und die EM in Frankreich lief immer noch, als der Biebricher Fußballverein am 8. Juli mit Mainz 05 mal wieder einen Bundesligisten zum Freundschaftsspiel empfing. Die fairen Bedingungen, zu denen die Profis aus der Nachbarstadt antraten, sorgten dafür, dass trotz des eher mäßigen Zuschauerinteresses am Ende noch ein bisschen was für die Vereinskasse hängenblieb.

Und schon beginnt wieder die Verbandsliga-Runde. Die Terminliste, die bei der Vereinsvertretersitzung im Klubheim der Blauen präsentiert wurde, berücksichtigt zwar unseren Wunsch, am Mosburgfest-Wochenende Ende August spielfrei zu sein, andererseits sind Heim- und Auswärtsspiele wieder unglücklich verteilt. Bis zum 27. November darf das 02-Team bei 17 Begegnungen gerade siebenmal daheim antreten. In den zwei Monaten vom 15. August bis zum 14. Oktober finden von sieben Partien nur zwei in Biebrich statt! Immerhin startet die Truppe von Trainer Nazir Saridogan zuhause. Eine Chance allemal, mit einem guten Start am 30. Juli gegen die SG Oberliederbach den Grundstein für eine erfolgreiche Saison zu legen. Zumal mit konzentrierten Leistungen auch aus den nächsten Partien in Breidenbach (7. August), gegen Neuling TSV Bicken (14. August) und beim Vorjahres-Aufsteiger Blau-Gelb Marburg (21. August) durchaus Zählbares zu erreichen sein sollte. Dann ließe sich das Mosburgfest am 26., 27. und 28. August nochmal so schön feiern.

Schade, dass sich David Meurer schon einer Knieoperation hat unterziehen müssen. Der Mann in der zentralen Defensive wird erst im September wieder mit dem Ball in Berührung kommen. Der Kader freilich wirkt breiter und ausgeglichener besetzt als in der vergangenen Saison. Im Jahr gravierender Umbrüche im Wiesbadener Fußball mit dem freiwilligen Rückzug des SVW aus der Hessen- in die Gruppenliga wollen wir jedenfalls bei Biebrich 02 unsere Rolle als verlässliche Konstante bestätigen, die der Verein seit Jahrzehnten spielt. Die Weichen sind gestellt.

Ihr und Euer Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


September 2016

Liebe Biebricher,
mehr Fehlstart geht nicht! Das werden sich auch die Verbandsliga-Fußballer der Blauen gedacht haben, nachdem sie die ersten vier Saisonspiele teilweise auf grausige Art in den Sand gesetzt haben. Vor allem das 1:2 gegen Aufsteiger Bicken und das 0:5 in Marburg waren an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Was möglich ist, wenn man hundertprozentig wach in die Runde startet mag das Beispiel der SG Oberliederbach belegen. Die Mannschaft aus dem Main-Taunus-Kreis, die mit dem Biebricher Team auf Augenhöhe liegt, bekam zum Auftakt am Dyckerhoff-Sportfeld wie in der vergangenen Saison die Punkte geschenkt – und hat sich nach sechs Spieltagen an der Tabellenspitze eingenistet.

Die 02er, zugebenermaßen auf dem Platz bislang nicht vom Glück verfolgt und verletzungsgeplagt, haben im letzten Augenblick, bevor alle Alarmsirenen zu heulen begannen, den ersten Saisonsieg eingefahren. Das 4:1 im Derby bei der TSG Wörsdorf macht zumindest Hoffnung, dass nun alle kapiert haben, dass man in dieser Klasse mit Törtchen vom Zuckerbäcker niemanden beeindrucken kann. Man muss Spiel für Spiel scharf sein wie ein Rettich, um Erfolg zu haben. Hoffen wir mal, dass die Mannschaft die Leistung von Wörsdorf in den nächsten Wochen bestätigt und das mühsam aufgebaute nicht gleich wieder einreißt. Gegen Schlusslicht VfB Gießen muss unbedingt ein Dreier her, sonst müssen sich die jungen 02er auf Monate im Keller häuslich einrichten.

Sicher gab’s das auch noch nicht, dass gleich beide 02-Teams in der Verbands- und der Kreis-Oberliga im August keinen einzigen Punkt auf die Habenseite gebracht haben. Die ersten Pflichtspielsiege der neuen Saison feierten am 3. September A-2- und B-1-Jugend in ihren Gruppenliga-Begegnungen. Tags drauf folgten dann die erste Mannschaft und A-1-Jugend in ihren Verbandsligen sowie die B-3-Jugend in Dotzheim. Die Tendenz zeigt also nach oben. Auch die zweite Mannschaft lernt und macht Fortschritte. Die ersten Zähler sind sicher bald fällig. Am besten bei der Spvgg. Sonnenberg am 11. September oder spätestens beim GruppenligaAbsteiger FC Maroc nur drei Tage später sollte der Knoten platzen.

Das erfreulichste am Saisonauftakt, war die Gelassenheit, mit der die 02-Verantwortlichen auf die Niederlagenserie reagiert hat. Die üblichen Reflexe, die man bei anderen Klubs wie etwa der TSG Wörsdorf wieder beobachten konnte, sind ausgeblieben. Es gab trotz langwieriger Verletzungen von Stammkräften keine Panik-Verpflichtungen weiterer Spieler vor dem 31. August. Wir bauen auf unsere jungen Talente. Und natürlich auf unsere Trainer. Nazir Saridogan und Youzef Zarioh wissen, was sie tun. Und wir wissen, was wir an ihnen haben. Gemeinsam werden wir das blaue Schiff auch in Verbands- und Kreisoberliga auf Kurs bringen und dann in ruhigen Gewässern halten.

Ihr und Euer Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Oktober 2016

Liebe Biebricher,
manchmal bleibt nur Kopfschütteln. Immer wenn es in dieser Saison so aussieht, als hätte die Verbandsliga-Mannschaft der Blauen endlich die Kurve gekriegt, kommt der nächste Tiefschlag. Da gewinnen die 02er dank einer couragierten Leistung endlich mal gegen Angstgegner Eddersheim, prompt folgt gegen die schwachen Flörsheimer eine unerwartete Niederlage. Verwunderlich auch, dass Führungstreffer wie in dieser Saison schon gegen Oberliederbach, in Breidenbach, Flörsheim und zuletzt – trotz deutlich verbesserter Leistung – beim starken Aufsteiger in Zeilsheim nicht für Sicherheit sorgen und am Ende dann eben doch nicht reichen, Zählbares zu buchen.

Die beiden Oktober-Heimspiele gegen die beiden Neulinge VfB Wetter (Samstag, 15. Oktober, 15 Uhr) und SSV Langenaubach (Samstag, 29. Oktober, 15 Uhr) sind in der Situation, in die sich die Mannschaft gebracht hat, nun von höchster Bedeutung. Da müssen unbedingt Punkte in Biebrich bleiben, wenn die Blauen wenigstens einigermaßen ruhig durch den Winter kommen wollen. Dass das Team das Potenzial dazu besitzt, hat es bereits bewiesen. Auch wenn es meist nur eine Halbzeit aufgeblitzt ist. Dem jungen Team zu mehr Konstanz zu verhelfen, wird die Hauptaufgabe von Trainer Nazir Saridogan sein.

Die noch jüngere zweite Mannschaft macht unter Youcef Zarioh Fortschritte. Da dürfen wir zuversichtlich sein, dass sie noch die Punkte holt, die man in der Kreis-Oberliga zum Klassenerhalt braucht. Spannend wird’s auf alle Fälle auch hier, sicher im Heimspiels am Sonntag, 23. Oktober, um 11 Uhr gegen die kampfstarken Klarenthaler. Schauen Sie doch einfach mal vorbei am Dyckerhoff-Sportfeld – und drücken die Daumen.

Wir sehen uns,
Ihr und Euer Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


November 2016

Liebe Biebricher,
zwischen all der Freude über gute Leistungen und Siege, und manchmal auch dem Ärger über schwache Spiele und unglückliche Niederlagen wurden wir wieder einmal zurückgeholt, ist uns bewusst geworden, dass wir den Fußball und seine Ergebnisse, so sehr wir engagiert sind, manchmal ein bisschen tiefer hängen sollten. Ihn in seiner Bedeutung richtig bewerten. Als Spaß. Als Spiel, das uns unterhält, aber nicht entscheidet über Leben und Tod.

Jürgen Dachtler war einer, der den Fußball geliebt und gelebt hat. Das 02-Mitglied, das sich in dieser Saison auch wieder als Torwart-Trainer und Unterstützer unseres Kreisoberliga-Trainers Youcef Zarioh aktiv auf dem Dyckerhoff-Sportfeld eingebracht hat, wusste um seine schwere Herzerkrankung. Aber der 66-Jährige wollte wieder auf dem Platz stehen und tat dies im wahrsten Sinne des Wortes bis zu seinem letzten Tag. Wenige Stunden nach seinem letzten Training erlitt er daheim einen schweren Infarkt. Er ist aus dem Koma nicht mehr erwacht und Anfang November gestorben.

Und in diesen Tagen, in denen wir nach dieser Nachricht ein wenig innehalten und gerade dabei sind, manches neu einzuordnen, da hilft wieder der Fußball, damit wir nicht allzu sehr und zu lange grübeln, sondern die Dinge weiter voranzutreiben, auf dass der Biebricher Fußballverein auf einem guten Weg bleibt. Gerade hat eine Anwohner-Information stattgefunden, in der die Stadtverwaltung unsere Nachbarn vom Bau des neuen Kunstrasenplatzes informiert hat. Es gab keinerlei Bedenken, geschweige denn Proteste. "Alles gut", kommentierte Sportamtsleiter Karsten Schütze im parlamentarischen Sportausschuss den akuellen Stand. Was bedeutet, dass die vorbereitenden Arbeiten in den nächsten Wochen beginnen und uns zum Start der neuen Saison ein zweites Kunstrasenfeld zur Verfügung stehen wird.

Das verbessert natürlich die Trainingssituation für unsere über 20 Mannschaften nachhaltig. Es bedeutet für den Verein aber auch eine neue Kraftanstrengung. Denn die Flutlichtanlage werden die 02er selbst errichten müssen. Um und die 40.000 Euro werden wir aufbringen müssen. Vorsitzender Horst Klee und Kassierer Uli Janocha sind aber sicher, das - auch mit Hilfe unserer Freunde und Gönner - ohne Auswirkungen auf die laufende Vereinsarbeit packen zu können. Wieder zahlt sich hier aus, dass bei den Blauen seit Jahrzehnten solide gewirtschaftet wird.

Dem Verbandsliga-Team ist nach teilweise schwachen Leistungen und teilweise unglücklich verlaufenen Spielen zuletzt in Braunfels ein 2:0-Sieg gelungen, der Hoffnung macht, dass es bis Weihnachten doch noch ein wenig aufwärts gehen könnte in der Tabelle. Die junge zweite Mannschaft beweist, dass sie mit der Konkurrenz auf Augenhöhe ist. Zuletzt war sie freilich den deutlich besser positionierten Teams von Karadeniz und Kastel 06 überaus unnötig jeweils mit einem Tor unterlegen. Auch hier dürfen wir guten Mutes sein, dass die Entwicklung zu positiven Ergebnissen führt.

Ihr und Euer Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Dezember 2016

Liebe Biebricher,
jetzt, wo das Jahr zu Ende geht, kommen die Biebricher Verbandsliga-Fußballer doch noch so richtig ins Rollen. Nach dem miserablen Saisonstart hat das Team zuletzt in fünf Spielen ohne Niederlage elf Punkte geholt. Selbst beim Angstgegner in Dietkirchen gab’s ein Remis. In Braunfels (2:0), gegen Schwanheim (4:0) und zum Rückrundenstart in Oberliederbach (2:0) blieben die Blauen ohne Gegentor. Wie gegen die Liederbacher hatte es im August auch gegen Breidenbach und Bicken noch Niederlagen gesetzt. Vielleicht gelingt es ja tatsächlich das auch beim erneuten Aufeinandertreffen in den letzten beiden Meisterschaftsspielen vor Weihnachten wettzumachen. Dann könnte die 02-Familie, was eigentlich schon niemand mehr zu hoffen gewagt hatte, doch noch einigermaßen beruhigt in die Winterpause gehen.

Zunächst kommt der FV Breidenbach am 3. Dezember um 14 Uhr ans Dyckerhoff-Sportfeld, dann geht’s am dritten Adventssonntag nach Bicken. Anstoß ist auch dort in dem zwischen Herborn und Gladenbach gelegenen Mittenaarer Ortsteil um 14 Uhr.

Die zweite Mannschaft hat sich nach dem Tod ihres Co-Trainers Jürgen Dachtler in eine kleine Krise manövriert. Nach den unnötigen Niederlagen gegen Klarenthal, bei Karadeniz und gegen Kastel 06 mit jeweils einem Tor Differenz setzte es in Naurod eine deftige 2:6-Schlappe. Die Verunsicherung der Mannschaft sah man dann auch beim 2:2 gegen Amöneburg und dem 3:0 gegen das punktlose Schlusslicht Maroc. Da stehen jetzt in diesem Jahr noch zwei ganz wichtige Partien auf dem Plan. Das Match beim zuletzt schwache Türkischen SV und am dritten Adventssonntag um 11 Uhr auf dem Dyckerhoff-Sportfeld gegen die Freie Turnerschaft, die auf den vorletzten Tabellenplatz zurückgefallen ist. Gibt’s Punkte, darf auch in der Kreis-Oberliga vorsichtig aufgeatmet werden.

Was bleibt sonst am Ende eines Jahres? Viel Arbeit in der großen Jugendabteilung, viel Spaß damit rund ums Dyckerhoff-Sportfeld. Vorfreude auf das Kunstrasenfeld und die Flutlichtanlage auf Platz drei, die uns mit der Fertigstellung im kommenden Sonntag aus der teilweise schlimmen Platznot befreien wird. Dank an neben- und ehrenamtliche Trainer und Helfer, an Freunde und Gönner, die uns auch 2016 treu unterstützt haben. Der Biebricher Fußballverein 02 wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

In der Hoffnung, dass Sie uns gewogen bleiben,
Ihr und Euer Heinz-Jürgen Hauzel (2. Vorsitzender).

hjh


Januar 2017

Liebe Biebricher, liebe Freunde!

Zum 21. Male steigt am 14. Januar in der Halle am Dyckerhoff-Sportfeld der Nostalgiecup. Niemand hätte 1996 daran gedacht, dass aus dem Versuch, ehemalige Spieler aus besseren Tages des Fußballs in Wiesbaden zusammenzubringen, eine richtige Traditionsveranstaltung werden würde. Einige, die bei der Premiere dabei waren, kicken immer noch mit – mittlerweile mehr oder weniger deutlich über die Sechzig. Von Anfang an wurde auch für den guten Zweck gespielt. Zuschauer-Einnahmen und Spenden der Teilnehmer wurden Jahr für Jahr weitergereicht – zum Beispiel an die Bauhaus-Werkstätten, an ein Kinderheim in Kaliningrad, oft an das Biebricher Nachbarschaftshaus, bei dem mit Gerhard Wölfinger einer der Kicker beschäftigt ist, der von der ersten bis zur 21. Auflage jedes Mal (für Biebrich 76) auf dem Parkett stand. Das Nachbarschaftshaus, das in Biebrich so viel Gutes für das Zusammenleben im Stadtteil tut, ist auch 2017 wieder das Spenden-Ziel.

Natürlich müssen wir uns mit dem Nostalgiecup ein bisschen anpassen. Vergangenes Jahr hatten einige ihren nahenden Abschied signalisiert. Das 20. Turnier werde man auf alle noch spielen... Das ungesprochene „aber“ war trotzdem zu hören. Doch nun sind alle wieder mit von der Partie. SVW und Biebrich 19 nur noch mit einem Team, bis auf die 76er alle mit einer etwas veränderten Altersstruktur. Dem tragen wir mit einem neuen Modus Rechnung. Es wird nicht mehr in zwei unterschiedlichen Altersklassen gespielt, sondern in zwei gemischten Gruppen mit anschließenden Platzierungsspielen. Kein Problem, zumal bei allem Ehrgeiz die Sache nicht so ganz ernst betrachtet werden sollte. Im Mittelpunkt steht beim Nostalgiecup das Wiedersehen, das Zusammensein in der Halle und anschließend am Büffet im Vereinsheim. Darauf freuen sich auch die „jüngeren“ 02er, die Ende der 80er Jahre im Landesliga-Team der 02er standen und mittlerweile auch um die 50 sind. René Keutmann, Gert Kramp, Frank Steinmetz, Gerhard Marx, „Theo“ März und Daniel Dillitz haben für dieses Turnier wieder zusammengefunden und bilden mit Alex Pradt, Torsten Kraft und Michael Lehmann das zweite Team der Blauen.

Der Biebricher Fußballverein geht in das 115. Jahr seines Bestehens. Neben dem umfangreichen Spielbetrieb, dem Bemühen in Verbands- und Kreisoberliga zu bestehen und den Nachwuchs in der nach wie vor größten Jugendabteilung des Fußballkreises weiter voranzubringen, wird der Umbau von Platz drei in ein Kunstrasenfeld im Mittelpunkt stehen. Um die Anlage optimal nutzen zu können, wird der Verein eine zweite Flutlichtanlage erstellen, für die erneut gut 40.000 Euro aufzubringen sind. In der guten Hoffnung, dass die Freunde und Gönner des Vereins auch diesmal unterstützend eingreifen, sind die Verantwortlichen überzeugt, die Investition stemmen zu können, ohne Einschnitte in die laufenden Angebote machen zu müssen.

Im 02-Vorstand gehen wir davon aus, dass zum Beginn der nächsten Saison der neue Kunstrasenplatz samt der Trainingsbeleuchtungsanlage zur Verfügung steht und daher dies jetzt der letzte Winter sein wird, in dem wir Schwierigkeiten haben, alle Mannschaften auf dem Dyckerhoff-Sportfeld unterzubringen. Das Vagabundieren einiger Nachwuchsteams nach Amöneburg und Dotzheim wird dann ein Ende haben.

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Februar/März 2017

Liebe Biebricher, liebe Freunde!
aus den drei bisher schon ausgetragenen Rückrunden-Begegnungen haben die Verbandsliga-Fußballer der Blauen sieben Punkte geholt. Gegen die gleichen Widersacher waren die 02er beim Saisonstart im August noch komplett leer ausgegangen. Das Bild einer positiv verwandelten Mannschaft gilt es nun am Fastnachtssamstag gegen die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg zu schärfen. Im August noch hatten die Oberhessen 5:0 triumphiert. Das muss nun korrigiert werden.

Die 02-Verantwortlichen glauben an Nazir Saridogan und die Mannschaft. Das haben sie schon im Herbst demonstriert, als es in der Tabelle viel bedrohlicher aussah, Journalisten schon nachgefragt haben, ob denn niemand an einen Trainerwechsel denkt. Nein, hat keiner gedacht. Und nun in der Winterpause wurde der Vertrag mit Saridogan verlängert. Der 39-Jährige geht dann in seine fünfte Saison am Dyckerhoff-Sportfeld. „Wir sind hochzufrieden“, kommentierte Spielausschuss-Vorsitzender Thomas Utikal die Einigung, die auch die Vertragsverlängerung mit Savas Saridogan einschließt, der seinem Bruder auch in der neuen Runde assistieren wird.

Bei der Jahreshauptversammlung am 28. April werden weitere Weichen gestellt, damit der Biebricher Fußballverein auf einem sicheren Weg in eine gute Zukunft bleibt. Auch wenn er es vor zwei Jahren anders angekündigt hatte, stellt sich Horst Klee, der seit 1971 als Vorsitzender fungiert, noch einmal zur Wiederwahl stellen. Sein Appell von 2015, sich intensiv Gedanken über eine Nachfolgelösung zu machen, ist keineswegs überhört worden und auch nicht in Vergessenheit geraten. Nun ist es nicht leicht, jemanden zu finden, der in die großen Fußstapfen passt und den Vorstellungen entspricht. Es soll ja nicht irgendein Vorsitzender die Verantwortung übernehmen, sondern einer, der langfristige Perspektiven eröffnet, vorhandene Konzepte sichert oder neue Konzepte entwirft, die den Charakter des Vereins trotzdem nicht verändern.

Darum wird man sich im 02-Vorstand weiterhin bemühen, der warnende Beispiele schlechter Personalpolitik aus anderen Vereinen in ausreichendem Maße vor Augen hat. Und natürlich sind wir dankbar, dass Horst Klee uns nach 46 Jahren an der Spitze eine Verlängerung gewährt, die die Chance erhöht, eine gute Lösung zu finden, die Hoffnung macht auf eine ruhige, eine gedeihliche Zukunft.

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


April 2017

Liebe Biebricher, liebe Freunde!
es gibt Freunde der Blauen, die rechnen eifrig, wo die 02-Mannschaft in der Verbandsliga heute stehen würde, wenn sie die Partien zum Beginn der Vorrunde mit ähnlichem Erfolg gestaltet hätte wie zum Rückrunden-Auftakt. Seit dem 23. Oktober hat (2:3 in Dorndorf) haben die Biebricher jedenfalls nicht mehr verloren und dabei aus zehn Begegnungen 24 Punkte geholt.

Kurzum: Die Blauen haben sich nicht irre machen lassen, Trainer und Mannschaft konzentriert weiter gearbeitet und sich selbst aus brenzliger Situation befreit. Bekanntlich wurde der Vertrag mit Trainer Nazir Saridogan bereits verlängert. Er geht im Sommer in seine fünfte Biebricher Saison. Wo das Team, das in dieser Saison so unterschiedliche Gesichter gezeigt hat, wirklich einzuordnen ist, könnte es wunderbar im Heimspiel am 25. März gegen den souveränen Tabellenführer SC Waldgirmes beweisen. Dieses Samstags-Match sollte man sich jedenfalls nicht entgehen lassen.

Auch ansonsten stehen die Zeichen rund um das Dyckerhoff-Sportfeld auf Frühlings-Aufbruch. Auf Platz drei scheinen zwar bislang hauptsächlich die Maulwürfe aktiv gewesen zu sein, aber es geht voran. Und wir sind weiter zuversichtlich, dass der Kunstrasen mit Beginn der neuen Saison zur Verfügung steht. Der Bau der Flutlichtanlage wurde jedenfalls vom 02-Vorstand einstimmig beschlossen und bei der Dotzheimer Firma „Flutlicht Systeme Beling“ (FSB) offiziell in Auftrag gegeben. Das gleiche Unternehmen hat 2014 schon die Anlage auf Platz zwei errichtet. Die Vorfreude, dass im nächsten Herbst und Winter endlich einmal all unsere Mannschaften tatsächlich auf der Dyckerhoff-Sportanlage trainieren können und nicht nach Amöneburg oder Dotzheim ausweichen müssen, ist riesengroß. Wir gehen davon aus, dass die große 02-Familie dadurch noch ein Stück weiter zusammenrückt.

Am 28. April findet um 20 Uhr im Vereinsheim die Jahreshauptversammlung statt. Wie berichtet, stellt sich bei den Teil-Neuwahlen zum Vorstand der Vorsitzende Horst Klee, der die 02er seit 1971 führt, noch einmal für zwei Jahre zur Verfügung. Turnusgemäß stehen auch der Sportliche Leiter Malte Christ, der 1. Kassierer Ulrich Janocha, die 2. Kassiererin Kerstin Prassol, die Beisitzer Ali Gür (Clubheim), Klaus Tobies und Bernd Fiala (Mitgliederverwaltung) zur Wahl. Nicolai Kremer, im Spielausschuss und in Sachen Öffentlichkeitsarbeit tätig, wird aus dem Führungsgremium ausscheiden. Nachdem er sich beruflich nach Frankfurt verändert hatte, wird er künftig auch in der Main-Metropole wohnen. Nicht allein deswegen sind wir über jeden Interessenten froh, der sich im Biebricher Fußballverein engagieren will. In welcher Weise auch immer. Die Jahreshauptversammlung bietet die beste Gelegenheit, sich als Mitarbeiter anzubieten.

In diesem Sinne,
Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel (2. Vorsitzender)

hjh


AprilMai 2017

Der neueste Hauzel

Liebe Biebricher, liebe Freunde!
Jahreshauptversammlungen bieten bei den Blauen einen guten Anlass über Kontinuität zu sprechen. Vorsitzender Horst Klee, der sich am 28. April (20 Uhr, Clubheim) noch einmal zur Wiederwahl stellt, führt den Verein mittlerweile seit 46 Jahren. Auch die allermeisten anderen Vorstandsmitglieder sind seit Jahrzehnten am Dyckerhoff-Sportfeld engagiert.

Und seit dem 4:0-Erfolg über Aufsteiger Flörsheim darf man getrost davon ausgehen, dass die erste Mannschaft trotz des katastrophalen Rundenstarts den Klassenerhalt schaffen wird und im Sommer in ihre ununterbrochen 15. Verbandsliga-Saison gehen wird. Fast könnte man sagen in Klees Amtszeit hat die Spielklasse öfter den Namen gewechselt als die 02er die Liga, der der Biebricher Fußballverein 35 von 46 Jahren angehörte. Als Klee 1971 Vorsitzender wurde, hieß sie Gruppenliga, später Landesliga und jetzt Verbandsliga. In all der Zeit sind wir Vereinen begegnet, an die sich kaum noch jemand erinnert. Die es nicht mehr gibt (wie Biebrich 76), die in der Versenkung verschwunden sind (wie die TSG Idstein). Oder die ihre finanziellen Abenteuer in extremen Berg- und Talfahrten auslebten. Das gilt auch für Traditionsklubs wie den VfB 1900 Gießen, der in diesem Jahr absteigen wird, und den VfB Marburg, der in der neuen Saison wieder in der Verbandsliga auftauchen wird. Auf Schlagzeilen wie die, die der FSV Fernwald macht, können wir bei den Blauen getrost verzichten: Erst freiwillig sich aus der Hessenliga zurückziehen, um wenige Jahres später in diesem Sommer als Gruppenliga-Meister in die Verbandsliga zurückzukehren.

Die 02-Verantwortlichen gehen andere Wege. Beispielsweise hielten sie am Trainer fest und glaubten an die Substanz der Mannschaft, als nach den ersten 12 Spielen nur neun Punkte 4 zu Buche standen. Mit Trainer Nazir Saridogan wurde der Vertrag verlängert, so dass er im Sommer auch schon in seine fünfte Saison in Biebrich geht. Ohne Wintereinkäufe, mit denen sich andere Klubs mit hohem finanziellen Aufwand zu retten versuchen, sammelte das Team aus den letzten 13 Spielen bei nur einer Niederlage 28 Punkte. Auch gegen die Spitzenmannschaft aus Zeilsheim wollen die Blauen nun – anders als beim 0:3 gegen Waldgirmes – nicht leer ausgehen.

Sorgen bereitet dagegen die zweite Mannschaft in der Kreis-Oberliga. Sie leistete sich ausgerechnet gegen schwächere Konkurrenten Aussetzer, verschenkte viele Punkte in den Schlussminuten. Nun sind die Spiele gegen Kastel 46 und Karadeniz, in Klarenthal und bei Kastel 06 allesamt Endspiele. Gemeinsames Daumendrück hilft.

Ihr und Euer
Heinz-Jürgen Hauzel, 2. Vorsitzender

hjh


Drucken

nach oben
Blue Boyz und Girlz FV Biebrich 02