Around Wiesbaden
Oldietreff einziges Goalgetter-Festival
22.01.2018 - 10:51

NOSTALGIECUP +++ Beide Wehener Teams erzielen beim Turnier des FV Biebrich 02 satte 36 Treffer

Wiesbaden. Der Nostalgiecup als einzigartiges Torefestival: Sowohl in der einfachen Runde der Ü 50-Teams als auch insbesondere in der Doppelspielrunde der Ü 40-Routiniers fielen die Treffer beim vom FV Biebrich 02 organisierten Hallenfußball-Meeting im Minutentakt. Am Ende führten die Mannschaften des SV Wehen klar das Feld der Älteren (12 Punkte/13:3-Tore) und ebenso deutlich die Konkurrenz der Jüngeren (16/23:7) an. Michael Sauer und Michael Klinkhammer (spielt mit 52 im A-Liga-Team des SV Seitzenhahn) zählten zur Wehener Ü 50-Garde, Roland Gisinger und Michael Guth zu den Torhungrigen der jüngeren Wehener Formation.

Doch das blieb sekundär. Der Spaß am Kombinieren auf die fünf Meter breiten Tore und dem regen Austausch zwischen den Begegnungen stand für alle im Vordergrund. Gleichzeitig erlebte das Oldie-Turnier in der Ü 40-Staffel durch neue Gesichter quasi eine Frischzellenkur. Der SVW hatte – unter anderem mit Sebastian Gajda und Fabio Tallarico – frühere Jugendspieler aufgeboten. Die Germania, die zur Freude ihres Vorsitzenden Hartmut Freudenberg mit zwei Teams vertreten war, schickte mit Savas Kalayci, Patrick Kiewel, Stavros Polichronakis und Cem Koc Akteure mit Goalgetter-Qualitäten ins Rennen.

Respekt vor Leistung der Älteren: Respekt aber vor allem, was die Älteren auf die Platte zauberten. Etwa Peter Swiatek, der in beiden SVW-Teams kickte. Bei der Spvgg. Hochheim hat er zuerst die D-Junioren in die Gruppenliga gehievt, um nun die C-Jugend mit seinem 13-jährigen Sohn Julian zu coachen. Was seinen Ex-Verein betrifft, bei dem er früher im Mittelfeld brillierte, hegt Swiatek (wird im Oktober 60) trotz der akuten Abstiegssorgen des SVW in der Gruppenliga keine Sorgen: „Das Wichtigste ist, dass im Verein klare Strukturen vorhanden sind.“ Während bei der Germania, die bei den städtischen Gremien ausloten will, ob der Bau einer Flutlichtanlage noch vor der möglichen Spielfeld-Umwandlung von Rasen zu Kunstrasen möglich ist, der 66-jährige Kurt Abel mitmischte, glänzte die eingespielte Crew von Biebrich 76 um Gerhard Wölfinger als Zweiter der Ü 50-Gruppe.


udo


gedruckt am 24.10.2018 - 02:09
http://www.fvb02.de/include.php?path=content/content.php&contentid=343